Ra­ri­tä­ten auf Rä­dern

In­ter­na­tio­na­ler Glas-Au­to­mo­bil­club be­reist Stadt und Land­kreis Os­na­brück

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Osnabrücker Land -

jop MELLE. Vom 2. bis 5. Ju­ni fin­det in Melle das 44. Jah­res­tref­fen des „Glas Clubs In­ter­na­tio­nal“mit Teil­neh­mern aus ganz Eu­ro­pa statt. Das Old­ti­mer­tref­fen, zu dem mehr als hun­dert sel­te­ne Fahr­zeu­ge ge­mel­det sind, bil­det den Ab­schluss ei­ner Son­der­aus­stel­lung im Au­to­mu­se­um Melle, die Pfingst­mon­tag en­det.

Glas-Au­to­mo­bi­le? Noch nie ge­hört! Sol­che Sät­ze hö­ren die welt­weit fast 1000 Mit­glie­der des Glas-Clubs oft. Nicht wei­ter ver­wun­der­lich. Schließ­lich ist es mehr als ein hal­bes Jahr­hun­dert her, dass der Land­ma­schi­nen­fa­bri­kant Hans Glas im nie­der­bay­ri­schen Din­gol­fing den Ver­such un­ter­nahm, als un­ab­hän­gi­ger Au­to­her­stel­ler neue We­ge zu ge­hen.

Als Rüst­zeug konn­te der Un­ter­neh­mer nicht auf gro­ße Fi­nanz­mit­tel zu­rück­grei­fen. Den Er­folg brach­ten viel­mehr ei­ne ge­hö­ri­ge Por­ti­on Wa­ge­mut und Mit­ar­bei­ter, die vor Ide­en und Tat­kraft nur so sprüh­ten. So stell­te die klei­ne Au­to­fa­brik, die 1966 in BMW auf­ging, der Öf­fent­lich­keit ab 1951 ei­ne Fül­le in­no­va­ti­ver Ide­en vor – vom Gog­go Rol­ler und dem mehr als 280 000-mal pro­du­zier­ten, le­gen­dä­ren Gog­go­mo­bil bis zum Acht­zy­lin­der Lu­xus­cou­pé Glas 2600/3000.

1975 ge­grün­det

„Der Glas-Club ist ei­ner der äl­tes­ten Mar­ken­clubs in der Old­ti­mer­sze­ne. Ge­grün­det wur­de er 1975 im schwei­ze­ri­schen In­ter­la­ken vom heu­ti­gen Eh­ren­prä­si­den­ten Kurt Big­ler“, be­rich­tet Rolf Ko­nen. Der Initia­tor des ak­tu­el­len Pfingst­jah­res­tref­fens ist seit 1978 Club­mit­glied. „Der Gedanke ei­nes ei­ni­gen Eu­ro­pa wur­de da­bei von An­fang

an groß­ge­schrie­ben“, sagt Ko­nen. „Nach Tref­fen in Straß­burg, Wi­en oder Gro­n­in­gen wer­den in Melle Teil­neh­mer aus der Schweiz, aus Ös­ter­reich, Frank­reich, Bel­gi­en, En­g­land, Hol­land und Dänemark da­bei sein“, so Ko­nen. „Selbst aus den USA rei­sen sechs Glas-Fans per Flug­zeug an.“

Schon 1988 hat Rolf Ko­nen in Teck­len­burg ein in­ter­na­tio­na­les Glas-Tref­fen or­ga­ni­siert und im Au­to­mu­se­um (da­mals noch in Ib­ben­bü­ren be­hei­ma­tet) ei­ne Son­der­aus­stel­lung in­iti­iert. 1994 über­nahm er für 15 Jah­re den Vor­sitz. Seit 1997 ist er Mit­ge­sell­schaf­ter im Au­to­mu­se­um Melle und selbst Be­sit­zer von zehn Glas-Old­ti­mern.

Wolf­gang Glo­se­mey­er aus Bis­sen­dorf-Sch­le­de­hau­sen ist eben­falls Teil des sechs­köp­fi­gen Or­ga­ni­sa­ti­ons­teams. Un­ter­stützt durch Dirk Hö­fer und Bernd Me­ret­tig, hat er die Stre­cken für die ge­plan­ten Aus­fahr­ten er­kun­det. Nach zwei­jäh­ri­ger Vor­be­rei­tung

lau­fen die „Pla­nungs­mo­to­ren“kurz vor Pfings­ten au­ßer­dem bei Tors­ten Hach­mann und Ra­fa­el Dziel­ecki heiß.

Der Start­schuss für das 44. Pfingst­jah­res­tref­fen fällt am Frei­tag, 2. Ju­ni, 12 Uhr, mit dem Ein­tref­fen der ers­ten Teil­neh­mer im kom­plett aus­ge­buch­ten Ho­tel Van Der Valk Melle. Nach­mit­tags star­tet die ers­te Aus­fahrt durch das Wie­hen­ge­bir­ge mit ei­nem Zwi­schen­stopp an den Sau­rier­fähr­ten Bark­hau­sen. Von 15 bis 17 Uhr wer­den die auf­wen­dig re­stau­rier­ten Schmuck­stü­cke auf dem Kirch­platz Bad Essen zur Schau ge­stellt.

Am Sams­tag, 3. Ju­ni, be­ge­ben sich al­le Fahr­zeu­ge zum Au­to­mu­se­um, wo sie um 10 Uhr aus­ge­stellt wer­den. Par­al­lel da­zu gibt es im In­nen­hof ei­ne Er­satz­teil­bör­se, auf der sich die Club-Mit­glie­der mit sel­te­nen Er­satz­tei­len ein­de­cken kön­nen. An­schlie­ßend rol­len die Ra­ri­tä­ten auf Rä­dern gen Os­na­brück, wo sie

von 15 bis 17 Uhr am Schloss prä­sen­tiert wer­den.

An Pfingst­sonn­tag, 4. Ju­ni, folgt ei­ne Aus­fahrt durch den Teu­to­bur­ger Wald. „Wir fah­ren um 10 Uhr los nach Bad Iburg und Bad La­er und ma­chen ab 15 Uhr am al­ten Gra­dier­werk in Bad Ro­then­fel­de Sta­ti­on. Da­mit die sel­te­nen Fahr­zeu­ge an der Sa­li­ne nicht mit ei­ner Salz­schicht über­zo­gen wer­den, hat sich die Ge­mein­de be­reit er­klärt, das Gra­dier­werk be­reits zwei Ta­ge vor­her ab­zu­stel­len“, so Glo­se­mey­er.

Pfingst­mon­tag gilt es für die gro­ße Ge­mein­schaft, die mit Lei­den­schaft das Er­be der Fir­ma Glas hoch­hält, lang­sam Ab­schied zu neh­men. Die­je­ni­gen, die nicht di­rekt die Heim­fahrt an­tre­ten wol­len, kön­nen ei­ne wei­te­re Aus­fahrt durch das Wie­hen­ge­bir­ge ma­chen. Letz­tes Ziel ist das Mu­se­um In­dus­trie­kul­tur in Os­na­brück, wo die Gog­gos und Glas-Fahr­zeu­ge von 11 bis 13 Uhr be­staunt wer­den kön­nen.

Fo­to: And­re Ha­ver­go

Die Vor­freu­de auf das 44. Pfingst­jah­res­tref­fen des „Glas Clubs In­ter­na­tio­nal“ist groß. Im Au­to­mu­se­um Melle traf sich das sechs­köp­fi­ge Pla­nungs­team mit wei­te­ren Ak­teu­ren zu ei­ner um­fas­sen­den Vor­be­spre­chung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.