Po­li­zei­ge­walt nicht be­stä­tigt

Ver­fah­ren ein­ge­stellt

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Westfälische Tagespost -

Der Vor­wurf von „ex­zes­si­ver Po­li­zei­ge­walt“wäh­rend ei­nes Ab­schie­be­ver­suchs, den die Flücht­lings­hil­fe Lot­te er­ho­ben hat­te, be­stä­tigt sich nicht. Die Staats­an­walt­schaft Müns­ter er­mit­tel­te und hat nun das Ver­fah­ren ein­ge­stellt.

Zur Er­in­ne­rung: Als En­de Ja­nu­ar ein ab­ge­lehn­ter Asyl­be­wer­ber ab­ge­scho­ben wer­den soll­te, kam es wäh­rend der nächt­li­chen Ak­ti­on zu Kom­pli­ka­tio­nen. Die Flücht­lings­hil­fe Lot­te er­hob auf Face­book dar­auf­hin schwe­re Vor­wür­fe ge­gen Po­li­zei und Aus­län­der­be­hör­de und be­rief sich da­bei auf die Schil­de­run­gen des Be­trof­fe­nen und zwei­er Au­gen­zeu­gen.

Die Staats­an­walt­schaft Müns­ter er­mit­tel­te dar­auf­hin, stell­te jetzt aber das Ver­fah­ren ein. Den Be­am­ten sei straf­recht­lich kein Vor­wurf zu ma­chen. „Der An­fangs­ver­dacht hat sich nicht be­stä­tigt“, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Kreis­po­li­zei­be­hör­de. Das er­öff­ne­te Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ge­gen die ein­ge­setz­ten Po­li­zei­be­am­ten und den Be­am­ten der Aus­län­der­be­hör­de des Krei­ses St­ein­furt sei da­her ab­ge­schlos­sen.

Und was sagt der Vor­stand der Flücht­lings­hil­fe Lot­te da­zu? „Wir ha­ben in un­se­rem Post die Aus­sa­gen des Be­trof­fe­nen und der Zeu­gen nach bes­tem Wis­sen dar­ge­stellt“, heißt es in der Pres­se­mit­tei­lung des Ver­eins. Dass nun die Er­mitt­lun­gen ge­gen die Be­am­ten ein­ge­stellt wor­den sei­en und der Fall als ab­ge­schlos­sen gel­te, ha­be man nicht an­ders er­war­tet.

Dem Ver­ein sei­en „je­doch die Er­mitt­lun­gen als sol­che von Be­deu­tung“. Man wer­de auch künf­tig nicht nur über ge­glück­te Ver­an­stal­tun­gen mit den neu­en Lot­ter Mit­bür­gern be­rich­ten, son­dern auch Pro­ble­me the­ma­ti­sie­ren. „Denn wir ver­ste­hen uns in ers­te Li­nie als Be­glei­ter und Ver­trau­ens­per­so­nen der Flücht­lin­ge und ste­hen auch in un­an­ge­neh­men Si­tua­tio­nen hin­ter ih­nen“, so der Vor­stand.

Dem von der ver­such­ten Ab­schie­bung Be­trof­fe­nen ge­he es mitt­ler­wei­le bes­ser, und er er­war­te jetzt sein Asyl­ver­fah­ren in Deutsch­land.

Die Staats­an­walt­schaft Müns­ter hat das Er­mitt­lungs­ver­fah­ren um die Vor­gän­ge bei der ver­such­ten Ab­schie­bung ei­nes Asyl­be­wer­bers an der Mo­or­bree­de ein­ge­stellt. Fo­to: Jörn Mar­tens

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.