Der bes­te Film der Wo­che

Un­be­dingt an­se­hen: „Jahr­hun­dert­frau­en“

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Film - Von Da­ni­el Be­ne­dict

OS­NA­BRÜCK. Die Mitt­fünf­zi­ge­rin Do­ro­thea er­zieht ih­ren Sohn Ja­mie al­lein. Und weil sie das Ge­fühl hat, den Kon­takt zum 15-Jäh­ri­gen zu ver­lie­ren, bit­tet sie zwei Frau­en, ihn mit­zu­er­zie­hen: Ab­bie, die als Künst­le­rin in Do­ro­theas Pen­si­on wohnt. Und Ju­lie, die Nach­ba­rin, in die Ja­mie ver­knallt ist. Und so sieht das Ex­pe­ri­ment dann aus: Ju­lie teilt mit Ja­mie ih­re Angst, schwan­ger zu sein. Ab­bie nimmt ihn mit zum Punk-Kon­zert und gibt ihm fe­mi­nis­ti­sche Bü­cher, für die sei­ne Mut­ter ihn aus­lacht. Ju­lie schläft heim­lich bei Ja­mie im Bett und quält ihn, weil sie kei­nen Sex will. Ab­bie sucht sei­nen Trost, als sie er­fährt, dass sie un­frucht­bar ist.

In ei­ner Äste­thik, die so frei­geis­tig und geist­reich ist wie die Fi­gu­ren die­ses wirk­lich, wirk­lich tol­len Films, blen­det Re­gis­seur Mi­ke Mills mal Zi­ta­te aus Bü­chern ein, die Ja­mie und sei­ne er­wei­ter­te Fa­mi­lie be­schäf­ti­gen. Mal zeigt er lein­wand­fül­lend die Fo­to­kunst von Ab­bie. Dann wie­der lässt er sei­ne Hel­den im Off ih­re Bio­gra­fi­en zu­sam­men­fas­sen – über den Hand­lungs­zeit­raum hin­aus bis zum Tod. Da­bei schil­dert das au­to­bio­gra­fisch ein­ge­färb­te Meis­ter­werk hu­mor­voll, klug und rüh­rend, wie Be­zie­hun­gen ei­nen Men­schen aus­ma­chen. Und wie wie­der­um die Freun­de, die uns be­ein­flus­sen, zu dem wur­den, was sie sind. Und weil der Film 1979 in Ka­li­for­ni­en spielt und in ra­san­ten Mon­ta­gen auch noch die Zeit­ge­schich­te mit­er­zählt, dis­ku­tiert „Jahr­hun­dert­frau­en“ wie ne­ben­bei auch die Vor­ge­schich­te un­se­rer ei­ge­nen Ge­gen­wart. Ge­spielt wird die­ser Kra­cher von Schau­spie­lern wie An­net­te Be­ning, Gre­ta Ger­wig, El­le Fan­ning und Lu­cas Ja­de Zu­mann – die al­le­samt so groß­ar­tig sind, dass man au­gen­blick­lich von ih­nen ad­op­tiert wer­den will. Die­ser Film macht glück­lich. An­se­hen!

„Jahr­hun­dert­frau­en“. USA 2016. R: Mi­ke Mills. D: An­net­te Be­ning, El­le Fan­ning. 119 Min. Kei­ne Al­ters­be­schrän­kung. Ha­se­tor.

Lus­tig, rüh­rend, klug: „Jahr­hun­dert­frau­en“. Fo­to: Sple­ndid

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.