Klei­ner Louk­ma­ne kann sein Bein be­hal­ten

Christ­li­ches Kin­der­hos­pi­tal hilft schwer kran­kem Sechs­jäh­ri­gen aus Bur­ki­na Fa­so

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

Still ste­hen? Nö! Per­ma­nent springt der klei­ne Louk­ma­ne im Flur des Christ­li­chen Kin­der­hos­pi­tals her­um. Vor we­ni­gen Mo­na­ten noch stand es auf der Kip­pe, ob der Sechs­jäh­ri­ge sein rech­tes Bein be­hal­ten kann. Dank des Frei­bet­ten­fonds und ei­ner groß­zü­gi­gen Spen­de konn­te der Knirps aus Bur­ki­na Fa­so in Os­na­brück ge­heilt wer­den.

Louk­ma­ne zö­gert nicht, als er Burk­hard Ro­deck sieht. Er nimmt kurz An­lauf, um in die Ar­me des Ärzt­li­chen Di­rek­tors zu sprin­gen, der ei­ner sei­ner be­han­deln­den Ärz­te am Christ­li­chen Kin­der­hos­pi­tal ist. „Am 23. Ja­nu­ar kam Louk­ma­ne zu uns. Er hat­te ei­ne In­fek­ti­on am rech­ten Bein“, er­zählt Ro­deck. Als Ur­sa­che ver­mu­tet er ei­nen of­fe­nen Bruch, der nicht rich­tig be­han­delt wor­den ist. „Es war ein am­pu­ta­ti­ons­wür­di­ger Be­fund“, er­gänzt sein Kol­le­ge Uwe Joos­ten. Auch der Chef­arzt der Un­fall­chir­ur­gie küm­mert sich um

Louk­ma­ne, der oh­ne sei­ne El­tern nach Deutsch­land ge­kom­men ist.

Er­mög­licht hat das ei­ne Rei­he von Men­schen und Or­ga­ni­sa­tio­nen. Zu­nächst hat­te das Ham­mer Fo­rum, ei­ne Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on mit Sitz in der Stadt Hamm, Louk­ma­ne aus­ge­wählt, da­mit ihm in

Deutsch­land ge­hol­fen wer­den kann. Die Ein­schät­zung sol­cher un­ab­hän­gi­ger und ver­trau­ens­wür­di­ger Or­ga­ni­sa­tio­nen sei wich­tig, da­mit in wirk­lich erns­ten Fäl­len ge­hol­fen wer­den kön­ne, er­läu­tert Ro­deck.

Als Louk­ma­nes Si­tua­ti­on an ihn her­an­ge­tra­gen wur­de, gab der Ärzt­li­che Di­rek­tor die Un­ter­la­gen an Gecko wei­ter. Der För­der­ver­ein des Kin­der­hos­pi­tals gab grü­nes Licht da­für, dass Louk­ma­ne ei­nes der Bet­ten aus dem Frei­bet­ten­fonds des Kran­ken­hau­ses zur Ver­fü­gung ge­stellt be­kommt. Au­ßer­dem wur­de be­schlos­sen, ei­nen Teil ei­ner groß­zü­gi­gen Spen­de, die Gecko er­hal­ten hat­te, für den klei­nen Jun­gen ein­zu­set­zen.

Bei dem Spen­der han­delt es sich um Man­fred Hüls­mann. Bei sei­nem Ab­schied als Vor­stands­vor­sit­zen­der der Stadt­wer­ke Os­na­brück hat­te er um Spen­den für Gecko ge­be­ten. „Zu­sam­men­ge­kom­men sind da­bei 21 000 Eu­ro“, sagt Hüls­mann, der seit Louk­ma­nes An­kunft im­mer mal wie­der nach dem klei­nen Pa­ti­en­ten schaut. Von sei­ner Spen­de wur­de nur ein Teil für Louk­ma­ne ver­wen­det. „Die Ma­te­ri­al­kos­ten“, be­tont Joos­ten. Al­les an­de­re wer­de durch das Christ­li­che Kin­der­hos­pi­tal fi­nan­ziert, so auch die Arzt­kos­ten. „Gecko fi­nan­ziert vie­le Din­ge, die auch Os­na­brü­cker Kin­dern zu­gu­te­kom­men, die aber in ei­ner Kran­ken­haus­fi­nan­zie­rung nicht ein­ge­plant sind“, er­gänzt Ro­deck. Auch klei­ne Spen­den sei­en dem Ver­ein des­halb stets will­kom­men.

Zu Be­ginn sei­nes Auf­ent­hal­tes in Os­na­brück sprach Louk­ma­ne kein Wort Deutsch. Das ist in­zwi­schen an­ders. Oh­ne Hem­mun­gen tauscht er sich in ein­fa­chen Sät­zen mit dem Kli­nik­per­so­nal oder mit Ni­co­la­os Ko­lo­vos und Birgit Kif­fe vom Vor­stand des Ham­mer Fo­rums aus. Die bei­den wer­den auch da­für sor­gen, dass der klei­ne Jun­ge bald in ei­ne mus­li­mi­sche Gast­fa­mi­lie kommt. Dort wird er, ab­seits vom Kli­nik­all­tag, auf die Rück­kehr in sei­ne Hei­mat und zu sei­ner Fa­mi­lie vor­be­rei­tet. Denn auch die­ser Aspekt will gut durch­dacht und ge­plant sein, um Louk­ma­ne vor ne­ga­ti­ven Er­fah­run­gen zu schüt­zen.

Fo­to: Ma­rie-Lui­se Braun

Der klei­ne Louk­ma­ne im Krei­se sei­ner Hel­fer: Meh­re­re Men­schen und Or­ga­ni­sa­tio­nen aus Os­na­brück so­wie Hamm ha­ben an ei­nem Strang ge­zo­gen, um das Bein des Jun­gen aus Bur­ki­na Fa­so zu hei­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.