May ver­schärft Kurs ge­gen Ein­wan­de­rung

Bri­ti­sche Kon­ser­va­ti­ve wol­len EU not­falls oh­ne Ver­trag ver­las­sen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik -

Drei Wo­chen vor der Par­la­ments­wahl in Groß­bri­tan­ni­en hat die kon­ser­va­ti­ve Par­tei von Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May ei­ne star­ke Be­schrän­kung der Ein­wan­de­rung an­ge­kün­digt. Statt ei­ni­ger Hun­dert­tau­send Im­mi­gran­ten soll­ten jähr­lich nur noch ei­ni­ge Zehn­tau­send kom­men, hieß es im Wahl­pro­gramm, das May am Don­ners­tag auf ei­ner Par­tei­ver­an­stal­tung in Ha­li­fax vor­stell­te. Groß­bri­tan­ni­en ent­schei­det am 8. Ju­ni über ein neu­es Par­la­ment.

Die Re­gie­rungs­par­tei be­kann­te sich zugleich zu ei­nem bri­ti­schen EU-Aus­tritt not­falls oh­ne Ver­trag. Die EU zu ver­las­sen sei mit „har­ten Ent­schei­dun­gen“ver­bun­den, sag­te May. Je­de Stim­me für sie und ihr Team wer­de ih­re Stel­lung bei den Aus­tritts­ver­hand­lun­gen mit der EU stär­ken.

„Wenn wir schei­tern, wer­den die Kon­se­quen­zen für das Land und das Wohl­er­ge­hen der nor­ma­len Bür­ger gra­vie­rend sein“, sag­te die Re­gie­rungs­che­fin.

Zur Be­gren­zung der Zu­wan­de­rung will die Par­tei die Jah­res­ge­büh­ren, die Un­ter­neh­men für die Be­schäf­ti­gung von Aus­län­dern be­zah­len müs­sen, von der­zeit 2000 Pfund ver­dop­peln. Ein­wan­de­rer sol­len dar­über hin­aus mehr für die In­an­spruch­nah­me von Ge­sund­heits­leis­tun­gen be­zah­len. In der Ta­ges­zei­tung „The Eve­ning Stan­dard“, de­ren Chef­re­dak­teur der frü­he­re kon­ser­va­ti­ve Fi­nanz­mi­nis­ter Ge­or­ge Os­bor­ne ist, wur­de die neue Li­nie in der Ein­wan­de­rungs­po­li­tik als „öko­no­mi­sches An­alpha­be­ten­tum“kri­ti­siert.

In Um­fra­gen lie­gen die Kon­ser­va­ti­ven bis­lang weit vor der op­po­si­tio­nel­len La­bour-Par­tei mit ih­rem Chef Je­re­my Cor­byn. Zu­letzt ver­rin­ger­te sich der Ab­stand. La­bour hat­te am Di­ens­tag ein de­zi­diert lin­kes Wahl­pro­gramm vor­ge­stellt. Das Pro­gramm der Kon­ser­va­ti­ven da­ge­gen sieht Kür­zun­gen staat­li­cher Un­ter­stüt­zung für Äl­te­re und Ein­schnit­te beim kos­ten­lo­sen Schu­les­sen vor. Das Geld soll in an­de­re Be­rei­che des Bil­dungs- und So­zi­al­sys­tems flie­ßen. Zu­dem soll der Un­ter­neh­mens­steu­er­satz auf 17 Pro­zent sin­ken.

The­re­sa May Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.