Ret­tungs­ver­such schei­tert

West­fa­lia Wes­ter­kap­peln un­ter­liegt, Bü­ren an Met­tin­gen vor­bei

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Region/Lokalsport - Von Rolf Grund­ke

Dritt­letz­ter Spiel­tag in der A-Ju­nio­ren-Kreis­li­ga A, und West­fa­lia Wes­ter­kap­peln spielt plötz­lich wie­der rich­tig gu­ten Fuß­ball. Scha­de nur, dass das et­was zu spät kommt, da man sich vor dem vor­letz­ten Spiel­tag auf dem letz­ten Ta­bel­len­platz be­fin­det und das ret­ten­de Ufer sechs Punk­te ent­fernt ist.

LOT­TE/WES­TER­KAP­PELN. Un­ter­des­sen nahm die JSG Bü­ren/Pies­berg Re­van­che für das Hin­spiel ge­gen Ein­tracht Met­tin­gen und ge­wann zu Hau­se mit 3:0.

JSG Bü­ren/Pies­berg – Ein­tracht Met­tin­gen 3:0 (1:0): Mit sechs U-17-Spie­lern ging es für die JSG Bü­ren/Pies­berg Rich­tung Met­tin­gen zum dritt­letz­ten Meis­ter­schafts­spiel der Sai­son. Die ers­ten 30 Mi­nu­ten ge­hör­ten ganz klar dem Gast­ge­ber aus Met­tin­gen, da konn­ten sich die Gäs­te bei ih­rem U 17 Tor­wart Jo­nas Wit­te be­dan­ken.

Mit dem ers­ten wirk­lich kon­zen­triert vor­ge­tra­ge­nen Spiel­zug ging die JSG in der 36. Mi­nu­te in Füh­rung. Bel­hül Yil­diz mit ei­nem Dia­go­nal­pass auf Lu­ca Rie­he­mann, der das Le­der mit ei­nem raum­schaf­fen­den Lauf­weg im Tor ver­senk­te.

Nach der Halb­zeit nahm die Ju­gend­spiel­ge­mein­schaft das Heft so­fort wie­der in die Hand und konn­te in der 48. Mi­nu­te durch ei­nen Kopf­ball nach ei­ner Ecke durch An­dy Na­ga­vci auf 2:0 er­hö­hen. Nur drei Mi­nu­ten spä­ter setz­te Jo­el Thie­me durch ei­nen per­fek­ten Dia­go­nal­pass Ni­k­las Col­latz in Sze­ne, der sei­nen Ge­gen­spie­ler aus­spiel­te und den bes­ten Mann des Ta­ges, Lu­ca Rie­he­mann, be­dien­te, der sich gleich ge­gen zwei Ge­gen­spie­ler durch­setz­te und den 3:0-End­stand er­ziel­te.

Zu be­kla­gen gab es al­ler­dings nach ei­nem Zu­sam­men­prall zwei Ver­letz­te (Jo­nas Wit­te und Mar­vin Post), die mit dem Kran­ken­wa­gen ab­trans­por­tiert wer­den muss­ten.

West­fa­lia Wes­ter­kap­peln – Teu­to Rie­sen­beck 3:4 (1:2): Fast hät­te Wes­ter­kap­peln nach dem bes­ten Spiel der Rück­run­de mal wie­der ei­nen Punkt­ge­winn zu ver­zeich­nen ge­habt und un­ter­lag Teu­to Rie­sen­beck nur knapp mit 3:4. Da­bei spiel­te die West­fa­lia 60 Mi­nu­ten den bes­se­ren Fuß­ball. Aber die ers­ten 25 Mi­nu­ten und ein kur­zer Aus­set­zer um die 80. Mi­nu­te reich­ten den Rie­sen­be­ckern, um vier To­re zu schie­ßen. In die­ser Zeit of­fen­bar­te die West­fa­lia ih­re Schwä­chen, die ihr in die­ser Sai­son so oft zum Ver­häng­nis wur­den.

Das sieht auch Trai­ner Ti­mo Muns­berg so: „Vor al­lem of­fen­siv war das die bes­te Rück­run­den­leis­tung. In der jet­zi­gen Si­tua­ti­on nach ei­nem 0:2-Rück­stand so zu­rück­zu­kom­men zeugt von der rich­ti­gen Ein­stel­lung. Mit et­was mehr Spiel­glück und Kalt­schnäu­zig­keit hät­ten wir das Spiel in der zwei­ten Hälf­te auch ganz auf un­se­re Sei­te zie­hen kön­nen. Wenn wir in den letz­ten bei­den Spie­len auch im De­fen­siv­be­reich bes­ser ste­hen, da­mit mei­ne ich die gan­ze Mann­schaft, kön­nen wir in den bei­den ver­blei­ben­den Spie­len ge­gen Bü­ren und Met­tin­gen auch noch et­was Zähl­ba­res mit­neh­men.“

Fo­to: Rolf Grund­ke

Kjell Bark­hau mach­te ein star­kes Spiel für die West­fa­lia und sorg­te für den An­schluss­tref­fer zum 1:2 ge­gen Rie­sen­beck.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.