Ab­schied von der „Queen of Cash­me­re“

Ita­lie­ni­sche Mo­de­schöp­fe­rin Lau­ra Bia­giot­ti im Al­ter von 73 Jah­ren ge­stor­ben

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Weltspiegel -

dpa ROM. Italien trau­ert um die Mo­de­schöp­fe­rin und Par­füm-Iko­ne Lau­ra Bia­giot­ti. Die für ih­re ele­gan­ten Kasch­mir-Krea­tio­nen be­rühm­te De­si­gne­rin war in der Nacht zum Frei­tag nach ei­nem Herz­still­stand im Al­ter von 73 Jah­ren ge­stor­ben, wie ein Spre­cher ih­res Kon­zerns be­stä­tig­te. Zahl­rei­che Fans hin­ter­lie­ßen in so­zia­len Netz­wer­ken emo­tio­na­le Bot­schaf­ten.

Die ge­bür­ti­ge Rö­me­rin, die seit Jahr­zehn­ten der von ihr ge­grün­de­ten Welt­mar­ke vor­stand, war am Mitt­woch­abend über­ra­schend ins Kran­ken­haus ge­bracht wor­den. Ärz­ten war es nach An­ga­ben des Kran­ken­hau­ses zu­nächst ge­lun­gen, sie wie­der­zu­be­le­ben, je­doch er­lag Bia­giot­ti spä­ter auf der In­ten­siv­sta­ti­on den Fol­gen des Herz­an­falls. Die Be­er­di­gungs­fei­er soll be­reits am Sams­tag in der Kir­che San­ta Ma­ria de­gli An­ge­li an den rö­mi­schen Dio­kle­ti­ans­ther­men statt­fin­den.

Ita­li­ens Mi­nis­ter­prä­si­dent Pao­lo Gen­ti­lo­ni sprach der gan­zen Fa­mi­lie sein Bei­leid aus. Bia­giot­ti sei „ei­ne lie­be Freun­din, ei­ne Prot­ago­nis­tin der Mo­de und der ita­lie­ni­schen Kultur“ge­we­sen, zi­tier­te die Nach­rich­ten­agen­tur An­sa den Re­gie­rungs­chef. Roms Bür­ger­meis­te­rin Vir­gi­nia Rag­gi be­ton­te, die Mo­dei­ko­ne ha­be der Welt „ei­nen ein­zig­ar­ti­gen und un­ver­wech­sel­ba­ren Stil“ge­schenkt.

Bia­giot­ti, die ur­sprüng­lich Archäo­lo­gin wer­den woll­te, war in den 1970er-Jah­ren vor al­lem dank ih­rer eben­so ele­gant-fe­mi­ni­nen wie schmei­chel­haf­ten Kaschmir­kol­lek­tio­nen in­ter­na­tio­nal be­kannt ge­wor­den. Die vor­herr­schen­de Far­be war da­bei im­mer wie­der Weiß. Ih­re läs­si­gen Ent­wür­fe aus ed­len Ma­te­ria­li­en be­geis­ter­ten auch Kun­din­nen oh­ne Mo­del­fi­gur. Von der „New York Ti­mes“wur­de sie ein­mal als „Queen of Cash­me­re“be­ju­belt – ein Ti­tel, der ihr zeit­le­bens an­haf­ten soll­te.

Ne­ben der Klei­dung er­wei­ter­te Bia­giot­ti im Lau­fe der Jah­re ihr Ge­schäft auf ei­ne brei­te Pro­dukt­pa­let­te, dar­un­ter vor al­lem Par­füms und Ac­ces­soires. Welt­ruhm er­lang­te sie mit dem 1988 auf den Markt ge­kom­me­nen Duft „Ro­ma“, spä­ter ka­men wei­te­re Klas­si­ker wie „Lau­ra“und „Ve­ne­zia“hin­zu. Auch galt sie als pas­sio­nier­te Kul­tur­för­de­rin.

Seit dem Tod ih­res Ehe­man­nes und Ge­schäfts­part­ners Gi­an­ni Ci­gna im Jahr 1996 wur­de Bia­giot­ti von ih­rer Toch­ter La­vi­nia un­ter­stützt, der de­si­gnier­ten Nach­fol­ge­rin an der Spit­ze des La­bels.

Fo­to: dpa

Woll­te Archäo­lo­gin wer­den: Lau­ra Bia­giot­ti.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.