Ab­schie­be­frist für An­grei­fer ver­passt

Po­li­zei ehrt „Hel­den“von Ham­burg

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Vorderseite -

Der Mes­ser­an­grei­fer von Ham­bur­gBarm­bek hät­te schon 2015 nach Nor­we­gen zu­rück­ge­schickt wer­den kön­nen. Ei­ne Spre­che­rin des Bun­des­amts für Mi­gra­ti­on und Flücht­lin­ge (Bamf) be­stä­tig­te am Di­ens­tag ei­nen ent­spre­chen­den Be­richt des „Spie­gels“. Dem­nach ha­be das Bamf die Frist da­für um ei­nen Tag ver­passt.

Der in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten ge­bo­re­ne Pa­läs­ti­nen­ser hat­te dem Be­richt zu­fol­ge in Nor­we­gen ei­nen Asyl­an­trag ge­stellt. Nach Re­geln des so­ge­nann­ten Du­blin-Sys­tems hät­te er des­halb un­mit­tel­bar zu­rück­ge­schickt wer­den kön­nen. Nach­dem aber die Frist für ein Rück­nah­me-Er­su­chen ver­säumt wor­den sei, hät­ten sich die nor­we­gi­schen Be­hör­den ge­wei­gert, den Mann zu­rück­zu­neh­men. So­mit sei Deutsch­land zu­stän­dig ge­we­sen, hieß es. Die Spre­che­rin er­gänz­te: „Dies ge­schah in ei­ner Zeit, als be­reits ei­ne er­höh­te An­zahl von Asyl­su­chen­den in Deutsch­land ein­ge­trof­fen war und das Bun­des­amt des­halb vor den all­ge­mein be­kannt gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen stand.“

Bei der Mes­ser­at­ta­cke am Frei­tag in ei­nem Su­per­markt in Ham­burg-Barm­bek und der Ver­fol­gung des mut­maß­li­chen Tä­ters wa­ren sie­ben Per­so­nen ver­letzt und ei­ne Per­son ge­tö­tet wor­den. Die Po­li­zei zeich­net heu­te sechs Män­ner für ihr mu­ti­ges Ein­schrei­ten mit dem Ian-Ka­ran-Preis für Zi­vil­cou­ra­ge aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.