Greiss und die fal­schen „Li­kes“

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Der Deut­sche Olym­pi­sche Sport­bund kri­ti­siert Tho­mas Greiss für sei­ne im In­ter­net ge­äu­ßer­te Zu­stim­mung zu rechts­ge­rich­te­ten In­hal­ten scharf, vom Deut­schen Eis­ho­ckey-Bund (DEB) hat der Na­tio­nal­tor­hü­ter aber kei­ne Kon­se­quen­zen zu be­fürch­ten. Der NHL-Kee­per der New York Is­lan­ders bleibt bei der Welt­meis­ter­schaft in Köln und Pa­ris im deut­schen Team.

DOSB-Prä­si­dent Al­fons Hör­mann mach­te da­ge­gen Druck. „Al­le Sport­ler ha­ben ei­ne wich­ti­ge Vor­bild­funk­ti­on in der Öf­fent­lich­keit. Po­li­ti­scher Ex­tre­mis­mus hat im Sport schlicht­weg nichts zu su­chen“, er­klär­te Hör­mann, der für den Wie­der­ho­lungs­fall ei­nen Aus­schluss aus dem Olym­pia-Team for­der­te.

Zu­vor hat­te der Deutsch­land­funk be­rich­tet, Greiss ha­be sich im so­zia­len Netz­werk Ins­ta­gram als An­hän­ger von US-Prä­si­dent Do­nald Trump und Geg­ner der frü­he­ren Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­tin Hil­la­ry Cl­in­ton zu er­ken­nen ge­ge­ben. Da­bei hat­te Greiss of­fen­bar un­ter an­de­rem auch ei­nen Ver­gleich von Cl­in­ton mit Adolf Hit­ler mit dem ‚Ge­fällt-mir‘ -But­ton mar­kiert.

Bun­des­trai­ner Mar­co Sturm er­klär­te, da­von nichts ge­wusst zu ha­ben. Be­züg­lich der Ins­ta­gram-Ak­ti­vi­tä­ten des 31-Jäh­ri­gen, der der­zeit ver­letzt ist, sag­te Sturm wei­ter: „Ich stel­le auch kei­ne Fra­gen. Das in­ter­es­siert mich auch nicht. Was au­ßer­halb des Ei­ses pas­siert, ist je­dem Spie­ler selbst über­las­sen.“

Der DEB hat den Tor­hü­ter in Schutz ge­nom­men. „Tho­mas Greiss ist kein Rechts­ex­tre­mist und auch kein Rechts­po­pu­list“, sag­te DEBVi­ze­prä­si­dent Marc Hin­de­lang am Frei­tag­abend vor dem WM-Vor­run­den­spiel ge­gen Dä­ne­mark. „Rein sport­lich wird es kei­ne Kon­se­quen­zen ha­ben. Er wird wei­ter im Ka­der blei­ben“, so Hin­de­lang wei­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.