Über­fall auf Ju­we­lier Brand­horst

Räu­ber schal­tet An­ge­stell­te mit Pfef­fer­spray aus und ent­kommt mit Beu­te

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Am Frei­tag­mit­tag hat ein Mann das Ju­we­lier­ge­schäft Brand­horst in der Ge­org­stra­ße über­fal­len. Der Räu­ber schal­te­te ei­ne An­ge­stell­te mit Pfef­fer­spray aus, zer­schlug ei­ne Vi­tri­ne und ent­kam schließ­lich mit­samt sei­ner Beu­te.

Nach An­ga­ben der Po­li­zei be­trat der mas­kier­te Tä­ter den La­den ge­gen 14.10 Uhr. Er hat­te sein Ge­sicht mit ei­nem dunk­len Hals­tuch be­deckt. In dem Ge­schäft be­fand sich zur Tat­zeit ei­ne 62jäh­ri­ge An­ge­stell­te. Der Mann schubs­te sie und sprüh­te ihr Reiz­gas ins Ge­sicht. Da­nach schlug er ei­ne Vi­tri­ne ein, stahl Schmuck von noch un­be­kann­tem Wert und flüch­te­te an­schlie­ßend zu­nächst zu Fuß.

Wie die Po­li­zei wei­ter be­rich­tet, schubs­te der Räu­ber un­ter­wegs auch ei­ne Frau, die ih­re zwei­jäh­ri­ge Toch­ter auf dem Arm hielt, ge­gen ei­nen La­ter­nen­mast. Der Sohn der Frau, der eben­falls da­bei war, er­litt ei­nen Schock. Mut­ter und Toch­ter wur­den zu­nächst ins Kran­ken­haus ge­bracht, eben­so die An­ge­stell­te des Ju­we­liers.

Zeu­gen sag­ten un­se­rer Re­dak­ti­on, dass der Mann von der Ge­org­stra­ße in die Mö­ser­stra­ße bog und dort auf ein auf­fäl­li­ges wei­ßes Fahr­rad stieg, das vor ei­ner Piz­ze­ria ge­parkt war. Von dort aus fuhr er in Rich­tung Ne­u­markt. An­de­re wol­len ge­se­hen ha­ben, wie der Mann auf der Flucht ei­ne Pis­to­le aus der Ta­sche zog. Die Po­li­zei konn­te das zu­nächst nicht be­stä­ti­gen.

Sie gab al­ler­dings ei­ne Per­so­nen­be­schrei­bung her­aus. Dem­nach ist der Tä­ter un­ge­fähr 1,70 Me­ter groß und von ha­ge­rer Gestalt. Sein Al­ter wird auf 20 bis 30 Jah­re ge­schätzt. Zur Tat­zeit soll er ein ro­tes oder bor­deaux­far­be­nes Ober­teil ge­tra­gen ha­ben, au­ßer­dem ei­ne blaue Je­ans, ei­ne dunk­le Base­ball­kap­pe und rot-wei­ße Sport­schu­he. Hin­wei­se nimmt die Po­li­zei un­ter der Te­le­fon­num­mer 0541/ 327-2115 ent­ge­gen.

Se­rie setzt sich fort

Der Über­fall auf Ju­we­lier Brand­horst reiht sich ein in ei­ne Se­rie von Über­fäl­len, die am hell­lich­ten Tag in der Os­na­brü­cker In­nen­stadt auf Ju­we­lie­re ver­übt wor­den sind und nach Sche­ma F ab­lau­fen. Zu­letzt war der am Markt an­säs­si­ge Ju­we­lier Thü­ne­mann im Ja­nu­ar Op­fer ei­nes Über­falls – üb­ri­gens schon zum zwei­ten Mal. Die Po­li­zei ver­haf­te­te da­mals zwei Män­ner, die sie für drin­gend tat­ver­däch­tig hält. Bei zwei wei­te­ren Über­fäl­len von 2015 hat die Po­li­zei nach ei­ge­nen An­ga­ben eben­falls Tä­ter er­mit­telt. Ih­nen soll in Kür­ze der Pro­zess ge­macht wer­den.

Bei den Be­schul­dig­ten han­delt es sich nach An­ga­ben der Staats­an­walt­schaft Os­na­brück um drei Li­tau­er im Al­ter von 26, 29 und 43 Jah­ren. Sie ge­hö­ren of­fen­bar ei­ner kri­mi­nel­len Ban­de an, die aus Ost­eu­ro­pa ge­steu­ert wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.