Rei­selau­ne der Deut­schen steigt

Tür­kei-Nach­fra­ge wei­ter­hin schwach – Zahl der Ta­ges­aus­flü­ge geht zu­rück

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Wirtschaft -

Die Wirt­schaft wächst, die Ar­beits­lo­sig­keit sinkt. Das hebt die Stim­mung bei Ver­brau­chern und lässt die Tou­ris­mus­bran­che nach ei­nem schwie­ri­gen Jahr 2016 hof­fen. Die Rei­selau­ne hebt sich nach ei­nem Stim­mungs­knick im ver­gan­ge­nen Jahr wie­der: Im ers­ten Halb­jahr ist die Be­reit­schaft der Men­schen in Deutsch­land ge­stie­gen, Geld für Trips im In- und Aus­land aus­zu­ge­ben. Das geht aus ei­ner Be­fra­gung der GfK-Kon­sum­for­scher für den Bun­des­ver­band der Deut­schen Tou­ris­mus­wirt­schaft (BTW) her­vor. Der In­dex klet­ter­te auf 1,3 Punk­te. Vor ei­nem Jahr hat­te er bei 0,1 Punk­ten ge­le­gen, zum Jah­res­wech­sel bei 0,4 Punk­ten. 2016 hat­ten An­schlä­ge in be­lieb­ten Ur­laubs­ge­bie­ten und der ge­schei­ter­te Putsch in der Tür­kei für Ve­r­un­si­che­rung ge­sorgt.

Wel­che Fol­gen die jüngs­te Ver­schär­fung der Span­nun­gen zwi­schen Deutsch­land und der Tür­kei hat, lässt sich aus den Da­ten nicht ab­le­sen. Die Be­fra­gung fand statt, be­vor

das Aus­wär­ti­ge Amt Tür­kei-Rei­sen­de of­fi­zi­ell zu „er­höh­ter Vor­sicht“auf­rief.

Nach GfK-An­ga­ben lief die Som­mer­sai­son bis En­de Ju­ni, ge­mes­sen an den Bu­chun­gen im Rei­se­bü­ro mit ei­nem Plus von drei Pro­zent, zwar bes­ser als die letzt­jäh­ri­ge. Das gu­te Ni­veau des Som­mers 2015 sei

aber noch nicht wie­der er­reicht. Ei­ner der Grün­de sei die schwa­che Nach­fra­ge für Ur­lau­be in der Tür­kei.

Ge­ne­rell sind die Bun­des­bür­ger dank der Kon­junk­tur­er­ho­lung und der gu­ten La­ge auf dem Ar­beits­markt dem BTW zu­fol­ge aber in Rei­selau­ne. Gut 395 Mil­lio­nen Ta­ge wa­ren sie dem­nach in den ers­ten vier Mo­na­ten 2017 un­ter­wegs – rund ein Pro­zent mehr als ein Jahr zu­vor. „Un­ser Lau­n­e­in­dex lässt auch für den Rest des Jah­res auf ein wei­ter­hin gu­tes Rei­se­jahr hof­fen“, sag­te BTW-Prä­si­dent Micha­el Fren­zel laut Mit­tei­lung.

Der Trend zu mehr­tä­gi­gen Rei­sen setz­te sich fort. Frei­zeittrips mit min­des­tens ei­ner Über­nach­tung leg­ten in den ers­ten vier Mo­na­ten ge­gen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum um sie­ben Pro­zent zu. Die Zahl der Ta­ges­aus­flü­ge sank da­ge­gen um acht Pro­zent. Mitt­ler­wei­le ge­he da­mit nur noch ein gu­tes Drit­tel al­ler Rei­se­ta­ge der Deut­schen auf das Kon­to von Ta­ges­rei­sen und Aus­flü­gen.

In der Gunst ge­stie­gen sind Aus­flü­ge in Er­leb­nis­parks (plus 16 Pro­zent seit 2012) oder Well­ness­ta­ge (plus 13 Pro­zent). Der Be­such von Volks­fes­ten steht den An­ga­ben zu­fol­ge sel­te­ner auf dem Pro­gramm (mi­nus sie­ben Pro­zent).

Der BTW-Tou­ris­mus­in­dex wird zwei­mal im Jahr ver­öf­fent­licht. Grund­la­ge ist un­ter an­de­rem der mo­nat­li­che GfK-Kon­sum­kli­ma­in­dex, für den et­wa 2000 Ver­brau­cher be­fragt wer­den. Er­he­bungs­zeit­raum für das ak­tu­el­le Rei­se­ba­ro­me­ter war die Wo­che vom 19. Ju­ni an.

Das Fernweh ist wie­der er­wacht: Die Deut­schen ver­rei­sen wie­der gern, die Tou­ris­mus­bran­che hofft auf ein gu­tes Jahr 2017. Foto: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.