Kal­ter April lässt Gas­ver­brauch in die Hö­he schie­ßen

Frei­bad­sai­son wird am Sams­tag in Wes­ter­kap­peln er­öff­net

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Westfälische Tagespost -

„So kann’ s blei­ben“, sagt Schwimm­meis­ter Heinrich El­gert noch am Don­ners­tag mit Blick in den blau­en Him­mel. Kaum ein Wölk­chen zu se­hen, und das bei Tem­pe­ra­tu­ren um die 20 Grad Cel­si­us. Zum Wo­che­n­en­de sa­gen die Me­teo­ro­lo­gen je­doch un­be­stän­di­ges Wet­ter vor­aus. So­gar Ge­wit­ter sind mög­lich. Ein Auf­takt nach Maß scheint es fürs Frei­bad am Bul­ler­teich al­so doch nicht zu wer­den.

Wie im­mer öff­net das Frei­bad am zwei­ten Sams­tag im Mai um 8 Uhr. Egal, wie das Wet­ter wird, die Stamm­gäs­te wer­den sich von Wind und Wol­ken nicht schre­cken las­sen. Schließ­lich ist das Frei­bad be­heizt. Ob aber die ge­wünsch­te Min­dest­was­ser­tem­pe­ra­tur von 23 Grad noch er­reicht wird, ver­mag El­gert nicht zu ver­spre­chen. Don­ners­tag­mit­tag wa­ren es erst 21 Grad. „Die Näch­te sind ein­fach zu kalt. Da ver­lie­ren wir im­mer et­was.“

Das Was­ser zu er­wär­men war die­ses Jahr oh­ne­hin ein Kraf­takt. „So ei­nen kal­ten April ha­be ich noch nie er­lebt“, be­tont El­gert, der im­mer­hin seit 1984 am Bul­ler­teich ar­bei­tet.

Als das Was­ser Mit­te April in die Be­cken ein­ge­las­sen wur­de, ins­ge­samt rund 2700 Ku­bik­me­ter, war es zehn Grad kalt. Die So­lar-Ab­sor­ber­an­la­ge hat bei den Au­ßen­tem­pe­ra­tu­ren so gut wie nichts ge­bracht. Des­halb wird or­dent­lich mit Gas ein­ge­heizt. „Letz­tes Jahr ha­ben wir fast gar kein Gas ver­braucht“, be­rich­tet El­gert.

Bis Sams­tag soll­te die Was­ser­tem­pe­ra­tur je­doch kei­ne ab­schre­cken­de Wir­kung mehr ha­ben. Und auch sonst sind El­gert und sei­ne Mann­schaft start­be­reit. Die Lie­ge­wie­sen sind ge­mäht, die Grund­rei­ni­gung ist ab­ge­schlos­sen. Dass das Bad ei­gent­lich Schwimm­meis­ter Heinrich El­gert und sein Team ha­ben das Frei­bad pünkt­lich zur Sai­son­er­öff­nung her­aus­ge­putzt. Jetzt muss es nur noch warm wer­den.

drin­gend sa­niert wer­den muss, stört da wohl die we­nigs­ten. Auch die­ses Jahr wur­de wie­der viel für – un­ter die­sen Um­stän­den – op­ti­ma­le Be­din­gun­gen ge­tan: Nach­dem ver­gan­ge­nes Jahr der Bo­den im Pl­ansch­be­cken er­neu­ert wur­de, ha­ben sich El­gert und Kol­le­gen nun den Bo­den im Schwim­mer­be­cken vor­ge­nom­men. Die Far­be wur­de ab­ge­fräst

und der Un­ter­grund neu ge­stri­chen. Ein Drit­tel des Be­cken­bo­dens ist über­dies ganz neu ge­spach­telt wor­den. War­um nicht al­les? „Da­für fehlt das Geld, und die Flä­che ist auch zu groß“, gibt der Schwimm­meis­ter zu be­den­ken. Der Rest wer­de viel­leicht im kom­men­den Jahr in An­griff ge­nom­men.

Im ge­ka­chel­ten Nicht­schwim­mer­be­cken muss­ten ei­ni­ge Flie­sen aus­ge­tauscht wer­den. „Das war aber schon mal mehr“, sagt El­gert. Au­ßer­dem wur­de auf der klei­nen Lie­ge­wei­se am Sprung­turm die Drai­na­ge er­neu­ert.

Der För­der­kreis Bul­ler­teich war der­weil eben­so rüh­rig. „1000 Sa­chen“müss­ten ge­macht wer­den, sagt der Vor­sit­zen­de Tho­mas Wes­sel­mann und gibt ei­ne Aus­wahl der Ak­ti­vi­tä­ten zu Pro­to­koll: Bee­te hä­ckern und ro­den, der Soc­cer­ca­ge steht wie­der, das Beach-Vol­ley­ball­feld ist ein­ge­zäunt und, und, und. Auch die Spon­so­ren­su­che ge­hört zur Ar­beit des För­der­krei­ses, der mitt­ler­wei­le fast 350 Mit­glie­der und et­wa 25 Wer­be­part­ner hat. Je­de Fi­nanz­sprit­ze ist will­kom­men. Als Nächs­tes möch­te der Ver­ein die DLRG-Hüt­te im Frei­bad er­neu­ern.

Ganz neu ist in die­ser Sai­son ei­ne Ko­ope­ra­ti­on mit dem Ge­sund­heits­zen­trum Schwa­be/West­phal (GSW). Ab Ju­ni sol­len drei­mal in der Wo­che Aqua­fit­ness und Was­ser­gym­nas­tik an­ge­bo­ten wer­den. Je­weils diens­tags und don­ners­tags um 19 Uhr bie­tet der För­der­kreis selbst sei­nen kos­ten­lo­sen Lauf­treff „Aqua­jog­ging“an. „Da ma­chen zum Teil über 30 Leu­te mit“, be­rich­tet Wes­sel­mann.

Im End­spurt für die Sai­son­vor­be­rei­tung ist eben­falls Ki­osk-Be­trei­be­rin Dagmar Twie­haus. Sie freut sich, dass der Ver­kaufs­shop mit Un­ter­stüt­zung der Ge­mein­de grund­sa­niert wor­den ist.

Es kann al­so los­ge­hen. El­gert wünscht sich nun ei­ne lan­ge Schön­wet­ter­pe­ri­ode. „In den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren hat­ten wir die nicht ein ein­zi­ges Mal“, be­dau­ert der Schwimm­meis­ter. So­mit sei­en im­mer nur um die 45 000 Ba­de­gäs­te ge­kom­men. Aber was heißt „nur“? So vie­le Be­su­cher hat kein Frei­bad im Teck­len­bur­ger Land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.