Der gro­ße Test für die Os­na­brück-Hal­le

Bun­des­ver­band Deut­scher Stif­tun­gen er­war­tet 1600 Teil­neh­mer beim Stif­tungs­tag

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Wenn Os­na­brück-Hal­lenChef Jan Jan­sen von ei­ner „kom­ple­xen Ver­an­stal­tung“spricht, hört sich das nach Un­der­state­ment an. Denn der Deut­sche Stif­tungs­tag sprengt mit 1600 Gäs­ten und 130 Ver­an­stal­tun­gen al­les bis­lang Da­ge­we­se­ne. Ent­spre­chend groß ist der Auf­wand im Vor­feld. Von Diet­mar Krö­ger OS­NA­BRÜCK. Als die Os­na­brück-Hal­le und mit ihr die Os­na­brück Mar­ke­ting und Tou­ris­mus (OMT) im April 2015 den Zu­schlag für die Aus­rich­tung des Deut­schen Stif­tungs­ta­ges 2017 be­kam, war die Freu­de na­tur­ge­mäß groß – aber auch der Re­spekt vor der Her­aus­for­de­rung. Bis­lang war der jähr­lich statt­fin­den­de Stif­tungs­tag in grö­ße­ren Städ­ten zu Gast, de­ren Ka­pa­zi­tä­ten vor al­lem im Hin­blick auf Ho­tel­bet­ten und Ver­an­stal­tungs­or­te ent­spre­chend um­fang­rei­cher sind. „Dass wir ei­nen Kon­gress wie den Stif­tungs­tag über­haupt durch­füh­ren kön­nen, ist auch dem Um­bau der Os­na­brück-Hal­le zu dan­ken“, so Jan­sen. Sein Team und die OMT sind sich si­cher, dass sie den 1600 Kon­gress­teil­neh­mern an den zwei­ein­halb Ta­gen in Os­na­brück und Um­ge­bung al­les bie­ten kön­nen, was sie für ei­ne er­folg­rei­che Ar­beit be­nö­ti­gen.

„Zu­nächst ein­mal muss­ten wir uns um aus­rei­chend Ho­tel­bet­ten küm­mern“, so Kat­ja Sierp von der OMT. Et­was über 1000 Ho­tel­zim­mer wer­den nach ih­ren Wor­ten be­nö­tigt. Da rei­chen die städ­ti­schen Bet­ten kaum aus. Der Blick muss­te al­so zwangs­läu­fig in den Land­kreis schwei­fen. Ei­ni­ge Stif­tungs­tag­be­su­cher wer­den al­so auch in Bram­sche, Mel­le oder Bad Iburg über­nach­ten. „Wir hat­ten an­fangs Sor­ge, dass den Gäs­ten die täg­li­che An­rei­se zu weit sein könn­te“, er­in­nert sich Jan­sen an letzt­lich un­be­grün­de­te Be­fürch­tun­gen. „Uns wur­de dann aber ge­sagt, dass vie­le, die zum Bei­spiel in Ber­lin ar­bei­ten, tag­täg­lich we­sent­lich län­ger für den Weg zur Ar­beit brau­chen als für den Weg von Mel­le bis zur Kon­gress­hal­le.“Ein Shut­tle-Ser­vice soll die Rei­se zwi­schen Ho­tel­bett und Kon­gress­stuhl an­ge­nehm ge­stal­ten.

Das Os­na­brü­cker Team ar­bei­tet Hand in Hand mit den Kon­gress­or­ga­ni­sa­to­ren vom Bun­des­ver­band Deut­scher Stif­tun­gen. Der Ver­band zeich­net für die in­halt­li­che Aus­ge­stal­tung des Stif­tungs­ta­ges ver­ant­wort­lich, für die das Os­na­brü­cker Team die Rah­men­be­din­gun­gen schaf­fen muss. Da­zu ge­hö­ren un­ter an­de­rem auch die 35 Or­te, an de­nen die 130 Ein­zel­ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. Wich­tig für den Bun­des­ver­band sei ge­we­sen, dass bei et­wa 250 Os­na­brü­cker Mit­ar­bei­tern, die in den Be­rei­chen Tech­nik, Gas­tro­no­mie und Or­ga­ni­sa­ti­on hin­ter den Ku­lis­sen für ei­nen rei­bungs­lo­sen Ablauf der Ta­gung sor­gen, mög­lichst im­mer nur ein An­sprech­part­ner pro Be­reich zur Ver­fü­gung ste­he, so Pro­jekt­lei­te­rin La­ris­sa From­mey­er vom Os­na­brück-Hal­len-Team. So wird zum Bei­spiel auch die Tech­nik an den ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tungs­or­ten von den Hal­len­mit­ar­bei­tern ko­or­di­niert. „Wir wa­ren fast an je­dem Ver­an­stal­tungs­ort, um zu se­hen, was auf der tech­ni­schen Sei­te vor­han­den ist oder was noch be­sorgt wer­den muss“, so From­mey­er. Am Di­ens­tag, dem Tag vor Kon­gress­be­ginn, war die Stim­mung bei den Os­na­brü­ckern, aber auch bei den Ver­ant­wort­li­chen des Bun­des­ver­ban­des ent­spannt. Die Vor­be­rei­tung lau­fe wie am Schnür­chen, war al­lent­hal­ben zu hö­ren. Mar­tin Speer, Pres­se­spre­cher des Bun­des­ver­ban­des, zeig­te sich be­geis­tert von der Os­na­brück-Hal­le. „Das ist ein sehr schö­nes Ge­bäu­de“, lob­te er Ar­chi­tek­tur und Auf­tei­lung. Hal­lenchef Jan Jan­sen hör­te es ger­ne und gab zu Pro­to­koll, dass bei die­sem Kon­gress erst­ma­lig je­der Raum be­nutzt wer­de. Das Foy­er der Hal­le nut­zen vor al­lem re­gio­na­le Stif­tun­gen, aber auch kom­mer­zi­el­le Aus­stel­ler, um sich den 1600 Gäs­ten an ih­ren Stän­den vor­zu­stel­len.

Für die De­tail­ar­beit sor­gen ne­ben den Stadt­hal­len­mit­ar­bei­tern auch noch et­wa 50 Mit­ar­bei­ter des Ver­ban­des. Fünf von ih­nen hat­ten am Mon­tag zum Bei­spiel 1600 Stoff­ta­schen mit Kon­gress­ma­te­ri­al für je­den ein­zel­nen Kon­gress­gast ge­packt und da­bei zu­sam­men et­wa 75 Ki­lo­me­ter Lauf­ar­beit zu­rück­ge­legt, um die Pro­spek­te und Pa­pie­re von den Ti­schen in die Ta­schen zu fül­len.

Be­reit ste­hen auch et­wa 50 Fahr­rä­der, zur Ver­fü­gung ge­stellt von der Fahr­rad­sta­ti­on am Bahn­hof. Mit ih­nen kön­nen die Teil­neh­mer zwi­schen den ein­zel­nen Ver­an­stal­tungs­or­ten pen­deln. „Das ist ein Ver­such“, so Jan­sen. Er kann sich vor­stel­len, die­sen Ser­vice in Zu­kunft auch für an­de­re Kon­gres­se an­zu­bie­ten.

Wenn am Don­ners­tag­mor­gen ge­gen neun Uhr die Ver­tre­ter der Stif­tun­gen in der Os­na­brück-Hal­le ein­tref­fen, kön­nen sie sich al­so auf ei­ne per­fekt or­ga­ni­sier­te Ver­an­stal­tung freu­en.

Glä­ser, Tel­ler, Be­steck – Pao­lo Mon­tei­ro be­rei­tet die Gas­tro­no­mie für den Stif­tungs­tag vor. Fo­tos: Micha­el Gründel

Ers­tes Brie­fing für die Mit­ar­bei­ter des Bun­des­ver­ban­des.

Leih­rä­der für die Kon­fe­renz­teil­neh­mer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.