Rob­by hat sei­nen ei­ge­nen Wil­len

„World Ro­bot Olym­piad“in der Ge­samt­schu­le Lot­te-Wes­ter­kap­peln mit teils über­re­gio­na­len Teams

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Westfälische Tagespost -

Im Wes­ter­kap­pel­ner Schul­zen­trum wur­de am Sams­tag ein Re­gio­nal­wett­be­werb der „World Ro­bot Olym­piad“(WRO) aus­ge­tra­gen. Die Teil­neh­mer in drei Al­ters­klas­sen be­wie­sen gro­ße Be­geis­te­rung für tech­ni­sche Ba­s­te­lei­en und ent­wick­le­ri­sche Krea­ti­vi­tät.

Rob­by Rain­bow scheint ver­wirrt. In kur­zen Schlan­gen­li­ni­en fährt er ei­ne schwar­ze Li­nie ent­lang und biegt dann, ein we­nig zu früh, im 45-Grad-Win­kel nach links ab. Sei­ne Greif­ar­me schnap­pen zu, fas­sen aber ins Lee­re. Seuf­zend nimmt Emily den klei­nen Le­go-Ro­bo­ter aus sei­nem Par­cours und trägt ihn zu­rück zum Ba­s­tel­tisch. „Der Mo­tor ist de­fekt“, ver­mu­tet sie.

Ge­mein­sam mit ih­ren Team­kol­le­gin­nen Ju­le und Ma­rie nimmt sie Rob­by ein­mal kom­plett aus­ein­an­der, um dem Pro­blem auf den Grund zu ge­hen. Die Zeit drängt: Ein Count­down, groß an die Wand des Klas­sen­zim­mers pro­ji­ziert, zeigt an, dass nur noch knapp 40 Mi­nu­ten blei­ben. Dann steht die zwei­te Run­de im Wett­be­werb an, und Ron­ny muss sei­ne Fä­hig­kei­ten Bo­xen­stopp im Klas­sen­zim­mer: Emily und Ma­rie bau­en „Rob­by Ro­bot“aus­ein­an­der.

be­wei­sen. Emily, Ju­le und Ma­rie sind Schul­freun­din­nen. Ge­mein­sam ge­hen sie in die Klas­se 7c der Ge­samt­schu­le Lot­te-Wes­ter­kap­peln. Über meh­re­re Mo­na­te hin­weg ha­ben sie Ron­ny ent­wi­ckelt, ge­baut und pro­gram­miert, um bei der Ro­bo­ter-Olym­pia­de in der Al­ters­klas­se Ju­ni­or teil­zu­neh­men – sie nen­nen ihr Team die „Ro­bo Uni­corns“. Pas­send zum Na­men tra­gen sie hell­ro­te Shirts mit ei­nem Ein­horn auf der Rück­sei­te.

Ne­ben den „Ro­bo Uni­corns“sind noch ei­ni­ge an­de­re Teams im Raum, die ih­re Ro­bo­ter auf den zwei­ten Durch­lauf des Wett­be­werbs

vor­be­rei­ten: et­wa „Little Bob“, eben­falls von der Ge­samt­schu­le, so­wie „2Fres­h4u“und „Die Bit­fres­ser“, bei­de vom Kar­di­nal­von-Ga­len-Gym­na­si­um in Met­tin­gen.

Wie vie­le an­de­re der Teams sind sie über Ro­bo­tik-AGs ih­rer Schu­len auf den Wett­be­werb ge­kom­men. Für sie al­le gel­ten die glei­chen Be­din­gun­gen: Ih­re Ro­bo­ter sol­len in­ner­halb von zwei Mi­nu­ten ver­schie­de­ne Auf­ga­ben auf ei­nem vor­ge­ge­be­nen Tisch er­fül­len.

Das The­ma des dies­jäh­ri­gen Wett­be­werbs lau­tet „Nach­hal­tig­keit“, und Auf­ga­ben für die Ro­bo­ter sind dem Mot­to ent­spre­chend for­mu­liert. So sol­len neue So­lar­zel­len an ih­rem Ein­satz­ort in­stal­liert wer­den, und für ei­nen CO2-Aus­gleich müs­sen die Ro­bo­ter Bäu­me pflan­zen. So­wohl „Bäu­me“als auch „So­lar­zel­len“sind re­prä­sen­tiert durch Le­go-Türm­chen. Auch al­le Ro­bo­ter ba­sie­ren auf ei­nem Le­go-Bau­satz. Für je­de Teil­auf­ga­be, die ih­re Ro­bo­ter er­fül­len, be­kom­men die Teams Punk­te. Zer­stö­ren die Ma­schi­nen da­bei Tei­le des Par­cours, gibt es Mi­nus­punk­te.

Ob­wohl es für die vier Teams im Ba­s­tel­raum nur ei­nen Tisch zum Tes­ten gibt, läuft das Ne­ben­ein­an­der der Kon­kur­ren­ten er­staun­lich har­mo­nisch ab. Im schnel­len Wech­sel stellt je­des Team sei­ne Ge­rä­te auf die Start­mar­kie­rung und ver­sucht sein Glück. Der Ro­bo­ter vom Team „Little Bob“ist mit ei­ner raf­fi­nier­ten Ga­bel­vor­rich­tung aus­ge­stat­tet, mit der er die So­lar­zel­len an­he­ben soll. Ei­ne tol­le Idee, nur funk­tio­niert sie jetzt, nach ei­ner ers­ten er­folg­lo­sen Wett­be­werbs­run­de, so gut wie nie.

„Wir wol­len Kin­der und Ju­gend­li­che für Tech­nik be­geis­tern“, er­zählt Si­mon Ha­gen. Er en­ga­giert sich für den Ver­ein „Tech­nik be­geis­tert“, wel­cher die „World Ro­bot Olym­piad“in Deutsch­land aus­rich­tet. Ha­gen ist als Schieds­rich­ter der WRO vor Ort. Die WRO wird von Jahr zu Jahr be­lieb­ter: Vor fünf Jah­ren sei­en deutsch­land­weit knapp 30 Teams am Start ge­we­sen. In­zwi­schen mes­sen sich an die 500 Teams in 28 Wett­be­wer­ben in Deutsch­land.

Mit­te Ju­ni fin­det das Deutsch­land­fi­na­le in Schwein­furt statt. Wer dort gut ab­schnei­det, kann sich für das Welt­fi­na­le qua­li­fi­zie­ren, das die­ses Jahr in Cos­ta Ri­ca statt­fin­det.

Der­weil ma­chen die „Ro­bo Uni­corns“Fort­schrit­te: Rob­by greift in ei­ni­gen Test­durch­läu­fen er­folg­reich nach der So­lar­zel­le und stellt sie im vor­ge­se­he­nen Feld ab. Doch tech­ni­sche Ge­rä­te von hö­he­rer Kom­ple­xi­tät als ge­wöhn­li­che Ta­schen­rech­ner sind be­kannt­lich tü­ckisch: Sel­ten tun sie zu­ver­läs­sig das, was man von ih­nen er­war­tet, und Rob­by hat de­fi­ni­tiv sei­nen ei­ge­nen Wil­len. Als es in der Au­la un­ter den Au­gen von Schieds­rich­tern, Leh­rern, El­tern und Mit­strei­tern ernst wird, ver­liert er auf dem Tisch plötz­lich sei­ne Ori­en­tie­rung. Auch in den fol­gen­den bei­den Run­den bringt Rob­by sei­nen „Ro­bo Uni­corns“kei­ne Punk­te.

Wie es sich je­doch für ei­ne Olym­pia­de ge­hört, zählt das Da­bei­sein mehr als der Sieg: „Es macht ein­fach Spaß, zu­sam­men auf ein Ziel hin­zu­ar­bei­ten“, sagt Ju­le. Beim Team „Little Bob“stellt sich in der drit­ten Run­de ein klei­ner Er­folg ein: Ro­bo­ter Bob schafft es tat­säch­lich, die So­lar­zel­len auf­zuga­beln und wie vor­ge­se­hen ab­zu­stel­len. Da­mit lan­det das Team auf Platz 4.

Die Al­ters­klas­se Ju­ni­or ge­win­nen nach vier Run­den schließ­lich „Nil­se­li“aus Pa­der­born und „GyRa-Ju­ni­or“aus Rah­den – sie qua­li­fi­zie­ren sich da­mit für das Deutsch­land­fi­na­le. In der Klas­se „Ele­men­ta­ry“für die Acht- bis Zwölf­jäh­ri­gen ge­win­nen die „Le­go­ters“, und bei den Se­nio­ren (über 16 Jah­re) ent­schei­den „TD“den Wett­be­werb für sich.

„Das hat sehr gut ge­klappt“, fin­det Jens Schüt­te, der mit sei­nem Kol­le­gen Thors­ten Free­se die Ro­bo­ter-Olym­pia­de zum zwei­ten Mal nach Wes­ter­kap­peln ge­holt hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.