Wer bleibt, wer geht, wer soll ge­hen?

VfL trennt sich von Hohn­stedt – 17 Spie­ler be­reits mit Ver­trag für die neue Sai­son

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Ha­rald Pis­to­ri­us, Su­san­ne Fet­ter und Ben­ja­min Kraus

Die letz­ten bei­den Pflicht­spie­le ste­hen noch be­vor, doch beim VfL Os­na­brück läuft die Per­so­nal­pla­nung für die Sai­son 2017/18. Im Ge­gen­satz zum Vor­jahr steht kein Um­bruch be­vor, 17 Spie­ler ha­ben ei­nen wei­ter lau­fen­den Ver­trag. Trotz­dem gibt es ei­ni­ge span­nen­de Fra­gen…

Am Sams­tag kommt der SC Pa­der­born zum Li­ga­fi­na­le, am Don­ners­tag da­nach der Lü­ne­bur­ger SK zum Po­ka­l­end­spiel. Zwei wich­ti­ge Spie­le, in de­nen es für den VfL um Pres­ti­ge, An­se­hen und Sym­pa­thie geht. Wie es da­nach per­so­nell wei­ter­geht, zeich­net sich be­reits ab und wird in den nächs­ten Wo­chen Kon­tur be­kom­men.

Blei­ben al­le 17 Spie­ler mit

lau­fen­dem Ver­trag? Mit Tor­wart Le­on Tig­ges, des­sen Ver­trags­un­ter­schrift be­vor­steht, sind es so­gar 18. Bis­her gibt es kei­ne An­zei­chen, dass der VfL auf ei­nen da­von ver­zich­ten will. Ver­ständ­lich, denn zehn da­von ge­hör­ten 2016/17 zum Stamm­per­so­nal, vier zeig­ten, dass sie Al­ter­na­ti­ven sein kön­nen, und vier sind ei­ge­ne Ta­len­te mit Per­spek­ti­ve. Nicht zu Un­recht sag­te Trai­ner Joe Enochs beim Fan­dia­log: „Wir ha­ben ei­ne sehr gu­te Ba­sis.“Den­noch könn­te es sein, dass der ei­ne oder an­de­re un­zu­frie­de­ne Ak­teur geht.

Wer wird den VfL mög­li­cher­wei­se trotz lau­fen­den

Ver­trags ver­las­sen? Als ers­ter Kan­di­dat gilt Kwa­si Okye­re Wriedt, der mit zwölf To­ren Zweit­li­gis­ten auf sich auf­merk­sam ge­macht hat. „Es gibt In­ter­es­sen­ten aus der 2. Bun­des­li­ga, aber wir sind in kei­ner kon­kre­ten Ver­hand­lungs­si­tua­ti­on“, sagt sein Be­ra­ter Jan Drey­er, der von ei­nem fai­ren und kor­rek­ten Aus­tausch mit dem sport­li­chen Lei­ter Lothar Gans spricht. Ver­ei­ne, die Wriedt ver­pflich­ten wol­len, müs­sen sich vor­her mit dem VfL auf ei­ne Ab­lö­se­sum­me ei­ni­gen. Da wird der VfL kla­re Vor­stel­lun­gen über ei­ne Min­dest­ab­lö­se ha­ben und ver­mut­lich auch über ei­ne Frist zur Ent­schei­dung. Die Si­tua­ti­on ist of­fen, doch die Wahr­schein­lich­keit ei­nes Trans­fers scheint grö­ßer als die ei­nes Ver­bleibs. An­ders ist die La­ge bei Na­zim San­ga­ré, der eben­falls ei­nen gro­ßen Schritt nach vorn ge­macht hat. „Mir lie­gen mo­men­tan kei­ne An­ge­bo­te an­de­rer Ver­ei­ne vor“, sagt der 22-Jäh­ri­ge und fügt an: „Ich ha­be mich hier gut ent­wi­ckelt und will das ger­ne wei­ter tun.“Soll­te noch ein Zweit­li­gist an­fra­gen, wür­de er sich den Schritt zu­trau­en. „Ich wür­de dann mit mei­nem Be­ra­ter und dem Ver­ein spre­chen und ab­wä­gen, was das Bes­te ist“, sagt San­ga­ré.

Mit wel­chem der fünf Spie­ler, de­ren Ver­trä­ge aus­lau­fen, wird der VfL ver­län­gern? Ein­deu­tig an­ge­strebt wird das nur bei Ant­ho­ny Syh­re, dem man schon im Herbst 2016 an­ge­sichts sei­ner Top­form ein An­ge­bot zur lang­fris­ti­gen Bin­dung vor­ge­legt hat. Der 22-Jäh­ri­ge spe­ku­liert of­fen­bar auf ei­ne Chan­ce in der 2. Bun­des­li­ga, wo­bei die Fra­ge ist, wie lan­ge der VfL sei­ne Pla­nung da­von ab­hän­gig ma­chen will und wird. Syh­re selbst moch­te sich nicht äu­ßern, eben­so wie To­bi­as Wil­lers, des­sen Chan­cen auf ei­nen neu­en Ver­trag eher ge­ring sind.

Si­cher kei­nen neu­en Ver­trag er­hal­ten wird Micha­el Hohn­stedt – Gans ha­be ihm dies in ei­nem Ge­spräch letz­te Wo­che mit­ge­teilt, sag­te der Links­fuß. „Schön war die­se Nach­richt für mich nicht: Wer mich kennt, weiß, dass ich die­sen Ver­ein mit Herz­blut, ab­so­lu­ter Iden­ti­fi­ka­ti­on und Lei­den­schaft ge­lebt ha­be. Aber ich ak­zep­tie­re das.“

Eher un­wahr­schein­lich dürf­te ei­ne Ver­trags­ver­län­ge­rung von Ad­dy Men­ga sein. Der 33-Jäh­ri­ge hat in die­ser Wo­che ein Ge­spräch mit Gans. Enochs: „Wir wis­sen, was Ad­dy für den VfL be­deu­tet, und wer­den ihn nicht wie ir­gend­ei­nen Spie­ler be­han­deln.“

Da­zu läuft der Ver­trag von Frank Leh­mann aus. „Mit mir hat noch nie­mand vom VfL ge­spro­chen“, sagt der Tor­hü­ter, der in der kom­men­den Sai­son auf je­den Fall deut­lich mehr Ein­satz­zeit als zu­letzt an­strebt.

Was ist mit den aus­ge­lie­he­nen Spie­lern? Größ­tes In­ter­es­se hat der VfL dar­an, Ma­ri­us Gers­beck zu hal­ten. Der Tor­wart, der­zeit mit ei­nem Schnitt von 2,55 der no­ten­bes­te al­ler Dritt­li­ga­spie­ler im Ran­king des Fach­ma­ga­zins „Ki­cker“, hat bei Her­tha BSC ei­nen Ver­trag bis zum 30. Ju­ni 2018. Nach­dem der Bun­des­li­gist mit Tho­mas Kraft, dem Ver­tre­ter von Ru­ne Jarstein, ver­län­gert hat, kann Her­tha dem hoch­ge­schätz­ten Ta­lent kei­ne at­trak­ti­ve Per­spek­ti­ve im ei­ge­nen Club bie­ten. Des­halb ist ei­ne Ver­trags­ver­län­ge­rung und ei­ne er­neu­te Aus­lei­he wahr­schein­lich. Gers­beck fühlt sich wohl im Team und in der Stadt und kann sich ei­nen Ver­bleib sehr gut vor­stel­len, doch er wird auch von Zweit­li­gis­ten – un­ter an­de­rem FC St. Pau­li – be­ob­ach­tet.

Er­le­digt ist das Ka­pi­tel des aus dis­zi­pli­na­ri­schen Grün­den sus­pen­dier­ten Mo­ha­med El Bouaz­za­ti. Stür­mer Ke­mal Rüz­gar, der nach gu­tem Start we­gen aku­ter Leis­ten­be­schwer­den aus­fiel, kehrt zu Fortu­na Düs­sel­dorf zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.