Der Meis­ter fegt München raus

Bam­berg ge­winnt Halb­fi­nal­se­rie ge­gen Bay­ern mit 3:0 – Ol­den­burg führt ge­gen Ulm

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Recht­zei­tig zu den Play­offs hat Meis­ter Bam­berg wie­der Fahrt auf­ge­nom­men. Die Bas­ket­bal­ler der Bro­se Bas­kets sind im pres­ti­ge­träch­ti­gen Dau­er­du­ell mit Bay­ern München ein wei­te­res Mal ins Fi­na­le ein­ge­zo­gen und dür­fen auf den sieb­ten Deut­schen-Meis­ter­Ti­tel in acht Jah­ren hof­fen. Der Ti­tel­ver­tei­di­ger schlug die Münch­ner am Sonn­tag vor ei­ge­nem Pu­bli­kum mit 76:67 (40:45) und ent­schied da­mit die Serie im Mo­dus Best of Fi­ve wie im Vor­jahr mit 3:0 für sich.

Mit wem es das Team von Coach Andrea Trin­chie­ri im Fi­na­le ab Sonn­tag zu tun be­kommt, steht noch nicht fest: Im zwei­ten Halb­fi­na­le führt Ol­den­burg mit 2:1 ge­gen Fa­vo­rit Ulm.

„Das war ein un­glaub­li­ches Spiel“, sag­te der Ita­lie­ner Trin­chie­ri, der in sei­nem drit­ten Jahr als Bam­ber­ger Trai­ner zum drit­ten Mal die Meis­ter­schaft ein­fah­ren kann. „Ge­gen die­sen FC Bay­ern zu ge­win­nen, war sehr hart“, bi­lan­zier­te er. Der Münch­ner Trai­ner Sa­sa Djordje­vic lob­te nach dem Aus sei­nes Teams den Ri­va­len: „Sie sind das bes­se­re Team und ha­ben das in die­ser Serie be­wie­sen. Sie sind ver­dient wei­ter­ge­kom­men.“

An­ders als im ers­ten Spiel vor ei­ner Wo­che konn­ten die Münch­ner vor 6150 Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten Bam­ber­ger Are­na dies­mal Oh­ne Chan­ce: Bam­bergs Da­ni­el Theis dunkt ein – Bay­erns Ma­ik Zir­bes kann nur zu­schau­en. von Be­ginn an da­ge­gen­hal­ten. Da­ri­us Mil­ler und Ni­co­lo Es ent­wi­ckel­te sich ein Mel­li ent­wi­ckelt sich für of­fe­nes Du­ell, bei dem die die Korb­jä­ger des FC Bay­ern Bam­ber­ger in der Schluss­pha­se zu ei­nem ech­ten Angst­geg­ner. die bes­se­ren Ner­ven Ab­ge­se­hen von 2014, als zeig­ten. Bes­ter Wer­fer des Ti­tel­ver­tei­di­gers die Münch­ner Meis­ter wur­den, war ein­mal schei­ter­ten sie in je­der mehr Fa­bi­en Cau­seur mit 17 der ver­gan­ge­nen fünf Spiel­zei­ten Zäh­lern, für die Gäs­te von an Bam­berg. Ge­ra­de in Trai­ner Djordje­vic punk­te­te die­ser Sai­son hat­te sich das Vla­di­mir Lu­cic mit 19 Zäh­lern Djordje­vic-Team an­ge­sichts am er­folg­reichs­ten. von zwi­schen­zeit­lich 15 Er­fol­gen

Das Bam­ber­ger En­sem­ble in Serie und ei­ner Sie­ges­bi­lanz um sei­ne Star-Spie­ler Cau­seur, von 28:4 mehr er­hofft als ein kla­res Schei­tern im Halb­fi­na­le.

Nach ei­ner aus­ge­gli­che­nen ers­ten Halb­zeit, in der Bay­ern zeit­wei­se mit sie­ben Punk­ten führ­te, leg­te der Meis­ter aus Fran­ken nach der Pau­se zu: Auf­bau­spie­ler Cau­seur brach­te sein Team mit ei­nem Drei­punk­te­wurf und viel Dy­na­mik auf dem Weg zum Korb wie­der zu­rück in die Er­folgs­spur. Im Schluss­ab­schnitt blieb es span­nend, bis Nikos Zi­sis ein­ein­halb Mi­nu­ten vor Schluss mit ei­nem Drei­er zum 71:66 für die Ent­schei­dung sorg­te.

Be­reits am Sams­tag muss­te Haupt­run­den­ge­win­ner Ulm mit ei­ner 61:68-Heim­nie­der­la­ge ge­gen die EWE Bas­kets Ol­den­burg ei­nen schwe­ren Rück­schlag im Kampf um den Ti­tel hin­neh­men. Beim Stand von 1:2 müs­sen die Ul­mer zwin­gend am Di­ens­tag (19 Uhr) in Ol­den­burg ge­win­nen, um ih­re Fi­nal­hoff­nun­gen zu wah­ren. „Die ers­te Halb­zeit war schlecht wie noch nie“, schimpf­te Ulms Flü­gel­spie­ler Karsten Tad­da nach der He­implei­te. „Um ehr­lich zu sein, bin ich ein biss­chen sprach­los, wie wir heu­te als Mann­schaft auf­ge­tre­ten sind. Wir ha­ben von der ers­ten Mi­nu­te an kei­nen wirk­li­chen Basketball ge­spielt.“Bes­ter Wer­fer vor 6200 Zu­schau­ern in der aus­ver­kauf­ten Ul­mer Are­na war er­neut Ol­den­burgs Ri­ckey Paul­ding. Der 34-Jäh­ri­ge er­ziel­te 19 Punk­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.