Sin­nLef­fers vor der Ret­tung: Ge­richt nimmt In­sol­venz­plan an

Kon­sor­ti­um will Mo­de­ket­te kau­fen – Gläu­bi­ger­ver­samm­lung am 21. Ju­ni

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrück -

OS­NA­BRÜCK/HA­GEN. Auf­at­men in Os­na­brück: Die zah­lungs­un­fä­hi­ge Mo­de­ket­te Sin­nLef­fers, An­ker­mie­ter im ge­plan­ten Ein­kaufs­zen­trum am Ne­u­markt, steht of­fen­bar vor der Ret­tung. In Kür­ze sol­len die Gläu­bi­ger über ei­ne Über­nah­me durch ein Kon­sor­ti­um ent­schei­den.

Wie das Fach­blatt „Tex­til­wirt­schaft“be­rich­tet, hat das Amts­ge­richt Ha­gen am Mitt­woch den In­sol­venz­plan für den Mo­de­fi­lia­lis­ten Sin­nLef­fers an­ge­nom­men. Zu­gleich sei das Da­tum für die ent­schei­den­de Gläu­bi­ger­ver­samm­lung des Un­ter­neh­mens be­stimmt wor­den: Sie fin­det den An­ga­ben zu­fol­ge am 21. Ju­ni statt.

Das an der Über­nah­me von Sin­nLef­fers in­ter­es­sier­te Kon­sor­ti­um soll aus Ver­mie­tern, Lie­fe­ran­ten, Ma­nage­ment und ei­nem Fi­nanz­in­ves­tor be­ste­hen. Dem Ver­neh­men nach kom­me der In­ves­tor aber nicht aus der Bran­che. Statt­des­sen han­de­le es sich um ei­ne deut­sche Ver­mö­gens­ge­sell­schaft.

Laut „Tex­til­wirt­schaft“soll der po­ten­zi­el­le Käu­fer be­reit sein, ei­nen zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag in die Wei­ter­ent­wick­lung des Ha­ge­ner Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens (1250 Mit­ar­bei­ter, Jah­res­um­satz 240 Mil­lio­nen Eu­ro) zu ste­cken. Sin­nLef­fers wol­le nach der Über­nah­me 21 von

22 Fi­lia­len wei­ter­be­trei­ben, dar­un­ter auch die Nie­der­las­sung in Os­na­brück. Ge­schlos­sen wer­den soll al­lein der La­den in der Bochu­mer In­nen­stadt.

Die Zu­kunft von Sin­nLef­fers ist von gro­ßer Be­deu­tung für die wei­te­re Pla­nung ei­nes neu­en Ein­kaufs­zen­trums am Os­na­brü­cker Ne­u­markt. Cen­ter­in­ves­tor Uni­bail-Ro­dam­co (Düs­sel­dorf) hat mit der Mo­de­ket­te be­reits die An­mie­tung von 4800 Qua­drat­me­tern ver­trag­lich ver­ein­bart. Sin­nLef­fers wür­de da­mit der größ­te Mie­ter im Be­klei­dungs­seg­ment.

Für die bis­he­ri­ge Fi­lia­le an der Jo­han­nis­stra­ße hat Sin­nLef­fers den Miet­ver­trag bis in das ers­te Quar­tal 2019 ver­län­gert. Wenn das Shop­ping­cen­ter recht­zei­tig fer­tig wird, wä­re in zwei­ein­halb Jah­ren ein naht­lo­ser Stand­ort­wech­sel mög­lich. Sin­nLef­fers ist in meh­re­ren Cen­tern von Uni­bail-Ro­dam­co als Haupt­mie­ter ver­tre­ten, bei­spiels­wei­se im Cen­tro Ober­hau­sen und im Ruhr­park Bochum.

Sin­nLef­fers hat­te En­de 2016 ein In­sol­venz­ver­fah­ren in Ei­gen­ver­wal­tung ein­ge­lei­tet. Es schütz­te das Mo­de­haus vor dem Zu­griff von

Gläu­bi­gern und bot die Chan­ce, sich aus ei­ge­ner Kraft zu re­struk­tu­rie­ren. Ge­lingt jetzt der Ver­kauf des Un­ter­neh­mens, kön­ne En­de Ju­li die In­sol­venz auf­ge­ho­ben wer­den, sag­te Sin­nLef­fers-Ge­schäfts­füh­rer Fried­rich-Wil­helm Gö­bel am Frei­tag auf Nach­fra­ge un­se­rer Re­dak­ti­on. Be­zo­gen auf das Ge­schäft in Os­na­brück er­klär­te er: „Wir ste­hen un­ver­än­dert zum Stand­ort Os­na­brück.“Ne­u­markt­cen­ter-In­ves­tor Uni­bail-Ro­dam­co äu­ßer­te sich zu­nächst nicht zu der ak­tu­el­len Ent­wick­lung bei Sin­nLef­fers.

Fo­to: Micha­el Grün­del

Noch bis An­fang 2019 wird Sin­nLef­fers in der Os­na­brü­cker Jo­han­nis­stra­ße zu fin­den sein – vor­aus­ge­setzt, das zah­lungs­un­fä­hi­ge Un­ter­neh­men ent­geht der Plei­te. Da­nach will Sin­nLef­fers An­ker­mie­ter im Ne­u­markt-Cen­ter wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.