Chro­nik ei­nes Ma­ni­pu­la­ti­ons­ver­suchs

Ein Sai­son­fi­na­le wird zum Kri­mi ab­seits des Plat­zes – Hei­der und Men­ga be­las­ten „drit­ten Mann“, nen­nen aber kei­nen Na­men

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Ste­fan Al­ber­ti, Ben­ja­min Kraus und Ha­rald Pis­to­ri­us

Ei­ne schlich­te Pres­se­mit­tei­lung, um 15.30 Uhr am 20. Mai 2017 vom Ser­ver des Deut­schen Fuß­bal­lBun­des in die Me­di­en­welt ge­schickt, be­schert dem VfL Os­na­brück und vor al­lem drei sei­ner Pro­fis gra­vie­ren­de Pro­ble­me. Ti­tel: „DFB-Kon­troll­aus­schuss er­mit­telt ge­gen Spie­ler des VfL Os­na­brück“. Die Chro­nik der letz­ten Ta­ge und die wich­tigs­ten Aus­sa­gen der Be­tei­lig­ten und Be­trof­fe­nen.

Sams­tag, 13. Mai: Der VfL Os­na­brück ver­liert sein vor­letz­tes Spiel beim FSV Zwi­ckau mit 0:1 und hat da­mit die letz­te Chan­ce ver­passt, noch in den Auf­stiegs­kampf ein­grei­fen zu kön­nen. Kurz da­nach – so sa­gen es spä­ter Ad­dy Wa­ku Men­ga und Marc Hei­der aus – be­kom­men sie von ei­nem Mit­spie­ler ers­te Kurz­nach­rich­ten. Dar­in wer­den sie dar­auf auf­merk­sam ge­macht, dass man nun für ei­nen Sieg ge­gen Pa­der­born ei­ne Geld­prä­mie von der U23 des SV Wer­der Bre­men ein­for­dern kön­ne. Klar ist: Wer­der kann den Ab­stieg nur ver­mei­den, wenn die mit­be­droh­ten, aber ei­nen Punkt bes­ser plat­zier­ten Pa­der­bor­ner in Os­na­brück nicht ge­win­nen.

Mitt­woch, 17. Mai: Lothar Gans spricht zu der Mann­schaft, an­we­send sind al­le ein­satz­fä­hi­gen Spie­ler. Er weist auf die be­son­de­re Be­deu­tung der Par­tie hin. Ge­ra­de nach der 1:2-Heim­nie­der­la­ge ge­gen Fortu­na Köln ge­he es dar­um, sich mit ei­ner gu­ten Leis­tung zu ver­ab­schie­den. Gans ver­weist au­ßer­dem auf die Vor­ge­schich­te des Du­ells ge­gen die Pa­der­bor­ner, die 2009 in Os­na­brück den Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga per­fekt mach­ten. Au­ßer­dem er­in­nert Gans an die Ge­bo­te der Fair­ness im sport­li­chen Wett­be­werb.

Don­ners­tag, 18. Mai: Über Björn Schie­ren­beck, den Lei­ter des Bre­mer Nach­wuchs­leis­tungs­zen­trums, geht die In­for­ma­ti­on von zwei Te­am­mit­glie­dern der Wer­der-U23 über die Kon­takt­auf­nah­men durch zwei VfL-Spie­ler an den DFBOm­buds­mann. Die­se vom Ver­band un­ab­hän­gi­ge Stel­le hat der DFB nach dem Skan­dal um Schieds­rich­ter Ro­bert Hoy­zer ge­schaf­fen, sie ist seit 2011 mit dem Bie­le­fel­der Rechts­an­walt Dr. Cars­ten Thiel von Herff be­setzt. Ihm sol­len al­le Auf­fäl­lig­kei­ten mit­ge­teilt wer­den, die auf ei­ne be­vor­ste­hen­de Spiel­ma­ni­pu­la­ti­on hin­wei­sen kön­nen. Es be­steht ei­ne Mel­de­pflicht sei­tens der Spie­ler und Trai­ner.

Am spä­ten Abend in­for­miert der Om­buds­mann den für Rechts­fra­gen zu­stän­di­gen 1. Vi­ze­prä­si­den­ten des DFB, den Ju­ris­ten Dr. Rai­ner Koch. Der setzt den Kon­troll­aus­schuss, die Er­mitt­lungs- und An­kla­ge­instanz der DFB-Ge­richts­bar­keit, in Kennt­nis und be­auf­tragt das Gre­mi­um mit der un­ver­züg­li­chen Auf­nah­me der Er­mitt­lun­gen. Am sel­ben Abend wer­den die VfL-Ver­ant­wort­li­chen von dem Be­such des DFB in­for­miert.

Frei­tag, 19. Mai: Die Kon­troll­aus­schuss-Mit­glie­der Dr. Wolf­gang Zie­her und Dr. Björn Schiff­bau­er spre­chen in Os­na­brück zu­sam­men mit dem Om­buds­mann von Herff mit der ge­sam­ten Mann­schaft und dann in Ein­zel­sit­zun­gen mit den drei tat­ver­däch­ti­gen Spie­lern. Da­nach geht die Emp­feh­lung an den VfL, die drei nicht in das Auf­ge­bot für das Pa­der­born-Spiel zu neh­men; an­sons­ten müs­se man die Spie­ler mit ei­ner Vor­sper­re be­le­gen. Der VfL ent­spricht die­sem Wunsch und un­ter­stützt nach ei­ge­ner Darstel­lung die Er­mitt­ler in je­der Hin­sicht.

Sams­tag, 20. Mai: To­bi­as Wil­lers und Ad­dy Wa­ku Men­ga feh­len im Auf­ge­bot, das nor­ma­ler­wei­se 18 Spie­ler um­fasst. Of­fi­zi­el­le Be­grün­dung: Ma­gen-Darm-In­fekt. Am Frei­tag hat­ten sie beim Ab­schluss­trai­ning noch in der A-Elf ge­stan­den. Trai­ner Joe Enochs no­mi­niert nur 17 Spie­ler, es feh­len die ver­letz­ten Ha­lil Sav­ran, Ro­bert Kris­to, Ju­les Rei­mer­ink, Ma­ri­us Gers­beck, Chris­ti­an Groß und Marc Hei­der so­wie der vor zwei Wo­chen sus­pen­dier­te Mo­ha­med El Bouaz­za­ti. Vi­ze­ka­pi­tän Groß wird von Ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Weh­lend in der ARD-Sport­schau aus­drück­lich ent­las­tet.

Nach dem 0:0 ge­gen den SC Pa­der­born, der we­gen des gleich­zei­ti­gen 1:0-Sie­ges von Wer­der ge­gen Aa­len ab­stei­gen muss, ver­schickt der DFB je­ne Pres­se­mit­tei­lung, aus der her­vor­geht, dass der DFB und die Staats­an­walt­schaf­ten in Bochum und Os­na­brück ge­gen drei VfL-Spie­ler er­mit­teln.

Nach der Pres­se­kon­fe­renz zu den sport­li­chen The­men äu­ßert sich Ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Weh­lend zu dem Vor­gang.

Sonn­tag, 21. Mai: Die kom­plet­te Mann­schaft trifft sich mit den Ver­ant­wort­li­chen im Sta­di­on. Es kommt zu ei­ner Aus­spra­che, in der Marc Hei­der und da­nach Ad­dy Wa­ku Men­ga ih­re Darstel­lung der Din­ge ge­ben. Der Un­mut et­li­cher Spie­ler rich­tet sich ge­gen „den drit­ten Mann“, des­sen Na­me kei­ner öf­fent­lich nennt.

Am frü­hen Abend ent­schlie­ßen sich nach Be­ra­tung mit Weh­lend, Gans und Enochs die Spie­ler Hei­der und Men­ga da­zu, ih­re Rol­le in dem Fall öf­fent­lich zu er­klä­ren. Sie ge­ben An­ru­fe in Bre­men zu, spre­chen von ei­nem „Rie­sen­feh­ler“und ei­ner „gro­ßen Dumm­heit“, be­to­nen aber, sie hät­ten kei­ne Ma­ni­pu­la­ti­on ver­sucht. Sie sei­en von ei­nem Mit­spie­ler, des­sen Na­men sie nicht nen­nen wol­len, be­drängt und an­ge­stif­tet wor­den. Das hät­ten sie so den DFB-Er­mitt­lern ge­schil­dert und das auch mit der Ein­sicht in ih­re Whats-App-Chats be­legt. War­um sie sei­nen Na­men nicht nen­nen? Men­ga: „Er soll sich selbst er­klä­ren, Ver­ant­wor­tung über­neh­men und so ver­hin­dern, dass sei­ne Team­kol­le­gen mit Spe­ku­la­tio­nen be­las­tet wer­den.“

Im In­ter­net: In­ter­view mit DFB-Vi­ze Rai­ner Koch, Ver­gleich mit dem Wettskan­dal 2009 und ak­tu­el­le Ent­wick­lun­gen auf noz.de/vfl.

Kri­sen­stim­mung: Nach dem Spiel be­ra­ten sich VfL-Trai­ner Joe Enochs, Vi­ze­ka­pi­tän Chris­ti­an Groß, Pro­fi-Chef Lothar Gans und Co-Trai­ner Wolf­gang Schüt­te. Enochs und Ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Weh­lend nah­men in der Pres­se­kon­fe­renz Stel­lung zu den Er­mitt­lun­gen, die der DFB kurz zu­vor ver­öf­fent­licht hat­te. Fotos: Kem­me/imago (2, pmk)/Screenshot DFB.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.