Wald­meis­ter-Bow­le selbst zu­be­rei­ten

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Film -

Es lohnt sich wirk­lich, Wald­meis­ter im Gar­ten zu ha­ben, denn so ist für die wür­zi­ge Grund­la­ge für le­cke­re Mai-Bow­le ge­sorgt. Platz für Wald­meis­ter fin­det sich ei­gent­lich in je­dem Gar­ten. Wild wächst er in Bu­chen­wäl­dern. So nimmt er auch im Gar­ten ger­ne un­ter oder ne­ben He­cken Platz und be­gnügt sich mit lich­tem Schat­ten. Der krie­chen­de dün­ne Wur­zel­stock ent­sen­det auf­rech­te bis 25 Zen­ti­me­ter ho­he vier­kan­ti­ge Stän­gel mit in Quir­len an­ge­ord­ne­ten lan­zett­för­mi­gen Blät­tern. Die klei­nen wei­ßen Wald­meis­ter­blü­ten er­schei­nen von Mai bis Ju­ni. Dann soll­te auch die Ern­te er­fol­gen.

für Mai-Bow­le: Ei­ne oder zwei Fla­schen Weiß­wein (je nach Teil­neh­mer­zahl), ei­ne Fla­sche Sekt, we­nig Zu­cker (et­wa 1 Ess­löf­fel), ein Bünd­chen Wald­meis­ter am Vor­abend pflü­cken und ein we­nig ein­trock­nen las­sen, was das Aro­ma er­heb­lich ver­stärkt. Den Wein in das An­satz­ge­fäß gie­ßen, den Zu­cker zu­ge­ben und dar­in auf­lö­sen. Das Bünd­chen mit den Blät­tern nach un­ten in den An­satz­wein hän­gen und für 15 Mi­nu­ten zu­ge­deckt zie­hen las­sen. Die Stie­le soll­ten nicht mit ein­tau­chen. Dann den Wald­meis­ter ent­fer­nen und kurz vor dem Ein­fül­len in die Glä­ser ei­ne Fla­sche ge­kühl­ten Sekt bei­fü­gen.

Wald­meis­ter blüht im Mai/ Ju­ni. Fo­to: Beu­cke-Ad­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.