5000 Do­ping­tests vor der WM

Um­fang­rei­che Trai­nings­kon­trol­len – Ru­di­sha sagt Start ab

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Der Leicht­ath­le­tik-Welt­ver­band IAAF hat ein um­fang­rei­ches Do­ping-Kon­troll­pro­gramm vor den Welt­meis­ter­schaf­ten in Lon­don in­iti­iert, die an die­sem Frei­tag be­gin­nen. Un­ter der Füh­rung der In­te­gri­täts­kom­mis­si­on der IAAF und des bri­ti­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­ban­des wur­den in den zehn Mo­na­ten vor der WM rund 2000 Blut­und 3000 Urin-Trai­nings­kon­trol­len ver­an­lasst. Dies teil­te die IAAF am Mon­tag mit.

Au­ßer­dem wur­den wei­te­re 600 Blut­kon­trol­len für den bio­lo­gi­schen Pass und zur Ent­de­ckung ver­bo­te­ner Sub­stan­zen wie des Wachs­tums­hor­mons HGH ge­nom­men. 600 Urin­tests sind wäh­rend der WM-Wett­kämp­fe im Olym­pia­sta­di­um von Lon­don ge­plant, um il­le­ga­le Mit­tel wie Ste­ro­ide oder das Blut­do­ping­mit­tel EPO auf­zu­spü­ren. „Die In­te­gri­täts­kom­mis­si­on ist froh, so ein um­fas­sen­des, in­tel­li­gen­tes An­ti-Do­ping-Pro­gramm für die WM ma­chen zu kön­nen“, sag­te der Kom­mis­si­ons­vor­sit­zen­de Da­vid How­man.

Die IAAF wies zu­dem dar­auf hin, dass bei den Nach­ana­ly­sen der Do­ping­pro­ben seit der WM 2005 in Hel­sin­ki ins­ge­samt 27 po­si­ti­ve Fäl­le ent­deckt wur­den.

In­zwi­schen wur­de be­kannt, dass mit 800-Me­terWelt­re­kord­ler Da­vid Ru­di­sha ein wei­te­rer Top-Ath­let sei­nen Start bei den an­ste­hen­den Welt­meis­ter­schaf­ten ab­ge­sagt hat. Der Ti­tel­ver­tei­di­ger aus Ke­nia kann we­gen ei­ner Mus­kel­ver­let­zung im Ober­schen­kel nicht bei den Ti­tel­kämp­fen in Lon­don star­ten, die an die­sem Frei­tag be­gin­nen. Er sei trau­rig und ent­täuscht, schrieb Ru­di­sha am Mon­tag bei Twit­ter. Im Lon­do­ner Olym­pia­sta­di­on hat­te der 28-Jäh­ri­ge bei den Spie­len 2012 in 1:40,91 Mi­nu­ten den ak­tu­el­len Welt­re­kord auf­ge­stellt. Auch im vo­ri­gen Jahr in Rio de Janei­ro hat­te er Olym­pia-Gold ge­holt.

Da­vid Ru­di­sha. Foto: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.