Sor­gen um Gi­na

Ha­mil­ton fährt in Bar­ce­lo­na im Trai­ning zwei­mal Best­zeit – Vet­tels Au­to streikt

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

BAR­CE­LO­NA. Le­wis Ha­mil­ton ist im WM-Du­ell mit Se­bas­ti­an Vet­tel be­reit zum Kon­ter. Zwei Wo­chen nach sei­nem ent­täu­schen­den vier­ten Platz beim Ren­nen in Sot­schi fuhr der drei­ma­li­ge For­mel-1-Welt­meis­ter am Frei­tag im Mer­ce­des in bei­den Trai­nings­ein­hei­ten zum Gro­ßen Preis von Spa­ni­en Best­zeit und ließ WM-Spit­zen­rei­ter Vet­tel im Fer­ra­ri je­weils als Vier­ter deut­lich hin­ter sich. Der Bri­te brach­te sich da­mit in die Fa­vo­ri­ten­po­si­ti­on für die Qua­li­fi­ka­ti­on am Sams­tag in Bar­ce­lo­na. Ha­mil­ton lag in bei­den Ses­si­ons nur knapp vor sei­nem Team­kol­le­gen Valt­te­ri Bot­tas. Je­weils Drit­ter wur­de Ki­mi Räik­kö­nen im zwei­ten Fer­ra­ri.

Der Ar­beits­tag des Hep­pen­hei­mers be­gann mit ei­nem Schreck. Der 29-Jäh­ri­ge stell­te nach et­was mehr als 20 Mi­nu­ten sei­nen Wa­gen, von Vet­tel lie­be­voll „Gi­na“ge­tauft, ab. „Es ist et­was mit dem Ge­trie­be. Es ist et­was ge­bro­chen“, funk­te er an den Kom­man­do­stand. Nach ei­ner hal­ben St­un­de Ent­war­nung: Vet­tel konn­te das Trai­ning fort­set­zen. Am En­de reich­te es in der ers­ten Ein­heit in 1:22,600 Mi­nu­ten nur zu Platz vier.

Der vier­ma­li­ge Welt­meis­ter lag über ei­ne Se­kun­de hin­ter sei­nem Kon­kur­ren­ten Ha­mil­ton, der am Vor­mit­tag 1:21,521 Mi­nu­ten für den 4,655 Ki­lo­me­ter lan­gen Cir­cuit de Ca­ta­lun­ya be­nö­tig­te. Nur 29 Tau­sends­tel­se­kun­den lang­sa­mer als der Bri­te war Sot­schi-Sie­ger Bot­tas.

Am Nach­mit­tag be­trug Vet­tels Rück­stand auf Ha­mil­ton nur noch et­was mehr als vier Zehn­tel­se­kun­den. Der Sil­ber­pfeil-Pi­lot si­cher­te sich die Ta­ges­best­zeit in 1:20,802 Mi­nu­ten, Bot­tas brauch­te in sei­ner bes­ten Run­de 0,09 Se­kun­den mehr.

Das Klas­se­ment führt vor dem fünf­ten von 20 Sai­son­ren­nen am Sonn­tag (14 Uhr/RTL) der zwei­ma­li­ge Sai­son­sie­ger Vet­tel mit 86 Punk­ten an. 13 Zäh­ler da­hin­ter liegt Ha­mil­ton. Bot­tas (63 Punk­te) ist Drit­ter vor Räik­kö­nen (49).

Al­le Teams reis­ten mit Up­dates zum Eu­ro­pa-Auf­takt nach Ka­ta­lo­ni­en. Der Kurs, den die Teams von Tests bes­tens ken­nen, gilt als Re­fe­renz­stre­cke. Nach den ers­ten bei­den Übungs­ein­hei­ten in Bar­ce­lo­na scheint sich an der For­mel-1-Hier­ar­chie kaum et­was zu än­dern. Mer­ce­des und Fer­ra­ri sind vor­ne­weg, Red Bull mit Vor­jah­res­sie­ger Max Ver­stap­pen und Da­ni­el Ric­ci­ar­do sind mit Ab­stand die drit­te Kraft.

Stark ver­bes­sert zeig­te sich Re­nault mit Ni­co Hül­ken­berg. Nach Platz neun im ers­ten Ab­schnitt fuhr der Em­me­ri­cher als Sieb­ter nah an die mit Pro­ble­men kämp­fen­den Red Bulls her­an. Auch sein Team­kol­le­ge Jo­ly­on Pal­mer be­stä­tig­te als Ach­ter den po­si­ti­ven Re­nault-Trend. Pas­cal Wehr­lein kann im schwa­chen Sau­ber von sol­chen Plat­zie­run­gen nur träu­men. Der Worn­dor­fer kam nur auf die Rän­ge 17 und 19.

Noch schlech­ter lief es für Fer­nan­do Alon­so vor sei­nem He­im­pu­bli­kum. Das ers­te Trai­ning en­de­te für den zwei­ma­li­gen Welt­meis­ter nach we­ni­gen Me­tern. Ein Mo­tor­scha­den stopp­te sei­nen McLa­ren-Hon­da. Alon­so nahm das Gan­ze mit Hu­mor. Als er auf ei­nem Mo­tor­rol­ler zu­rück ins Fah­rer­la­ger ge­bracht wur­de, lä­chel­te der 35-Jäh­ri­ge. Als ein­zi­ger Pi­lot kam er in den bis­he­ri­gen vier Sai­son­ren­nen nicht ins Ziel.

Rück­wärts in die Box: Mecha­ni­ker schie­ben den Fer­ra­ri von Se­bas­ti­an Vet­tel in die Werk­statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.