„Wir ha­ben uns den Re­spekt ver­dient“

Atalan nach dem 0:2 in Mag­de­burg: Ge­gen Lot­te zu spie­len ist ja nicht schlimm – Wil­ke: Tol­le Er­leb­nis­se ge­habt

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Micha­el Jo­nas

Als ers­ter Ab­stei­ger ge­han­delt, ha­ben die Sport­freun­de Lot­te die 3. Li­ga auf ei­nem gu­ten zwölf­ten Platz be­en­det. Wie geht es wei­ter beim Auf­stei­ger, der am Don­ners­tag mit dem Fi­na­le um den West­fa­len­po­kal beim Ab­stei­ger SC Pa­der­born sein letz­tes Spiel in die­ser Sai­son be­strei­tet?

Is­mail Atalan, der nach der 0:2-Nie­der­la­ge beim 1. FC Mag­de­burg vom DFB als Trai­ner des Jah­res aus­ge­zeich­net wur­de, sprach von ei­ner Sai­son, die man so nicht er­war­ten konn­te. „Das hat­ten uns die meis­ten nicht zu­ge­traut“, zeig­te sich der Lot­ter Trai­ner auf der ei­nen Sei­te zu­frie­den mit der Sai­son-Ge­samt­leis­tung, auf der an­de­ren war er ein we­nig an­ge­fasst we­gen des 0:2 zum Ab­schluss.

Lot­te woll­te ge­win­nen und da­mit die 50-Punk­te-Mar­ke kna­cken. Nach dem Sai­son­aus­klang sind die Sport­freun­de bei 48 Punk­ten hän­gen ge­blie­ben. Ein Re­sul­tat, mit dem sie le­ben kön­nen. Le­ben ha­ben sie die­ser Sai­son auf je­den Fall ein­ge­haucht. Lan­ge nahm die Mann­schaft so­gar Spit­zen­plät­ze ein und mach­te durch über­ra­gen­de Po­kal­er­fol­ge ge­gen die Bun­des­li­gis­ten Wer­der Bre­men und Bay­er Le­ver­ku­sen und den Zweit­li­gis­ten 1860 Mün­chen bun­des­weit auf sich auf­merk­sam. Dann kam das Vier­tel­fi­na­le ge­gen Bo­rus­sia Dortmund mit den vie­len Ir­ri­ta­tio­nen. Erst die Ab­sa­ge we­gen Un­be­spiel­bar­keit des Plat­zes, dann die Aus­tra­gung an der Bre­mer Brü­cke und das Aus­schei­den trotz ei­ner gu­ten Leis­tung. Da­nach lief zu­nächst nicht mehr viel bei den Sport­freun­den. „Wir ha­ben uns zum Schluss wie­der ge­fan­gen. Ich weiß nicht, ob es die Vor­gän­ge um das Dortmund-Spiel wa­ren, die uns ein biss­chen vom Weg ab­ge­bracht ha­ben. Letzt­lich spielt es aber auch kei­ne Rol­le. Wir ha­ben ei­ne sehr gu­te Sai­son ge­spielt und uns den Re­spekt der Geg­ner ver­dient. Al­le Mann­schaf­ten hat­ten Ach­tung vor uns. Wir woll­ten den Fans Freu­de be­rei­ten mit gu­tem Fuß­ball. Ich glau­be, das ist uns ge­lun­gen“, so Atalan.

Der Trai­ner hat sei­nen Ver­trag noch nicht ver­län­gert, vie­les ist noch in der Schwe­be. Ge­dan­ken um die Zu­kunft der Mann­schaft macht er sich schon. „Wir müs­sen ver­su­chen, ganz de­mü­tig ei­nen neu­en Ka­der auf­zu­bau­en“, er­klärt Atalan und meint da­mit, die Qua­li­tät in der Brei­te zu ver­bes­sern. Sei­nem trau­ri­gen Kol­le­gen Jens Här­tel sag­te er: „Ich wün­sche euch al­les Gu­te in der nächs­ten Sai­son: Ge­gen Lot­te zu spie­len ist ja auch nicht schlimm.“

Mag­de­burg, das durch den 1:0-Sieg von Jahn Re­gens­burg in Müns­ter die Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on als Vier­ter ver­pass­te, und Lot­te tref­fen dann wie­der auf­ein­an­der. Lot­te auf je­den Fall mit an­de­rem Per­so­nal. Wie das neue Team aus­se­hen wird, dar­über kann nur spe­ku­liert wer­den. Der Ver­ein mau­ert bei der Be­kannt­ga­be von neu­en Na­men oder der Ver­län­ge­rung von Verträgen. Fest steht, dass In­nen­ver­tei­di­ger Mat­thi­as Rahn drei wei­te­re Jah­re im Teck­len­bur­ger Land bleibt. Bis­her war es so, dass Ob­mann Man­fred Wil­ke im­mer Ein­jah­res­ver­trä­ge be­vor­zug­te. Da­von ist er of­fen­bar ab­ge­rückt. Die Leis­tungs­trä­ger län­ger zu bin­den macht Sinn. Ob das mit al­len klappt, ist nicht si­cher. Spiel­ma­cher And­re Dej und Ka­pi­tän Ger­rit Nau­ber sind bei an­de­ren Ver­ei­nen im Ge­spräch. Be­schlos­sen ist aber nach Ver­eins­ga­ben noch nichts. Lot­te will ver­su­chen, so vie­le Leis­tungs­trä­ger wie mög­lich zu hal­ten. „Wir ha­ben ganz tol­le Er­leb­nis­se ge­habt, gei­le Spie­le mit Event­cha­rak­ter“, sag­te Wil­ke. „Das macht ein­fach Spaß. An das Ge­stal­ten von er­folg­rei­chen Spie­len, dar­an wol­len wir an­knüp­fen.“

Das Spiel ist schnell er­zählt. Mag­de­burg ließ Lot­te mit der laut­star­ken Un­ter­stüt­zung von fast 23 500 Zu­schau­ern in den ers­ten 30 Mi­nu­ten nicht zum Luft­ho­len kom­men. Dann konn­te sich die Atalan-Trup­pe et­was von dem Dau­er­druck be­frei­en. Mi­chel Nie­mey­er mit ei­nem Auf­set­zer aus 20 Me­tern (64.) und Flo­ri­an Kath (68.) mit ei­nem Schuss ins lan­ge Eck be­sie­gel­ten die Nie­der­la­ge der nie auf­ste­cken­den Lot­ter, de­nen auch der Platz­ver­weis von Fe­lix Schil­ler (78.) nichts mehr nütz­te.

Hoch hin­aus: Lot­tes Den­nis Brock (rechts) im Kopf­ball­du­ell. Fo­to: Mru­gal­la

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.