Rück­zie­her beim Shop­ping­por­tal

OMT will nun doch kei­ne ei­ge­ne Ein­zel­han­dels­sei­te auf­le­gen

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück - Von Sebastian Phil­ipp

Die Osnabrück Mar­ke­ting und Tou­ris­mus Gm­bH (OMT) wird nun doch kein ei­ge­nes Shop­ping­por­tal für die Os­na­brü­cker In­nen­stadt an den Start brin­gen. Das be­stä­tig­te OMT-Che­fin Pe­tra Ro­sen­bach un­se­rer Re­dak­ti­on.

Die Ent­schei­dung ge­gen ein ei­ge­nes Por­tal mit ei­nem Bran­chen­ver­zeich­nis für die Händ­ler­su­che sei nach vie­len Ge­sprä­chen un­ter an­de­rem mit dem Ein­zel­han­del, Ober­bür­ger­meis­ter Wolfang Grie­sert und dem OMTAuf­sichts­rat ge­fal­len, sagt Ro­sen­bach. Ei­ne Rol­le da­bei spielt of­fen­bar auch die dro­hen­de Kon­kur­renz­si­tua­ti­on mit dem schon be­ste­hen­den On­li­ne-Por­tal der Os­na­brü­cker Agen­tur Tho­max. De­ren Sei­te in­osna.de ist be­reits seit Wo­chen scharf­ge­schal­tet und wirbt im Os­na­brü­cker Ein­zel­han­del für die kos­ten­pflich­ti­ge Teil­nah­me. „Es ist nicht Auf­ga­be des Stadt­mar­ke­tings, ei­nem pri­va­ten An­bie­ter Kon­kur­renz zu ma­chen“, so Ro­sen­bach im Ge­spräch mit un­se­rer Re­dak­ti­on.

Bei der Vor­stel­lung des Kon­zepts im März zeig­te

sich Ro­sen­bach noch eu­pho­risch – und auch Tei­le der Os­na­brü­cker Kauf­mann­schaft be­glei­te­ten die Prä­sen­ta­ti­on durch­aus mit Op­ti­mis­mus. Bei so man­chem Kauf­mann in der Os­na­brü­cker In­nen­stadt hat es dem

Ver­neh­men nach in den ver­gan­ge­nen Wo­chen je­doch Bauch­schmer­zen bei der Ent­schei­dung für ei­nes der Por­ta­le ge­ge­ben. Die Be­fürch­tung: Bei­de Sei­ten könn­ten sich ge­gen­sei­tig kan­ni­ba­li­sie­ren und letzt­lich

für ein Wett­ren­nen mit un­be­kann­tem Aus­gang sor­gen.

Die Agen­tur Tho­max und die OMT hat­ten of­fen­bar in Un­kennt­nis von­ein­an­der schon Mo­na­te an ih­ren je­wei­li­gen Por­ta­len ge­ar­bei­tet. Ers­te­re hat­te ihr Por­tal in­osna.de be­reits An­fang März scharf­ge­schal­tet, ei­ne Wo­che vor der Pro­jekt­prä­sen­ta­ti­on der OMT. Ro­sen­bach be­dau­ert, dass es im Vor­feld zu kei­ner Zu­sam­men­ar­beit ge­kom­men sei. „Es war lan­ge be­kannt, dass sich die OMT mit die­sem The­ma be­fasst. Lei­der hat uns die Tho­max Gm­bH erst im Ja­nu­ar dar­über in­for­miert, dass sie be­reits ein ei­ge­nes Händ­ler­por­tal pro­gram­miert hat.“Der Wunsch, bei­de Pro­jek­te zu­sam­men­zu­füh­ren, ha­be sich letzt­lich nicht rea­li­sie­ren las­sen.

Freu­de herrscht da­ge­gen bei Tho­mas von Wul­fen. „Wir hät­ten aber auch bei ei­nem sport­li­chen Wett­streit mit ei­nem Kon­kur­renz­por­tal so ver­fah­ren, wie wir es jetzt ma­chen“, sagt der Tho­max-Agen­tur­chef. Noch be­fin­de man sich in der Vor­be­rei­tungs-und Be­kannt­ma­chungs­pha­se – doch bei Ge­sprä­chen mit Os­na­brü­cker Ein­zel­händ­lern sei die schon fer­tig pro­gram­mier­te Sei­te gut an­ge­kom­men. „Gut mög­lich, dass das un­ser Vor­teil war. Wir wol­len jetzt wei­ter durch­star­ten und noch mehr Ein­zel­händ­ler von un­se­rem Pro­dukt über­zeu­gen“, so von Wul­fen.

Die OMT will sich nach ih­rem Rück­zie­her in Sa­chen Shop­ping­por­tal nun ge­wis­ser­wei­se auf ih­re Kern­auf­ga­ben kon­zen­trie­ren. „Wir wol­len jetzt sicht­bar ma­chen, was die Os­na­brü­cker In­nen­stadt aus­macht. Im Mit­tel­punkt wer­den In­for­ma­tio­nen, das Image und In­spi­ra­ti­on für die Be­su­cher ste­hen“, er­klärt Ro­sen­bach. Platt­form da­für soll die neue Tou­ris­mus­sei­te für Land­kreis und Stadt Osnabrück sein, die im Herbst 2017 an den Start geht. Die Os­na­brü­cker In­nen­stadt soll da­bei mit Bil­dern und Bei­trä­gen sicht­bar ge­macht wer­den.

Ganz her­aus­hal­ten will sich die OMT laut Ro­sen­bach je­doch nicht. Ge­mein­sam mit dem Os­na­brü­cker Ci­ty­mar­ke­ting (OCM) wol­le man den Händ­lern auch wei­ter­hin zur Sei­te ste­hen und die di­gi­ta­len Ent­wick­lun­gen in­ten­siv be­ob­ach­ten. „Ak­tio­nen, die den ,buy lo­cal‘ -Ge­dan­ken stär­ken, Se­mi­na­re und Vor­trä­ge, um die Händ­ler für das On­li­ne-Ge­schäft fit zu ma­chen, so­wie die Ko­or­di­na­ti­on von Pro­jek­ten zu Ser­vice­the­men wer­den wich­ti­ge Auf­ga­ben von OMT und OCM blei­ben“, heißt es in ei­nem State­ment. Ro­sen­bach blickt mit ei­nem wei­nen­den Au­ge auf die Ent­wick­lung, den­noch sei sie mit der Ent­schei­dung im Rei­nen.

Mehr aus Osnabrück le­sen Sie im Ort­spor­tal auf noz.de/os

Fo­to: Michael Grün­del

Die Osnabrück Mar­ke­ting und Tou­ris­mus Gm­bH

(OMT) wird nun doch kein ei­ge­nes Shop­ping­por­tal für die Os­na­brü­cker In­nen­stadt an den Start brin­gen. Pro­fi­tie­ren wird da­durch wohl vor al­lem das Por­tal in­osna.de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.