Mer­kel droht mit Ab­zug der Bun­des­wehr aus In­cir­lik

Halb­stün­di­ges Ge­spräch der Kanz­le­rin mit Er­do­gan – Frei­las­sung von De­niz Yücel ge­for­dert

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Vorderseite -

Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) hat am Ran­de des Nato-Gip­fels in Brüssel mit dem tür­ki­schen Staats­chef Re­cep Tay­yip Er­do­gan über den Streit über das Be­suchs­ver­bot für deut­sche Ab­ge­ord­ne­te ge­spro­chen. Man ha­be über „der­zei­ti­ge Be­las­tun­gen der deutsch-tür­ki­schen Be­zie­hun­gen“ge­spro­chen, teil­te ein Re­gie­rungs­spre­cher mit. Ob Dif­fe­ren­zen aus­ge­räumt wer­den konn­ten, wur­de zu­nächst nicht be­kannt.

Mer­kel hat­te un­mit­tel­bar vor dem Ge­spräch mit ei­nem Ab­zug der Bun­des­wehr vom Stütz­punkt In­cir­lik in der Tür­kei ge­droht. „Die Bun­des­kanz­le­rin hat noch ein­mal dar­auf hin­ge­wie­sen, dass es un­ab­ding­bar ist, dass Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te ih­re Bun­des­wehr im Aus­lands­ein­satz be­su­chen kön­nen“, hieß es in der Mit­tei­lung. „Au­ßer­dem hat die Bun­des­kanz­le­rin sich er­neut für ei­ne rechts­staat­li­che Be­hand­lung in­haf­tier­ter deut­scher Staats­bür­ger ein­ge­setzt und da­bei ins­be­son­de­re die Frei­las­sung von De­niz Yücel ge­for­dert.“

Bei ei­nem wei­te­ren Tref­fen sprach Er­do­gan mit EU-Rats­prä­si­dent Do­nald Tusk so­wie EU-Kom­mis­si­ons­chef Je­anClau­de Juncker. Im Mit­tel­punkt stan­den die EU-Bei­tritts­ver­hand­lun­gen mit der Tür­kei – greif­ba­re Er­geb­nis­se gab es nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.