24 To­te bei Bu­s­un­glück an tür­ki­scher Süd­west­küs­te

Tech­ni­scher Feh­ler als mög­li­che Ur­sa­che

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Weltspiegel -

Bei ei­nem Bu­s­un­glück im Süd­wes­ten der Tür­kei sind 21 Frau­en und drei Män­ner ums Le­ben ge­kom­men. Der aus Iz­mir kom­men­de Bus über­schlug sich am Sams­tag auf ei­ner Au­to­bahn in der Küs­ten­pro­vinz Mug­la, wie die staat­li­che Nach­rich­ten­agen­tur Ana­do­lu be­rich­te­te. Zehn Men­schen sei­en ver­letzt wor­den, fünf da­von schwer.

Die Rei­sen­den wa­ren nach An­ga­ben des Sen­ders NTV für ei­nen Ta­ges­aus­flug zum Mut­ter­tag am Sonn­tag un­ter­wegs. Die Un­fall­ur­sa­che war zu­nächst un­klar. Ers­te Er­mitt­lun­gen deu­te­ten auf Brems­ver­sa­gen hin, be­rich­te­te NTV. Der Fah­rer ha­be dar­auf­hin die Kon­trol­le über das Fahr­zeug ver­lo­ren. Ein Ver­ant­wort­li­cher der Rei­se­fir­ma sei fest­ge­nom­men wor­den. Das Un­glück lös­te gro­ße Be­stür­zung in der Tür­kei aus.

Auf Fo­tos der pri­va­ten Nach­rich­ten­agen­tur Do­gan war zu se­hen, wie der Bus auf sei­ner rech­ten Sei­te lag. Er ha­be sich in ei­ner Kur­ve über­schla­gen, hieß es.

Mi­nis­ter­prä­si­dent Bi­na­li Yil­di­rim nahm am Sonn­tag an der Trau­er­fei­er in der Küs­ten­stadt Iz­mir teil. Die Hin­ter­grün­de des Un­falls wür­den un­ter­sucht, ver­sprach her. Staats­prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan drück­te den An­ge­hö­ri­gen in ei­ner Er­klä­rung sein Bei­leid aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.