PRESSESCHAU

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Einblicke -

Be­herr­schen­des The­ma ist Trumps Nah­ost-Po­li­tik: „So sieht es al­so aus, wenn Ah­nungs­lo­sig­keit auf ei­ne kom­ple­xe Ge­men­ge­la­ge trifft. Der US-Prä­si­dent meint ernst­haft, er kön­ne als Waf­fen­händ­ler in Sau­di-Ara­bi­en und als Frie­dens­stif­ter in Is­ra­el/Pa­läs­ti­na auf­tre­ten. Der Na­he Os­ten braucht nicht mehr Waf­fen. Er braucht po­li­ti­sche Lö­sun­gen, die sich mit Ra­ke­ten und Pan­zern nicht er­rei­chen las­sen. Es wird auch nichts hel­fen, mit dem Fin­ger auf den Iran zu zei­gen und dort das Bö­se zu lo­ka­li­sie­ren. [...] Au­ßen­po­li­tik ist mehr als das Re­den vom Frie­den und die Be­tei­li­gung an Schwert­tän­zen im Wüs­ten­pa­last. Trump scheint zu mehr nicht fä­hig zu sein. Er hat kei­ne Ide­en, wie sich die Kon­flik­te in ei­ner der ge­fähr­lichs­ten Re­gio­nen be­frie­den lie­ßen.“ (Düsseldorf) „Trumps Frie­dens­mis­si­on für den Na­hen Os­ten ist [...] kei­nes­wegs so er­fri­schend neu, wie sie er­schei­nen mag. Sei­ne Ad­mi­nis­tra­ti­on setzt auf die al­ten Al­li­an­zen mit Au­to­kra­ten in Sau­diA­ra­bi­en und Ägyp­ten auf der ei­nen und dem rech­ten Li­kud-Block Ne­tan­ja­hus auf der an­de­ren Sei­te. Das ist ex­akt je­ne Ko­ali­ti­on des Sta­tus quo, die über vie­le Jah­re hin­weg ei­nen dau­er­haf­ten Frie­den im Na­hen Os­ten ver­hin­dert hat.“ (Zürich) „Trump hat ei­nen – wenn nicht neu­en, so doch taug­lich er­schei­nen­den – He­bel, die Din­ge vor­an­zu­trei­ben: Trump setzt nicht mehr auf ei­nen bi­la­te­ra­len Aus­gleich zwi­schen Is­rae­lis und Pa­läs­ti­nen­sern, son­dern auf ei­ne re­gio­na­le Lö­sung un­ter Ein­be­zie­hung der sun­ni­ti­schen ara­bi­schen Staa­ten.“ (Wi­en) „Das ist ei­ne fro­he Bot­schaft für die Dik­ta­to­ren der Re­gi­on, au­ßer für das ira­ni­sche Re­gime, ge­gen das Trump ei­fert. Sei­ne an­tiira­ni­schen Ti­ra­den wa­ren Bal­sam in den Oh­ren sei­ner Gast­ge­ber in Is­ra­el und in Sau­di-Ara­bi­en, das, wie Irans Au­ßen­mi­nis­ter, Ja­vad Za­rif, eben­so sar­kas­tisch wie zu­tref­fend an­merk­te, auch nicht ge­ra­de ein Hort der Mä­ßi­gung und De­mo­kra­tie ist.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.