Ein Sieg zum Ab­schied von der Il­los­hö­he

Ober­li­ga: VfL-U-21 be­siegt Ar­mi­nia Han­no­ver 2:1 – Ber­sen­brück bei 3:5 mit vie­len Feh­lern

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

pv/steg Die ei­nen hat­ten ein La­chen auf dem Ge­sicht, an­de­re kämpf­ten mit ih­ren Ge­füh­len: Mit ei­nem ver­dien­ten 2:1-Sieg ge­gen Ar­mi­nia Han­no­ver ver­ab­schie­de­ten sich die U-21-Ki­cker des VfL Osnabrück vom hei­mi­schen Pu­bli­kum und der Il­los­hö­he – für im­mer.

„Ich bin sehr stolz dar­über, dass wir heu­te noch mal ge­zeigt ha­ben, was wir uns auf­ge­baut ha­ben, und was wir für ei­ne tol­le Sai­son ge­spielt ha­ben“, war Trai­ner Mar­ko Tre­dup nach tem­po­rei­chen 90 Ober­li­ga­mi­nu­ten sehr zu­frie­den. „Das bleibt auf je­den Fall in Er­in­ne­rung, was für ei­ne tol­le Trup­pe das ist.“

In der Ka­bi­ne hat­te VfLPrä­si­dent Her­mann Qu­ecken­stedt vor­ab ei­ne Ab­schieds­re­de ge­hal­ten. Im An­schluss dik­tier­ten die VfL-Ta­len­te bis auf die Vier­tel­stun­de vor und nach der Pau­se das für bei­de Teams ei­gent­lich wert­lo­se Spiel und hat­ten ei­ne Mehr­zahl an Tor­chan­cen. VfL-Ka­pi­tän Ma­lik Ur­ner sorg­te mit ei­nem tro­cke­nen Schuss aus 16 Me­tern Ab­gang von der Il­los­hö­he: Das Team um Ili­jan Ri­dic (un­ten links) wird nie wie­der zu Hau­se an­tre­ten.

zu­nächst für die 1:0-Füh­rung (18.). Han­no­ver ant­wor­te­te noch vor der Pau­se mit dem 1:1 durch ei­ne di­rekt ver­wan­del­te Frei­stoß­flan­ke von Do­mi­nic Wol­ter (40.). Als die Gäs­te nach dem Wech­sel auf die Füh­rung spiel­ten, er­ziel­te Kre­nar Kras­ni­qi nach in­tel­li­gen­ter Abla­ge von Ri­on La­ti­faj den 2:1-Sieg­tref­fer (63.). In

der Schluss­pha­se drück­te Ar­mi­nia auf den Aus­gleich, die VfL-U-21 ver­gab ei­ni­ge Kon­ter­chan­cen. Der ein­ge­wech­sel­te Adem Ulu­soy traf nur den Au­ßen­pfos­ten (87.).

„Für uns war klar, dass wir die­ses Spiel ge­win­nen woll­ten, die Mo­ti­va­ti­on war groß. Jetzt ist die Stim­mung dem­ent­spre­chend gut“, so Links­ver­tei­di­ger Ro­bin Ja­now­sky. „Wir ha­ben nach Be­kannt­ga­be der Auf­lö­sung vier Punk­te ge­gen schwe­re Geg­ner ge­holt, Ich ha­be nach 13 Jah­ren VfL zwei wei­nen­de Au­gen“, so Ma­lik Ur­ner.

In­des mach­te der TuS Ber­sen­brück im Heim­spiel ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten SV BW Born­rei­he zu vie­le Feh­ler und ver­lor 3:5. „Lei­der was es kein schö­ner Ab­schluss vor un­se­ren Fans“, är­ger­te sich Trai­ner Far­hat Da­hech über die man­geln­de Kon­zen­tra­ti­on sei­ner Spie­ler. Der TuS hat­te durch zwei schön her­aus­ge­spiel­te Tref­fer ei­ne 2:1Füh­rung her­aus­ge­schos­sen, muss­te aber vor der Pau­se ei­nen Dop­pel­schlag und da­nach zwei Kon­ter­to­re schlu­cken. Dass die Ent­wick­lung des TuS wei­ter von Er­folgs­coach Da­hech ge­prägt wird, steht für Ob­mann und Te­am­ma­na­ger Ber­nard Schmidt we­gen ei­ner münd­li­chen Zu­sa­ge von Da­hech im Fe­bru­ar au­ßer Fra­ge: „Wir möch­ten un­se­ren Weg wei­ter­ge­hen. Da­her gibt es für mich kei­ne Ver­an­las­sung zum Han­deln.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.