Mit ge­dämpf­ter Freu­de in den Ur­laub

VfL ge­winnt nach 1:0 ge­gen Lü­ne­burg den Nie­der­sach­sen­po­kal – Gers­beck vor wei­te­rem Jahr in Os­na­brück

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Klar, für das of­fi­zi­el­le Sie­ger­fo­to wur­de ge­ju­belt. Doch in Fei­er­stim­mung war beim VfL Os­na­brück eher nie­mand. Nach dem 1:0 ge­gen den Lü­ne­bur­ger SK Han­sa woll­ten die Nie­der­sach­sen­po­kal-Ge­win­ner 2017 so schnell wie mög­lich nach Hau­se oder di­rekt in den Ur­laub star­ten.

Von Stefan Al­ber­ti

Dass die VfL-Pro­fis nach den der­zeit we­gen Ma­ni­pu­la­ti­ons­vor­wür­fen lau­fen­den Er­mitt­lun­gen ge­gen drei Spie­ler vie­le an­de­re Din­ge im Kopf hat­ten als die­ses oh­ne­hin sport­lich eher be­lang­lo­se Nie­der­sach­sen­po­kal-Fi­na­le, dürf­te nach­voll­zieh­bar sein. Aber der VfL war trotz­dem ge­for­dert, die­se Pflicht­übung mit bun­des­wei­ter TV-Prä­senz mit An­stand über die Büh­ne zu brin­gen. Sport­lich ging es zwar nur noch um die „gol­de­ne Ana­nas“– bei­de Teams wa­ren ja durch das Er­rei­chen des End­spiels be­reits für die ers­te DFB-Po­kalhaupt­run­de 2017/18 qua­li­fi­ziert. Aber: Nach dem 1:0 muss der VfL als Sie­ger von sei­nem Ho­no­rar für die ers­te DFB-Po­kal­run­de (155 000 Eu­ro) nur 20000 Eu­ro in den So­li­dar­topf für die Ama­teur­clubs zah­len (Re­gio­nal­li­gist Lü­ne­burg als Ver­lie­rer muss 40 000 Eu­ro ab­ge­ben).

Der Spiel­film die­ses Som­mer­kicks im Mai ist schnell er­zählt: VfL-Coach Joe Enochs hat­te Stef­fen Tig­ges (rech­te Au­ßen­bahn) und Se­bas­ti­an Klaas (als Sech­ser ne­ben Ah­met Ars­lan) in die Start­elf be­or­dert. Und die bei­den Youngs­ter über­zeug­ten ge­ra­de in der ers­ten Halb­zeit mit Über­sicht und ei­ni­gen mu­ti­gen Ak­tio­nen. Den Lohn ih­rer Ar­beit fuh­ren die bei­den be­reits nach 17 Mi­nu­ten ein: Klaas leg­te mus­ter­gül­tig auf Tig­ges ab. Der lan­ge Schlaks fa­ckel­te nicht lan­ge, zog tro­cken mit sei­ner lin­ken Kle­be aus 20 Me­tern ab – und ver­senk­te un­halt­bar zum 1:0 für den VfL.

Vor der Pau­se hielt sich der er­wähn­te Som­mer­kick noch in Gren­zen. Die Gäs­te wa­ren bei Groß­chan­cen durch Fe­lix Vo­be­j­da (28.) und Gö­kay Isi­tan (40./44.) dem ver­dien­ten Aus­gleich na­he. Ein­mal hielt der an­sons­ten auch gut auf­ge­leg­te VfL-Tor­hü­ter Frank Leh­mann, beim zwei­ten Mal klär­te Kon­stan­tin En­gel in höchs­ter Not, bei der drit­ten Chan­ce war der Pfosten im Weg.

In der zwei­ten Halb­zeit plät­scher­te die Par­tie da­hin. Wenn der LSK noch ein­mal ge­fähr­lich wur­de, stand Leh­mann si­cher.

Apro­pos Leh­mann. Der nahm nach dem Schluss­pfiff zwar die Glück­wün­sche für sei­ne gu­te Leis­tung an, aber so rich­tig freu­en konn­te er sich den­noch nicht: „Das ist al­les ge­dämpft bei mir. So, wie es aus­schaut, war es mein letz­tes Spiel.“Dass er nur im Fal­le von mehr Ein­satz­zeit blei­ben wol­le, hat­te der Tor­hü­ter ja schon vor ei­ni­gen Ta­gen ge­äu­ßert. Ent­schei­dend dürf­te da­bei sein, ob der VfL wei­ter mit sei­ner Num­mer eins Ma­ri­us Gers­beck (bis­her von Bun­des­li­gist Her­tha BSC aus­ge­lie­hen) plant. Die­se Per­so­na­lie ent­wi­cke­le sich po­si­tiv, ließ Lothar Gans, Lei­ter Pro­fi­fuß­ball, nach dem Ab­pfiff kurz ver­lau­ten. „Wir war­ten auf Si­gna­le aus Berlin.“Nach uns vor­lie­gen­den „Si­gna­len“aus Berlin zeich­net sich je­doch ab, dass die Hert­ha­ner den Ver­trag mit Gers­beck ver­län­gern – und

den 21-Jäh­ri­gen er­neut an den VfL aus­lei­hen.

Wie ent­wi­ckelt sich die Per­so­na­lie Kwa­si Okye­re Wriedt? „Ot­schi“hat noch ei­nen Ver­trag bis 2018, wird be­kannt­lich aber von Zweit­li­ga-Auf­stei­ger MSV Duisburg um­wor­ben. Der Mit­tel­stür­mer er­füll­te am Don­ners­tag­abend noch weit nach Spiel­schluss je­den Au­to­gramm­und Fo­to­wunsch. Weil es sein letz­ter Auf­tritt für den VfL an der Bre­mer Brü­cke war? „Ich weiß es selbst noch nicht. Es ehrt mich, dass so ein Ver­ein wie Duisburg In­ter­es­se hat. Aber ich ha­be dem VfL auch viel zu ver­dan­ken.“Er fah­re jetzt erst ein­mal in den Ur­laub – nach Ham­burg, dann zu sei­ner Schwes­ter nach Lon­don. Im Ge­päck ha­be er den Plan des VfL, wie er sich wäh­rend der frei­en Ta­ge fit hal­ten sol­le.

Ab­schieds­ge­schenk: Nach sei­nem letz­ten Spiel für den VfL darf Micha­el Hohn­stedt als Ers­ter den Nie­der­sach­sen­po­kal stem­men. Fo­to: Hel­mut Kem­me

Tor­schüt­ze des Ta­ges: Stef­fen Tig­ges (rechts) freut sich mit Bash­kim Ren­ne­ke. Fo­to: Hel­mut Kem­me

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.