„In Groß­bri­tan­ni­en ist die Ge­fahr von Ter­ror­an­schlä­gen be­son­ders hoch“

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Einblicke -

Der An­schlag auf ein Pop­kon­zert in Man­ches­ter mit mehr als 20 To­des­op­fern ist ein wei­te­rer Punkt auf ei­ner Lis­te von An­grif­fen, die Groß­bri­tan­ni­en in jüngs­ter Zeit tra­fen. Erst An­fang Mai hat­te die US-Re­gie­rung ei­nen Si­cher­heits­hin­weis für Rei­sen nach Eu­ro­pa ver­öf­fent­licht – und da­bei ex­pli­zit das Kö­nig­reich er­wähnt. Mit Fol­gen: So sag­te bei­spiels­wei­se die US-Rock­band Kan­sas ih­re Eu­ro­paTour ab. Aber stimmt das über­haupt? Ist die Ter­ror­ge­fahr in Groß­bri­tan­ni­en grö­ßer als an­ders­wo in Eu­ro­pa? Nein, das stimmt so nicht. Zu­min­dest nicht in Be­zug auf An­schlä­ge mit is­la­mis­ti­schem Hin­ter­grund. Ziel der Ter­ro­ris­ten ist es, Angst und Schre­cken zu ver­brei­ten, was nicht zwin­gend ab­hän­gig ist von ei­ner mög­lichst ho­hen Op­fer­zahl. Rück­bli­ckend je­doch spricht die Zahl der To­ten ei­ne trau­ri­ge wie deut­li­che Spra­che: Wäh­rend in Groß­bri­tan­ni­en seit 2005, dem Jahr der Atta­cken in der Lon­do­ner U-Bahn mit 56 To­ten, bis heu­te mehr als 80 An­schlags­to­te zu be­kla­gen sind, be­läuft sich die­se Zahl in Frank­reich auf 238. Al­lein bei dem Lkw-An­griff in Niz­za im Som­mer 2016 star­ben 85 Men­schen. Ein hal­bes Jahr zu­vor wur­den bei An­grif­fen an meh­re­ren Or­ten in Pa­ris, dar­un­ter der Mu­sik­club Bat­a­clan, wo eben­falls Kon­zert­be­su­cher at­ta­ckiert wur­den, 130 Men­schen ge­tö­tet. Im glei­chen Zei­t­raum star­ben in Bel­gi­en durch is­la­mis­ti­schen Ter­ror 37 Men­schen, in Deutsch­land bei ei­nem Lkw-An­schlag in Ber­lin zwölf Men­schen. Ex­per­ten se­hen der­zeit in Eu­ro­pa ins­ge­samt ei­ne ho­he Ter­ror­ge­fahr – auch, aber nicht spe­zi­ell in Groß­bri­tan­ni­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.