Sai­son ge­lau­fen? Von we­gen …

De­zi­miert, aber mo­ti­viert: Für den VfL geht es in Zwi­ckau um An­se­hen und Plat­zie­rung

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Die Sai­son ist ge­lau­fen? Von we­gen. Für den VfL geht es in den bei­den letz­ten Spie­len um viel. Heu­te (An­stoß: 13.30 Uhr) will die Mann­schaft auch oh­ne sechs Stamm­spie­ler zei­gen, das sie mehr will und kann, als zu­letzt zu se­hen war.

Von Ha­rald Pis­to­ri­us Wor­um geht es für den VfL? Nach­dem die Mann­schaft im wich­tigs­ten Spiel der Sai­son mit der schwächs­ten Leis­tung der Sai­son die rea­lis­ti­sche Chan­ce auf Platz 3 ver­spielt hat, muss sie in Zwi­ckau und ge­gen den SC Pa­der­born ein an­de­res Ge­sicht zei­gen. Die Pro­fis spie­len nicht in ers­ter Li­nie um ei­ne Prä­mie, son­dern um ihr An­se­hen. Ob das zu den Punkt­ge­win­nen reicht, die nö­tig sind, um min­des­tens den fünf­ten Rang – und da­mit die Plat­zie­rung der letz­ten Sai­son – zu er­rei­chen, ist of­fen. Und schön wä­re es für vie­le Fans, wenn der VfL auch am En­de der Sai­son vor Preu­ßen Müns­ter ste­hen wür­de …

En­gel gelb­ge­sperrt, Groß er­krankt, Rei­mer­ink, Rüz­gar und Hei­der ver­letzt, Sav­ran und Kris­to in der Re­ha – bei den Aus­fäl­len sind fünf Stamm­kräf­te da­bei. Der VfL nahm ges­tern al­le ein­satz­fä­hi­gen

Wer spielt, wer fehlt? Spie­ler mit auf die sechs­stün­di­ge Bus­rei­se nach Zwi­ckau – 17 Ak­teu­re, ein Platz auf dem Spiel­be­richt bleibt al­so man­gels Mas­se frei. Trai­ner Joe Enochs ließ of­fen, wie er die ak­tu­el­len Aus­fäl­le kom­pen­sie­ren wird. Ei­ni­ges spricht für Fal­ken­berg als Rechts­ver­tei­di­ger, für Ars­lan als Syh­res Part­ner im Zen­trum und für Tig­ges im Sturm. Mög­li­cher­wei­se er­setzt Ren­ne­ke den zu­letzt form­schwa­chen San­ga­ré, Hohn­stedt kommt zu sei­nem sechs­ten Start­elf-Ein­satz.

Was er­war­tet den VfL in Zwi­ckau?

Die er­folg­reichs­te Mann­schaft der Rück­run­de. Der FSV, im De­zem­ber 2016 nach der Vor­run­de mit nur 16 Punk­ten auf dem vor­letz­ten Platz, hol­te in der Rück­run­de mehr Punk­te (36) als die Auf­stiegs­kan­di­da­ten und hät­te in den Kampf um ei­nen Platz in der 2. Bun­des­li­ga ein­grei­fen kön­nen. Doch die­se Per­spek­ti­ve galt als der­art aus­sichts­los, das sich der Club die Be­an­tra­gung ei­ner DFLLi­zenz spar­te. Der Ver­ein hat für das Heim­fi­na­le das Mot­to „Wir wol­len Rück­run­den­meis­ter wer­den“aus­ge­ge­ben. Das ist rea­lis­ti­scher als die Chan­ce auf den vier­ten Platz, der dem Neu­ling die im Lan­des­po­kal ver­pass­te Qua­li­fi­ka­ti­on für den DFB-Po­kal noch si­chern könn­te. Seit dem 1:1 in Pa­der­born ist der Ab­stand auf Rang vier al­ler­dings auf vier Punk­te an­ge­wach­sen. Stür­mer Ron­ny Kö­nig, ei­ner von vie­len kopf­ball­star­ken Spie­lern in ei­ner auf die Ver­wer­tung von Frei­stö­ßen und Eck­bäl­len pro­gram­mier­ten Mann­schaft, hat 15 Tref­fer und kann im Ren­nen um die Tor­jä­ger­kro­ne den Mag­de­bur­ger Chris­ti­an Beck (16) über­ho­len.

„Die Ent­täu­schung in der Mann­schaft nach dem Spiel ge­gen Köln war rie­sen­groß, die Jungs wol­len es jetzt un­be­dingt bes­ser ma­chen“, sagt Joe Enochs, „aber da­zu brau­chen sie ei­ne Pri­se Lo­cker­heit. Wir müs­sen uns den Spaß am Fuß­ball zu­rück­ho­len.“Die gu­te Ge­samt­bi­lanz der Sai­son dür­fe nicht durch ei­nen schlech­ten letz­ten Ein­druck und ein Ab­rut­schen in der Ta­bel­le ge­trübt wer­den.

Was sagt der Trai­ner?

Zum The­ma Neu­ver­pflich­tun­gen gab es we­der beim Tref­fen mit den Fans noch da­nach von of­fi­zi­el­ler Seite ir­gend­wel­che Na­men. Ver­schie­de­ne Qu­el­len be­rich­te­ten vom In­ter­es­se der Li­la-Wei­ßen an drei Re­gio­nal­li­ga­spie­lern: In­nen­ver­tei­di­ger Sö­ren Red­de­mann (20, RB Leip­zig II), Mit­tel­feld­spie­ler Mat­thi­as Cuntz (27, SV El­vers­berg) Stür­mer My­ros­lav Sla­vov (26, Ber­li­ner AK). War sonst noch was?

… und wie geht’s nun aus? Es wä­re ja schön, wenn es an­ders kä­me – aber die Zei­chen spre­chen für ei­nen Sieg des FSV in ei­nem stim­mungs­vol­len Heim­fi­na­le. Das wer­den sie mit 2:0 ge­win­nen.

Team der St­un­de: Im Win­ter war es in Zwi­ckau „fünf vor zwölf“, da­nach wur­de viel mehr als nur der Klas­sen­er­halt ge­schafft. Fotos: imago/Kruc­zyn­ski, Pic­tu­re Point

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.