Er­do­gan baut Macht­ba­sis aus

Tür­ki­scher Prä­si­dent wie­der AKP-Chef

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik -

Der tür­ki­sche Staats­prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan hat nach knapp drei Jah­ren wie­der den Vor­sitz der Re­gie­rungs­par­tei AKP über­nom­men und sei­ne Macht­ba­sis da­mit aus­ge­baut. Als ein­zi­ger Kan­di­dat für den Vor­sitz kam Er­do­gan am Sonn­tag bei ei­nem Son­der­par­tei­tag in der Haupt­stadt Ankara auf mehr als 96 Pro­zent der De­le­gier­ten­stim­men, wie die AKP mit­teil­te. Die Über­nah­me die­ses Am­tes wur­de durch Er­do­gans Sieg beim Re­fe­ren­dum zur Ein­füh­rung ei­nes Prä­si­di­al­sys­tems vor fünf Wo­chen mög­lich. Da­mit wur­de das Ver­bot für den Prä­si­den­ten ge­kippt, ei­ner Par­tei an­zu­ge­hö­ren.

Er­do­gan hat­te 2001 zu den Mit­be­grün­dern der AKP ge­hört und die is­la­misch-kon­ser­va­ti­ve Par­tei bis zum Au­gust 2014 ge­führt. Nach sei­ner Wahl zum Staats­prä­si­den­ten hat­te er nach den da­mals gül­ti­gen Vor­ga­ben der Ver­fas­sung aus der Par­tei aus­tre­ten müs­sen. Mit der Über­nah­me des Chef­pos­tens stärkt Er­do­gan sei­nen Ein­fluss auf die Aus­wahl von Kan­di­da­ten der AKP und auf de­ren Ab­ge­ord­ne­te.

Er­do­gan üb­te auf dem Par­tei­tag Kri­tik an der EU, be­kräf­tig­te aber sei­nen Wil­len, den Bei­tritts­pro­zess fort­zu­set­zen. Die­ser Pro­zess sei „we­gen der heuch­le­ri­schen Hal­tung der Uni­on in ei­ner Sack­gas­se ge­lan­det“, sag­te er. „Dass man uns Be­din­gun­gen auf­zwingt, die von kei­nem ein­zi­gen Kan­di­da­ten­land ge­for­dert wur­den, und dass man für uns Re­geln ein­ge­führt hat, die für kein Kan­di­da­ten­land an­ge­wandt wur­den, zeigt of­fen die ei­gent­li­che Ab­sicht.“

Er­do­gan füg­te hin­zu: „Trotz al­lem zie­hen wir es vor, un­se­ren Weg ge­mein­sam mit der Eu­ro­päi­schen Uni­on zu be­schrei­ten. Die Eu­ro­päi­sche Uni­on ist es, die hier ei­ne Ent­schei­dung tref­fen muss.“Von ei­nem von ihm zu­vor mehr­fach ins Spiel ge­brach­ten Re­fe­ren­dum über ei­nen Ab­bruch der Bei­tritts­ver­hand­lun­gen sprach Er­do­gan am Sonn­tag nicht. Er be­ton­te aber, es ge­be für die Tür­kei Al­ter­na­ti­ven zur EU. Am Don­ners­tag kommt Er­do­gan in Brüs­sel mit den EU-Spit­zen zu­sam­men.

Er­do­gan er­teil­te un­ter­des­sen For­de­run­gen aus dem Wes­ten nach ei­nem En­de des Aus­nah­me­zu­stands ei­ne Ab­sa­ge, den er nach dem Putsch­ver­such vom Ju­li ver­gan­ge­nen Jah­res aus­ge­ru­fen hat­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.