„Wenn die an­de­ren im Ur­laub sind, müs­sen wir ar­bei­ten“

De­gen­fech­ten beim Os­na­brü­cker SC: Der er­fah­re­ne Trai­ner Ewer­tow­ski för­dert sei­ne Ta­len­te – auch für die DM in ei­ge­ner Hal­le

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional -

Von Lenn­art Al­bers

Die gro­ßen Ti­tel und Plät­ze auf dem Trepp­chen feh­len zwar noch, aber mit der Ent­wick­lung sind im Ver­ein al­le zu­frie­den. Aus­ru­hen kommt für die jun­gen Fecht­ta­len­te vom Os­na­brü­cker SC aber nicht in­fra­ge, denn die Zie­le sind am­bi­tio­niert.

Seit ei­nem Jahr küm­mert Andre­as Ewer­tow­ski sich um die größ­ten Fecht­ta­len­te im Os­na­brü­cker SC. Das Ein­zel­trai­ning mit aus­ge­wähl­ten Schü­lern soll­te den OSC auch in der Leis­tungs­spit­ze kon­kur­renz­fä­hig ma­chen. „Es ha­ben al­le aus die­ser Grup­pe bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten teil­ge­nom­men und sich teil­wei­se für in­ter­na­tio­na­le Tur­nier qua­li­fi­ziert“, freut sich Ewer­tow­ski über ers­te Er­fol­ge der Ta­lent­grup­pe.

Der er­folg­reichs­te Fech­ter, Noë Wal­ter, der im ver­gan­ge­nen Som­mer Olym­pia 2020 als Ziel aus­gab, zeig­te ei­ne Sai­son mit Licht und Schat­ten. Er­fah­ren und en­ga­giert: Andre­as Ewer­tow­ski trai­niert den Os­na­brü­cker De­gen­fech­ter Noë Wal­ter.

„Er ficht noch nicht lan­ge im Er­wach­se­nen­be­reich, und es ist nicht ein­fach, sich di­rekt in der Spit­ze in Deutsch­land zu eta­blie­ren“, er­klärt sein Trai­ner. Trotz­dem wur­de er vom Bun­des­trai­ner für ein Welt­cup-Tur­nier in der ar­gen­ti­ni­schen Haupt­stadt Bu­e­nos Ai­res be­ru­fen: Da­bei schaff­te er es

un­ter die letz­ten 64 und be­sieg­te un­ter an­de­ren den Deut­schen Richard Schmidt, der vor we­ni­gen Ta­gen bei der Welt­meis­ter­schaft Bron­ze hol­te. „Das Po­ten­zi­al, in der Welt­spit­ze mit­zu­hal­ten, ist al­so da“, be­schei­nigt Ewer­tow­ski sei­nem Zög­ling.

Ent­täu­schend ver­lief da­für die Deut­sche Meis­ter­schaft in Leip­zig, wo am En­de nur Platz 35 her­aus­sprang. „Noë trai­niert ex­trem flei­ßig, aber in Druck­si­tua­tio­nen fehlt ihm noch die Ru­he“, nennt Ewer­tow­ski die Schwä­chen, an de­nen noch ge­ar­bei­tet wer­den muss. In wel­chem Um­fang Wal­ter das auch in der kom­men­den Sai­son beim OSC ma­chen kann, steht aber noch nicht fest, denn der 20Jäh­ri­ge be­ginnt ein dua­les Stu­di­um beim Bun­des­kri­mi­nal­amt und wird nicht im­mer die Mög­lich­keit ha­ben, nach Os­na­brück zu kom­men.

Für Über­ra­schun­gen sorg­ten die jun­gen Mäd­chen aus der Ta­lent­grup­pe: Wäh­rend Char­lot­te Späth die ge­sam­te Sai­son über mit ei­ner Rückenverletzung zu kämp­fen hat­te, zeig­ten die 15-jäh­ri­gen Fem­ke Bü­cker und Tes­sa Wie­theu­per bei der DM sehr gu­te Leis­tun­gen. Als ei­ne der jüngs­ten Teil­neh­me­rin­nen bei der U 17 er­reich­te Bü­cker di­rekt den 16. und Wie­theu­per den 35. Platz. „Das sind zwei fan­tas­ti­sche Mäd­chen mit viel Po­ten­zi­al“, lobt Ewer­tow­ski. Wenn zur kom­men­den Sai­son vie­le Fech­te­rin­nen al­ters­be­dingt aus die­ser Al­ters­klas­se her­aus­fal­len, sei es das Ziel, sich in der Spit­ze zu eta­blie­ren, um per­spek­ti­visch obe­re Plat­zie­run­gen bei Eu­ro­pa- und Welt­meis­ter­schaf­ten zu er­zie­len.

Um das zu er­rei­chen, er­war­tet der er­fah­re­ne Trai­ner Fleiß von sei­nen Schü­lern: „Wenn die an­de­ren schla­fen oder im Ur­laub sind, müs­sen wir ar­bei­ten.“Die Be­reit­schaft, viel zu in­ves­tie­ren, lebt der 66-Jäh­ri­ge vor: Als der im Som­mer auf Ewer­tow­ski ge­folg­te haupt­amt­li­che Trai­ner Ser­gei Ras­sol­ko im März mit ei­ner schwe­ren Au­gen­ver­let­zung aus­fiel, über­nahm sein Vor­gän­ger kur­zer­hand wie­der sämt­li­ches Trai­ning in der Ab­tei­lung und sorg­te da­für, dass der Fecht­be­trieb auch ab­seits der Ta­lent­för­de­rung wei­ter­lau­fen konn­te.

Das ar­beits­in­ten­si­ve In­ter­mez­zo hat aber auch ei­ne po­si­ti­ve Sei­te: Ewer­tow­ski ent­deck­te in der Ab­tei­lung neue Ta­len­te. Jus­tus Mid­den­dorf be­leg­te bei der DM in der U 17 den elf­ten Platz und hol­te in der Mann­schaft mit Jo­han­nes Fip und Yan­nis Mül­ler so­gar den sechs­ten Platz – das bes­te Ab­schnei­den ei­nes nie­der­säch­si­schen Teams. „Jus­tus hat rie­si­ge Fort­schrit­te ge­macht in den letz­ten Mo­na­ten“, lobt Ewer­tow­ski.

Die ta­len­tier­ten Mäd­chen und Jun­gen ha­ben im nächs­ten Jahr so­gar die Mög­lich­keit, sich auf höchs­ter Ebe­ne in ei­ge­ner Hal­le zu prä­sen­tie­ren: Der OSC darf am 5./6. Mai die DM der U 20 aus­rich­ten, wo die jun­gen Fech­ter sich dann mit den Bes­ten des Lan­des mes­sen kön­nen. „Das wird ei­ne an­stren­gen­de, aber auch tol­le Er­fah­rung für den gan­zen Ver­ein. Ich er­hof­fe mir auch po­si­ti­ve sport­li­che Ef­fek­te durch den Heim­vor­teil“, sagt Ewer­tow­ski. An ei­nen Ru­he­stand denkt er trotz sei­nes Al­ters nicht – sein Ehr­geiz, jun­ge Ta­len­te zu ent­wi­ckeln, ist un­ge­bro­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.