Klei­ne Lä­den im gro­ßen Netz

Die Stadt Die­p­holz hilft Ein­zel­händ­lern beim Schritt in den In­ter­net­han­del

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Nordwest -

dpa DIE­P­HOLZ. Keil­rie­men al­ler Grö­ßen, „Mas­ta­kill“Spin­nen­tod im 5-Li­ter-Ge­bin­de, La­cke, Far­ben, Schnee­schie­ber, Grun­die­run­gen – über 100 Ar­ti­kel bie­tet die Fir­ma Carl Wendt & Sohn aus ih­rem rie­si­gen La­den­sor­ti­ment seit Kur­zem im In­ter­net an. Die Mi­ne­ral­öl­groß­hand­lung gibt es seit 80 Jah­ren. Wie vie­le Ein­zel­händ­ler in der Stadt Die­p­holz ist das Fach­ge­schäft erst­mals im In­ter­net auf Kun­den­su­che. Ebay hilft, die Stadt be­glei­tet. Rund 30 Ge­schäf­te ma­chen mit. „Ei­nen Ver­such ist’ s wert“, so das Mot­to der Die­p­hol­zer.

Karin Ma­theus ist seit vier Jah­ren Ge­schäfts­füh­re­rin bei Wendt & Sohn. Sie hat sich schon öf­ter ge­är­gert über ei­nen be­stimm­ten Kun­den­typ. „Da kommt je­mand hier­her, lässt sich viel­leicht 30 Mi­nu­ten bei ei­nem Pro­blem be­ra­ten et­wa über die rich­ti­ge Farb­mi­schung, und dann geht er wie­der, um es im In­ter­net güns­ti­ger zu kau­fen“, sagt die 52-Jäh­ri­ge. Der Kun­de schöpft das Fach­wis­sen – den Um­satz macht ein an­de­rer. Jetzt ver­sucht sie es selbst on­li­ne und stellt un­ter „Die­p­holz bei eBay“Fo­tos, Tex­te und Prei­se von Pro­duk­ten ein. „Im Mo­ment bringt das noch nicht viel au­ßer Ar­beit. Es ist kein Selbst­läu­fer. Wir war­ten ab.“

Är­ger­nis Be­ra­tungs­klau

Das, wor­über sie sich är­gert, ist als „Be­ra­tungs­klau“be­kannt. „Aber das Phä­no­men wird deut­lich über­schätzt“, schränkt der Spre­cher des Han­dels­ver­ban­des Deutsch­land (HDE), Stefan Här­tel, ein.

Er ver­weist auf Stu­di­en für den Non-Food-Markt für 2013 bis 2015. Da­nach kauft die über­wie­gen­de Mehr­heit der Kun­den (45,8 Pro­zent), die sich aus­schließ­lich in Ge­schäf­ten vor Ort in­for­miert, das Pro­dukt auch spä­ter im La­den ein und nicht et­wa on­li­ne (1,4 Pro­zent).

Fakt ist auch: Der Um­satz des On­li­ne-Han­dels wächst zwei­stel­lig und steht für die Hälf­te des Wachs­tums im Ein­zel­han­del. „Die Po­li­tik muss da­für sor­gen, dass klei­ne­re Han­dels­un­ter­neh­men im Wett­be­werb mit gro­ßen On­li­ne-Kon­zer­nen oder In­ter­ne­tPlatt­for­men nicht be­nach­tei­ligt wer­den“, for­der­te HDE-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Stefan Genth bei Vor­la­ge der Um­fra­ge im vo­ri­gen Mo­nat.

Bernd Öhl­mann ist Wirt­schafts­för­de­rer, „aus Lei­den­schaft“, wie er sagt. Der 54Jäh­ri­ge treibt in der knapp 17 000 Ein­woh­ner zäh­len­den Kreis­stadt als Ko­or­di­na­tor, Be­ra­ter, An­trei­ber und An­sprech­part­ner das In­ter­ne­tPro­jekt und das The­ma „Di­gi­tal Die­p­holz“vor­an. „Das ist die Zu­kunft“, sagt er.

„Mön­chen­glad­bach bei Ebay“war das ers­te Pro­jekt, bei dem Ebay sei­nen On­li­neMarkt­platz kos­ten­frei für Shops zur Ver­fü­gung stell­te. Die­p­holz ge­wann im vo­ri­gen Jahr den Wett­be­werb „Die di­gi­ta­le In­nen­stadt“und ist seit No­vem­ber 2016 frei­ge­schal­tet. 175000 Eu­ro ka­men bis März zu­sätz­lich über den neu­en On­li­ne-Ver­kaufs­ka­nal nach Die­p­holz, wie ei­ne Bi­lanz er­gab. In Deutsch­land gibt es im­mer­hin 17 Mil­lio­nen ak­ti­ve Ebay-Nut­zer. Die wer­den ver­mut­lich nicht al­le in Die­p­holz on­li­ne or­dern. Das er­war­tet aber auch nie­mand. „Wich­tig ist, dass man et­was macht und aus­pro­biert“, sagt Öhl­mann. „An Er­fah­run­gen ha­ben wir schon jetzt ge­won­nen.“

Den Ver­kaufs­tre­sen gibt es auch in di­gi­ta­ler Form – Ein­zel­händ­ler wie Karin Ma­theus pro­bie­ren es nun aus. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.