Die Kel­ly Fa­mi­ly ist zu­rück auf der Büh­ne

Drei aus­ver­kauf­te Come­back-Kon­zer­te in der Dort­mun­der West­fa­len­hal­le

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Kultur -

Die Kel­ly Fa­mi­ly ist zu­rück. Am Wo­che­n­en­de spielt die irisch-ame­ri­ka­ni­sche Band drei­mal in der aus­ver­kauf­ten West­fa­len­hal­le Dortmund. Zwar stan­den nicht al­le Fa­mi­li­en­mit­glie­der auf der Büh­ne, aber das tat der Stim­mung kei­nen Ab­bruch.

Von Bas­ti­an Klen­ke

Be­reits wäh­rend des kur­zen Ein­spiel­films mit Sze­nen aus den Neun­zi­gern un­mit­tel­bar vor Kon­zert­be­ginn wur­de klar, dass die Fans die Kel­lys im­mer noch lie­ben. Fre­ne­ti­scher Ju­bel, so­bald ein Ge­sicht er­kannt wur­de. Tref­fen­der als mit „I can’ t stop the Lo­ve“, ge­sun­gen von Jim­my Kel­ly, konn­te die Band ihr Come­back dann auch nicht er­öff­nen. Das pas­sen­de Mot­to für die Wie­der­ver­ei­ni­gung zwi­schen Bands und Fans.

Die Fans ka­men aus ganz Eu­ro­pa nach Dortmund. Ei­ni­ge Grup­pen reis­ten so­gar ex­tra aus Spa­ni­en, Dä­ne­mark, Po­len und der Ukrai­ne an, um bei dem Come­back da­bei zu sein. Al­ler­dings oh­ne Mai­te und Pad­dy, die So­lo­kar­rie­ren ver­fol­gen, und Bar­by Kel­ly, die sich 2000 von der Büh­ne zu­rück­ge­zo­gen hat.

Die Kel­lys be­ka­men ih­ren ei­ge­nen Mo­ment vor den Fans. Nach Jim­my über­nahm Jo­ey Kel­ly mit der Rock­num­mer „Why, why, why“das Mi­kro­fon, Patri­cia (First ti­me), John (Ima­gi­ne), An­ge­lo (Be­cau­se it’ s lo­ve) und Ka­thy (Co­me back to me) folg­ten. Das Pu­bli­kum trug die Band da­bei text­si­cher von Song zu Song.

Mit ei­ner Mi­schung aus neu ar­ran­gier­ten Hits von ih­rem ak­tu­el­len Al­bum „We got Lo­ve“und ei­nem Pot­pour­ri klas­si­scher Lie­der be­geis­ter­ten die Kel­lys ih­re Fans. Zu den Hö­he­punk­ten im ers­ten Teil der Show zähl­te si­cher­lich das be­kann­tes­te Lied der Band: „An An­gel“.

Ein Stück hei­le Welt

Zur Über­ra­schung der Fans gab auch Paul Kel­ly sein Büh­nen­come­back in Dortmund. Er ver­ließ die Band in den 80er-Jah­ren, um in Frank­reich als Koch zu ar­bei­ten. Vor der Pau­se ver­sam­mel­ten sich die sie­ben Kel­lys dann auf der klei­nen Büh­ne in der Aren­a­mit­te, um hier ei­nen akus­ti­schen Rück­blick auf ver­gan­ge­ne Zei­ten zu ge­ben.

Zu den High­lights des zwei­ten Teils ge­hör­te das Schlag­zeug-So­lo von An­ge­lo Kel­ly. Ei­ne He­be­büh­ne zog ihn da­bei hoch über die Büh­ne. Auch der ein­zi­ge Num­mer-eins-Hit der Band „I Can’ t Help mys­elf“durf­te nicht feh­len. An­ge­lo Kel­lys Lie­bes­er­klä­rung an sei­ne Frau sorg­te für Gän­se­haut un­ter den zu­meist weib­li­chen Fans.

Kurz vor Schluss tanz­ten Patri­cia, Jim­my und An­ge­lo mi­nu­ten­lang zu ty­pisch iri­scher Mu­sik, da­zu gab es Klee­blät­ter auf der Vi­deolein­wand und ei­nen grü­nen Kon­fet­ti­re­gen.

Die Fans ho­no­rier­ten das Come­back der Kel­lys mit Tau­sen­den Dan­ke-Schil­dern, die im­mer wie­der hoch­ge­hal­ten wur­den. „Wir sind es, die Dan­ke sa­gen müs­sen“, sag­te Patri­cia Kel­ly, als sie die vie­len Pla­ka­te sah.

Nach drei Zu­ga­ben ver­lie­ßen die Kel­lys nach zwei­ein­halb St­un­den schließ­lich die Büh­ne. Die Fans wa­ren glück­lich. „Es ist wie frü­her: ein Stück hei­le Welt“, freu­te sich ei­ne Fan­grup­pe aus Neuss.

Wer­muts­trop­fen ei­nes ge­lun­ge­nen Kon­zert­abends war aber der Sound in der West­fa­len­hal­le, der recht dumpf und bei den ro­cki­gen Num­mern oft brei­ig klang. Jo­ey Kel­ly muss­te bei sei­ner ers­ten Num­mer durch­weg mit Rück­kopp­lun­gen kämp­fen. Un­ter­stützt wur­de die Kel­ly Fa­mi­ly auf der Büh­ne mu­si­ka­lisch von sechs Gast­mu­si­kern.

Wo al­les be­gann

Nach 23 Jah­ren kehrt die Kel­ly Fa­mi­ly wie­der an den Ort zu­rück, wo al­les be­gann. 1994 buch­ten die da­ma­li­gen Stra­ßen­mu­si­ker die Hal­le noch auf ei­ge­nes Ri­si­ko, oh­ne zu wis­sen, ob das Ex­pe­ri­ment funk­tio­niert.

Am En­de ka­men da­mals 17 000 Men­schen in die West­fa­len­hal­le. Das Kon­zert war aus­ver­kauft!

Auch die­ses Mal fei­er­ten die Fans schon St­un­den vor dem Kon­zert zu­sam­men vor der West­fa­len­hal­le. Ge­mein­sam san­gen sie vor dem Ori­gi­nal-Dop­pel­de­cker­bus der Fa­mi­lie, der vor der Hal­le stand, die Lie­der der iri­schen Band.

Wer die Kel­ly Fa­mi­ly in Dortmund ver­passt hat, muss sich noch bis Ja­nu­ar 2018 ge­dul­den. Dann ge­hen die Kel­lys auf gro­ße Tour­nee. Da­bei spielt die Band un­ter an­de­rem in Hal­le/West­fa­len, Han­no­ver, Ham­burg, Bre­men und Braun­schweig.

Mehr Tex­te zu den Kel­lys und mehr Bil­der fin­den Sie un­ter noz.de/kul­tur

Vor über 10 000 Fans gab die Kel­ly Fa­mi­ly am Sams­tag ihr zwei­tes von ins­ge­samt drei aus­ver­kauf­ten Come­back-Kon­zer­ten in der Dort­mun­der West­fa­len­hal­le. Fo­to: An­dré Ha­ver­go

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.