Ent­de­cker­tour durch hun­dert Jah­re Kunst

Aus­stel­lung in der Ga­le­rie Kunst-Ge­nuss zeigt mo­der­ne und zeit­ge­nös­si­sche Wer­ke

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Kultur Regional - Von Tom Bull­mann

Das kommt ei­nem doch be­kannt vor: Das Por­trät von ei­nem Mann mit Hut er­in­nert an den Os­na­brü­cker Künst­ler Felix Nuss­baum. Doch da, wo Nuss­baum das Ant­litz ei­nes Man­nes ge­malt hat­te, sieht man jetzt Vö­gel, Rat­ten und To­ten­grä­ber. Es han­delt sich um ei­ne Col­la­ge von Ji­rí Kolár, die hier an der Wand der Ga­le­rie Kun­stGe­nuss hängt. Of­fen­bar hat­te das Werk des in Au­schwitz er­mor­de­ten Künst­lers das In­ter­es­se des tsche­chi­schen Dich­ters und Ma­lers er­weckt. Ei­ne Re­pro­duk­ti­on des Nuss­baum-Bil­des „Mann mit Hut“nahm er als Grund­la­ge für sei­ne Col­la­ge, die den Be­su­cher jetzt in der Aus­stel­lung auf­mer­ken lässt.

Aber es gibt noch mehr zu ent­de­cken: Hier ein Wand­tep­pich von Max Uh­lig, auf dem er ei­nen Män­ner­kopf ab­stra­hiert, dort ein Akt, rea­li­siert als Kalt­na­del­ra­die­rung von Lo­vis Corinth, im Ein­gangs­be­reich zwei Ar­bei­ten von Vic­tor Vasa­re­ly und ge­gen­über neue­re Kon­kre­ti­on von Richard P. Loh­se. Es ist ei­ne Ent­de­cker­tour für Kunst­lieb­ha­ber, die hier ge­bo­ten wird, ei­ne Rei­se durch

100 Jah­re mo­der­ne und zeit­ge­nös­si­sche Kunst. Und es macht gar nichts, wenn man von dem ei­nen oder an­de­ren Künst­ler noch nichts ge­hört hat. Ge­ra­de in sei­ner ak­tu­el­len Aus­stel­lung bie­tet Ga­le­rist Wolf­gang Knaup sei­nen Be­su­chern die Mög­lich­keit, mehr über Künst­ler zu er­fah­ren, in­dem er zahl­rei­che Tex­te, Bro­schü­ren und Ka­ta­lo­ge aus­legt, die In­for­ma­tio­nen über den je­wei­li­gen Künst­ler ver­mit­teln. Da­zu kann man „wüh­len“, denn der Platz an den Wän­den der Ga­le­rie reich­te nicht für al­le Bil­der. Da­her ste­hen zahl­rei­che Ex­po­na­te zu be­stimm­ten The­men auf dem Fuß­bo­den hin­ter­ein­an­der, die man her­vor­zie­hen und be­trach­ten kann.

Ei­nen künst­le­ri­schen Blick in die Kunst­ge­schich­te bie­tet ein Farb-Li­n­ol­schnitt des deut­schen Künst­ler Jörg Im­men­dorff. In dem „Sur­rea­lis­ti­schen Tri­bu­nal“ver­ewig­te er Kol­le­gen wie Eu­gé­ne De­lacroix, Je­an-Au­gus­te-Do­mi­ni­que In­g­res, Sal­va­dor Dalí und Max Ernst, die ge­mein­sam im Bett und un­ter dem Bett lie­gen oder wie Geis­ter das Ge­sche­hen be­ob­ach­ten. Die gan­ze Sze­ne­rie wird von der ty­pi­schen, Im­men­dorff’ schen Mo­dell­ei­sen­bahn ein­ge­rahmt.

Na­gel­bil­der von Gün­ther Ue­cker sind in der Ga­le­rie zu se­hen, aber auch, eher un­üb­lich für den Düs­sel­dor­fer Künst­ler, ein „Elec­tro­nic Sa­lat“, mit dem er di­ver­se elek­tro­ni­sche Bau­tei­le in Kunst­harz ein­goss. Da bil­den die Li­tho­gra­fi­en von Kä­the Koll­witz ei­nen kras­sen Kon­trast, denn ih­re Frau­en­por­träts und Müt­ter mit Kin­dern auf dem Arm las­sen nicht im Ent­fern­tes­ten auch nur er­ah­nen, dass spä­ter Pop-Art oder gar Kon­kre­te Kunst den Markt er­obern könn­ten. Oder „Ver­wei­ßun­gen“von Her­bert Zangs, der als Weg­be­rei­ter der „Arte Po­ve­re“in Deutsch­land gilt. Aber das macht die Aus­stel­lung so in­ter­es­sant: Es las­sen sich Ent­wick­lun­gen nach­voll­zie­hen, Qu­er­ver­wei­se zie­hen, oder man lässt sich ein­fach nur von der leuch­ten­den Strahl­kraft ei­nes Bil­des von Rupp­recht Gei­ger fas­zi­nie­ren.

Ga­le­rie Kunst-Ge­nuss (Lie­big­stra­ße 29): „Mo­der­ne und zeit­ge­nös­si­sche Kunst der letz­ten 100 Jah­re“. Bis 15. Ok­to­ber, Do. 14–20 Uhr, So. 14–18 Uhr und nach te­le­fo­ni­scher Ver­ein­ba­rung un­ter 01 70/8 35 03 20

Weil der Platz an den Wän­den nicht für al­le Bil­der reich­te, ste­hen zahl­rei­che Ex­po­na­te auf dem Bo­den der Ga­le­rie. Foto: Tho­mas Os­ter­feld

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.