Fa­ke News als Un­ter­richts­the­ma

Land stellt Lehr­ma­te­ri­al für Schu­len be­reit

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Nordwest -

Fal­sch­mel­dun­gen kur­sie­ren nicht erst seit dem Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf in den USA in ra­s­an­ter Ge­schwin­dig­keit im In­ter­net. Das Kul­tus­mi­nis­te­ri­um in Nie­der­sach­sen will Schü­ler jetzt da­für sen­si­bi­li­sie­ren, wie sie „Fa­ke News“er­ken­nen kön­nen.

Mit neu ent­wor­fe­nen Un­ter­richts­ma­te­ria­li­en für Schu­len will das Land Nie­der­sach­sen ge­gen Fal­sch­mel­dun­gen und Ma­ni­pu­la­ti­ons­ver­su­che im In­ter­net und in so­zia­len Me­di­en vor­ge­hen. „Fa­ke News sind de­mo­kra­tie­zer­set­zend“, sag­te Kul­tus­mi­nis­te­rin Frau­ke Heiligenstadt (SPD) am Di­ens­tag. Die Ma­te­ria­li­en sol­len die Ju­gend­li­chen in Kom­bi­na­ti­on mit ei­ner spe­zi­el­len App für Fal­sch­mel­dun­gen sen­si­bi­li­sie­ren und ih­re Me­di­en­kom­pe­tenz stär­ken. „Das bes­te Mit­tel ge­gen Falsch­in­for­ma­ti­on ist gu­te Bil­dung“, be­ton­te Heiligenstadt.

Leh­rer und Schul­lei­tun­gen kön­nen die bei­den Un­ter­richts­hil­fen mit dem Ti­tel „Fa­ke News und So­ci­al Bots im di­gi­ta­len Zeit­al­ter“ab so­fort über das In­ter­net­por­tal „Stop Fa­ke News!“auf dem Nie­der­säch­si­schen Bil­dungs­ser­ver ab­ru­fen und in Fä­chern wie Deutsch, Po­li­tik, Ge­schich­te, Re­li­gi­on oder Wer­te und Nor­men ein­set­zen. Die Schü­ler sol­len da­bei ler­nen, se­riö­se von un­se­riö­sen Quel­len zu un­ter­schei­den und die Glaub­wür­dig­keit ei­ner Nach­richt ein­zu­schät­zen.

„Uner­mess­li­che Men­ge“

Ju­gend­li­che müss­ten sich heu­te in ei­ner Fül­le von In­for­ma­tio­nen zu­recht­fin­den, sag­te die Mi­nis­te­rin. „Sie müs­sen ver­ste­hen, wie Nach­rich­ten ge­macht und wie sie ver­brei­tet wer­den.“Fal­sch­mel­dun­gen ha­be es zwar schon im­mer ge­ge­ben, doch durch das In­ter­net sei die Nach­rich­ten­men­ge ins Uner­mess­li­che ge­stie­gen. In den so­zia­len Me­di­en kön­ne heu­te je­der zum Pro­du­zen­ten von Nach­rich­ten wer­den, die sich in ra­s­an­ter Ge­schwin­dig­keit ver­brei­te­ten. Die Hemm­schel­le, da­bei Fal­sches zu ver­brei­ten, sei er­schre­ckend ge­ring. „Fa­ke News un­ter­mi­nie­ren zugleich die Ar­beit von Jour­na­lis­ten und brin­gen se­riö­se Quel­len in Ver­ruf.“

Die Kon­zep­te sind für die neun­te und zehn­te Klas­se so­wie die Se­kun­dar­stu­fe II ge­dacht. Sie könn­ten aber auch schon frü­her ein­ge­setzt wer­den, sag­te Detlef En­de­ward vom Lan­des­in­sti­tut für schu­li­sche Qua­li­täts­ent­wick­lung, das die Ent­wür­fe er­stellt hat. Ein be­son­de­res Ka­pi­tel ist Fa­ke News mit rechts­ex­tre­mis­ti­schen In­hal­ten ge­wid­met. Fra­gen sol­len sich die Schü­ler un­ter an­de­rem, wel­cher Au­tor und wel­cher Her­aus­ge­ber hin­ter ei­ner Nach­richt steckt. Die Ma­te­ria­li­en zei­gen auch, wie Fo­tos und Fil­me ma­ni­pu­liert wer­den kön­nen. Die in Bie­le­feld pro­gram­mier­te App „Fa­ke News Check“hilft an­hand von 19 Fra­gen, ei­ne Nach­richt als se­riö­se In­for­ma­ti­on oder als Fa­ke News ein­zu­ord­nen.

An­lass für die Initia­ti­ve war laut Heiligenstadt vor al­lem der Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf in den USA. Aber auch Fal­sch­mel­dun­gen über Flücht­lin­ge sei­en ein An­stoß da­für ge­we­sen. Leh­rer hät­ten im­mer wie­der nach Un­ter­richts­hil­fen ge­fragt.

Ma­ni­pu­lier­te Mei­nun­gen: Mehr da­zu le­sen Sie in un­se­rer Se­rie noz.de/po­pu­lis­mus

Nach­rich­ten-Check

per App: Fa­ke News oder nicht? Schü­ler sol­len ver­stärkt für das The­ma sen­si­bi­li­siert wer­den. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.