Die Ge­org­stra­ße bebt

Os­na­brück in bes­ter Fei­er­lau­ne – Beat­box-Meis­ter aus An­gers

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Frei­tag auf der Mai­wo­che: Nach acht Ta­gen ist die In­nen­stadt oh­ne Bu­den und Büh­nen kaum noch vor­stell­bar. Ob­wohl das Wet­ter durch­wach­sen ist, sind schon früh gan­ze Grup­pen un­ter­wegs. Spä­ter am Abend bebt die Ge­org­stra­ße.

Von Holger Jan­sing

Am An­ger­sTag im Eu­rop­a­dorf sor­gen „L’ Adr3s­se“für den wohl au­ßer­ge­wöhn­lichs­ten Pro­gramm­punkt der Mai­wo­che. Drei jun­ge Män­ner rap­pen über die Büh­ne, was das Zeug hält. Ei­ni­ge Zu­schau­er sind of­fen­bar ge­zielt ge­kom­men und ju­beln. Zum Glück ist der Ni­ko­lai­ort über­dacht, denn kaum hat das Kon­zert be­gon­nen, geht ein Ge­wit­ter­schau­er nie­der.

Städ­te­bot­schaf­te­rin Estel­le Vi­tour hat „L’ Adr3s­se“nach Os­na­brück ge­holt. Sie ist stolz dar­auf, denn so hat sie den Mu­si­kern den ers­ten Auf­tritt im Aus­land ver­schafft. Don­ners­tag­abend sind sie an­ge­reist, Sams­tag geht es zu­rück nach Hau­se. In Frank­reich hat die 2015 ge­grün­de­te Band schon auf ei­ni­gen Fes­ti­vals ge­spielt, in ih­rer Hei­mat­stadt An­gers ist sie in­zwi­schen sehr po­pu­lär.

Zur Grup­pe ge­hört auch Sän­ger Alex­in­ho, der vo­ri­ges Jahr fran­zö­si­scher Beat­bo­xMeis­ter ge­wor­den ist. Er imi­tiert mit dem Mund, der Na­se und dem Ra­chen Schlag­zeu­grhyth­men, aus de­nen ein fas­zi­nie­ren­der Klang­tep­pich wird. Auch äl­te­re Se­mes­ter, die Schutz vor dem Platz­re­gen su­chen, stau­nen und fra­gen sich, ob die Sa­che ei­nen Ha­ken hat.

Mit dem in­ter­na­tio­na­len Pro­gramm auf dem Ni­ko­lai­ort ist Clau­dia Ru­schmei­er vom Städ­te­part­ner­schafts­bü­ro bes­tens zu­frie­den. Die Re­so­nanz sei durch­weg sehr gut. Ger­ne neh­men die Be­su­cher das An­ge­bot wahr, Spe­zia­li­tä­ten aus den Part­ner­städ­ten zu pro­bie­ren. Am Frei­tag sind das blaue Scho­ko­la­de, Co­in­treau-Bonbons, Pfir­sich­si­rup und Li­kö­re aus Mit Beat­box und Rap be­geis­ter­ten die Mu­si­ker aus An­gers das Pu­bli­kum auf dem Ni­ko­lai­ort.

An­gers. Sams­tag gibt es dann Jo­pen­bier aus Haar­lem in den Nie­der­lan­den.

Der­weil stimmt die Band „L’ Adr3s­se“ei­nen wei­te­ren Song an, der Sprech­ge­sang dreht sich um Os­na­brück. Rap ist der­zeit die Mu­sik, die jun­ge Leu­te auf al­len Kon­ti­nen­ten am stärks­ten mit­ein­an­der ver­bin­det. Der Stil ist in den USA ge­nau­so an­ge­sagt wie in Latein­ame­ri­ka oder ei­ner Dorf-Dis­ko­thek in West­afri­ka.

Von der ur­ba­nen Ju­gend­kul­tur im mo­der­nen Frank­reich bis zu den Klän­gen des Mit­tel­al­ters sind es auf der Mai­wo­che nicht ein­mal 500 Me­ter. Beim Ha­se­stra­ßen­fest ha­ben So­nor Teu­to­ni­cus die un­dank­ba­re Auf­ga­be, auf der Büh­ne vor dem Schuh­haus Sun­der­diek auf­zu­tre­ten, wäh­rend es noch reg­net. Die fünf Spiel­leu­te in­to­nie­ren mit Du­del­sack, Trom­meln und Sai­ten­in­stru­men­ten als zwei­tes Stück ein spa­ni­sches Lied, in dem es um Son­ne, Meer und ein schö­nes Mäd­chen geht. Viel­leicht liegt es an die­ser Mu­sik, dass sich die dunk­len Wol­ken schnell wie­der ver­zie­hen.

Wer­ner Borg­mann Band

Dass die Os­na­brü­cker auch am neun­ten Mai­wo­chen­tag in bes­ter Fei­er­lau­ne sind, zeigt sich am Abend un­ter an­de­rem auf der Ge­org­stra­ße. Auf der Büh­ne steht Wer­ner Borg­mann mit sei­ner zehn­köp­fi­gen Band. Mit ei­nem ein­zig­ar­ti­gen Mix aus Rock, Pop und Funk schafft es die For­ma­ti­on wie­der ein­mal, die Mas­sen zu mo­bi­li­sie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.