Kreuz­fahrt für gu­te Kun­den

Au­to­tei­le-Groß­händ­ler Wes­sels + Mül­ler char­tert Ai­da Pri­ma für zehn Ta­ge – 3200 Gäs­te

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Der Os­na­brü­cker Au­to­tei­le-Groß­händ­ler Wes­sels + Mül­ler (WM SE) hat die Ai­da Pri­ma in die­sem Jahr für zwei fünf­tä­gi­ge Ge­schäfts­kun­den­rei­sen ge­char­tert. Ein Ex­per­te für Un­ter­neh­mens­füh­rung sieht die­se Pra­xis, die bei der Ziel­grup­pe of­fen­bar gut an­kommt, durch­aus kri­tisch.

Von Sven Ki­en­scherf

Der­zeit schip­pert das Kreuz­fahrt­schiff Ge­schäfts­kun­den des Un­ter­neh­mens von Ham­burg aus über En­g­land und Frank­reich zu­rück nach Deutsch­land. WM SE hat das Schiff mit über 1600 Ka­bi­nen für die Rei­sen vom 10. bis 15. und 15. bis 20. Mai kom­plett ge­mie­tet. Das be­stä­tig­te der WM SE-Vor­stands­vor­sit­zen­de Frank Schrö­der im Ge­spräch mit un­se­rer Re­dak­ti­on. Seit 2001 ist Schrö­der bei dem Un­ter­neh­men, seit 2007 im Vor­stand.

Die Ai­da Pri­ma legt je­weils in Ham­burg ab und fährt über Sout­hamp­ton/Lon­don und Le Hav­re/Paris zu­rück nach Ham­burg. Seit 2008 ver­an­stal­tet das Un­ter­neh­men Rei­sen auf Schif­fen der Ai­da, in die­sem Jahr ist es die fünf­te Fahrt.

Der Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer mit Sitz in Os­na­brück ist un­ter

an­de­rem Groß­händ­ler für Er­satz­tei­le und Zu­be­hör für Au­tos und Nutz­fahr­zeu­ge. Im Jahr 2016 er­ziel­te das Un­ter­neh­men ei­ge­nen An­ga­ben zu­fol­ge ei­nen Um­satz von 1,5 Mil­li­ar­den Eu­ro. Die Zahl der Mit­ar­bei­ter liegt laut Schrö­der bei knapp 7000 welt­weit. Nie­der­las­sun­gen ste­hen in ver­schie­de­nen eu­ro­päi­schen Län­dern und den USA.

Vor zwei Jah­ren hat­te Wes­sels + Mül­ler den Kon­kur­ren­ten Trost SE aus Stutt­gart

über­nom­men. Das Bun­des­kar­tell­amt hat­te dem nur un­ter ho­hen Auf­la­gen zu­ge­stimmt. Be­grün­det wur­de dies mit der Markt­macht des Un­ter­neh­mens.

Zu den Kun­den zäh­len vor al­lem die Be­sit­zer in­ha­ber­ge­führ­ter Werk­stät­ten, wie Schrö­der sagt. Aus­schließ­lich an die rich­ten sich auch die Rei­sen. Die Fahr­ten in die­sem Jahr fin­den im Rah­men der „Ver­triebs­of­fen­si­ve 2016“statt.

Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me an der Rei­se ist laut Schrö­der, dass die Kun­den im ver­gan­ge­nen Jahr ei­nen zu­vor ver­ein­bar­ten Net­to­um­satz mit Pro­duk­ten von Wes­sels + Mül­ler er­zielt ha­ben. Je hö­her der Um­satz der je­wei­li­gen Werk­statt, des­to opu­len­ter ist die Ka­bi­ne, in der die Gäs­te rei­sen dür­fen.

Schrö­der be­tont, dass der Ablauf der Rei­se trans­pa­rent und ju­ris­tisch ein­wand­frei sei. 2008 hat­te die Staats­an­walt­schaft

auf­grund ei­nes an­ony­men Hin­wei­ses Er­mitt­lun­gen we­gen der Ai­daRei­sen auf­ge­nom­men, die aber ein­ge­stellt wor­den sind.

Die An­rei­se so­wie Ge­trän­ke, Aus­flü­ge und Well­ness zah­len al­le Teil­neh­mer selbst, wie Schrö­der be­tont. Die Gäs­te kön­nen auch ei­nen Part­ner mit­brin­gen, für den pau­schal 549 Eu­ro fäl­lig wer­den. Rund die Hälf­te der ins­ge­samt 3200 Gäs­te sei­en Selbst­zah­ler. Den geld­wer­ten Vor­teil beim Fi­nanz­amt zah­le das Un­ter­neh­men.

Der Ber­li­ner An­walt Pe­ter Fis­se­ne­wert kri­ti­siert sol­che Rei­sen, auch wenn sie rein recht­lich nicht zu be­an­stan­den sei­en. „Ei­ne fünf­tä­gi­ge Kreuz­fahrt ist un­ver­hält­nis­mä­ßig, um die Kun­den des Un­ter­neh­mens für ei­nen hö­he­ren Um­satz zu be­loh­nen oder sie an das Un­ter­neh­men zu bin­den“, sagt der An­walt. Das gel­te auch dann, wenn die Kun­den An­rei­se und Ex­tra­kos­ten selbst be­zah­len wür­den.

Kos­ten sechs­stel­lig

Über die Kos­ten für die Kreuz­fahr­ten wol­len we­der Ai­da noch WM-SE-Chef Schrö­der spre­chen. „De­tails er­stel­len wir mit je­dem Part­ner in­di­vi­du­ell“, lässt ei­ne Ai­da-Spre­che­rin wis­sen. Die Char­ter­ge­bühr für ein Schiff der Klas­se der Ai­da Pri­ma dürf­te nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on pro Tag aber min­des­tens ei­ne mitt­le­re sechs­stel­li­ge Sum­me kos­ten.

Ins­ge­samt ver­fügt die Ai­da Pri­ma über 1643 Ka­bi­nen, 14 ver­schie­de­ne Va­ri­an­ten ste­hen zur Aus­wahl. Dar­un­ter sind 36 Pan­ora­ma­ka­bi­nen und 32 Sui­ten.

Die Ai­da Pri­ma lief 2014 vom Sta­pel und wur­de 2016 ge­tauft. Das Schiff wird in die­sem Jahr zum ers­ten Mal von ei­nem Un­ter­neh­men voll ge­char­tert.

Der Au­to­mo­bil­zu­lie­fe­rer Wes­sels + Mül­ler hat für sei­ne Kun­den die Ai­da Pri­ma kom­plett ge­char­tert. Fo­to: Ai­da Crui­ses

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.