Nicht imp­fen ist aso­zi­al

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - d.fis­ser@noz.de

Das Zu­rück­drän­gen ge­wis­ser Krank­hei­ten ist ein zi­vi­li­sa­to­ri­scher Fort­schritt, den wir uns nicht ka­putt­ma­chen las­sen soll­ten von Men­schen, die ent­we­der zu faul oder fak­ten­re­sis­tent sind. Wenn El­tern ih­re Kin­der nicht imp­fen las­sen, ist das nicht nur ei­ne Ver­let­zung der Für­sor­ge­pflicht, es ist auch aso­zi­al. Den Druck zu er­hö­hen ist rich­tig.

Das Ab­sur­de an der Dis­kus­si­on ums Imp­fen: Erst der Er­folg der Imp­fun­gen hat da­zu ge­führt, dass die Ge­fahr von Krank­hei­ten wie Po­lio oder Diph­the­rie aus dem Volks­wis­sen ver­schwun­den ist. Wis­sens­ver­mitt­lung und nicht et­wa Impf­pflicht lau­tet die Ant­wort auf Impfskep­sis. In den meis­ten Fäl­len dürf­te ein Ap­pell an den ge­sun­den Men­schen­ver­stand hel­fen – et­wa in Form ei­ner Auf­lis­tung der Sym­pto­me

und Krank­heits­fol­gen. Zwangs­imp­fun­gen hin­ge­gen könn­ten die Ab­leh­nung in der Be­völ­ke­rung nur wach­sen las­sen. Bis­lang sind hart­nä­cki­ge Impf­geg­ner ei­ne sehr klei­ne, wenn auch lau­te Min­der­heit. Dass sie grö­ßer wird, soll­te ver­mie­den wer­den. Die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on geht da­von aus, dass es ei­ne Impf­quo­te von le­dig­lich 95 Pro­zent braucht, um Krank­hei­ten de fac­to aus­zu­rot­ten. Wie hoch sie in Deutsch­land ist, weiß man al­ler­dings nicht genau, da Impf­da­ten nicht sys­te­ma­tisch er­ho­ben wer­den. Hier soll­ten drin­gend Fak­ten ge­schaf­fen wer­den.

Von Dirk Fis­ser

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.