Die schwe­ren Geg­ner kom­men noch

Ein Punkt aus drei Spie­len? Zu we­nig, fin­det Sport­freun­de-Lot­te-Fan Sven Berg­jo­hann

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Westfälische Tagespost / Lokalsport -

Spie­le­risch war ei­ne Stei­ge­rung un­ver­kenn­bar, doch vom Er­geb­nis her gab es die gro­ße Ent­täu­schung. Die Sport­freun­de Lot­te ver­lo­ren ihr Heim­spiel ge­gen den SC Paderborn mit 1:2.

Von Cars­ten Rich­ter

Ent­täuscht zeig­te sich am En­de der 39-jäh­ri­ge Sven Berg­jo­hann. Der kauf­män­ni­sche An­ge­stell­te war zwar über wei­te Stre­cken mit dem Spiel, aber letzt­lich nicht mit dem Er­geb­nis zu­frie­den.

Herr Berg­jo­hann, wie ha­ben Sie das Spiel ge­se­hen? Ich den­ke, dass ein Un­ent­schie­den vom Spiel­ver­lauf her auf je­den Fall ver­dient ge­we­sen wä­re. Spie­le­risch war das ganz gut, aber Lot­te hat es eben ver­säumt, mal in Füh­rung zu ge­hen. Die Chan­cen da­zu wa­ren da, aber man hat eben nicht ge­nü­gend Druck auf­ge­baut in der Pha­se, wo man ge­gen­über Paderborn im Vor­teil war. Es war je­den­falls ei­ne Nie­der­la­ge, wo­mit nicht zu rech­nen war.

Lot­te war­tet auch nach dem drit­ten Spiel­tag auf den ers­ten Sieg. Wie se­hen Sie die La­ge?

Man muss klar fest­stel­len, dass man mit nur ei­nem Punkt aus drei Spie­len ei­nen Fehl­start hin­ge­legt hat. Vor al­lem ge­gen Mann­schaf­ten, ge­gen die man hät­te punk­ten kön­nen. Denn die gro­ßen Geg­ner, bei de­nen es schwe­rer wird, kom­men ja al­le noch. Da­her ist der Klas­sen­er­halt das Ziel.

Wenn Sie von ei­nem Fehl­start spre­chen, wie kann man jetzt mög­lichst schnell Punk­te ein­fah­ren?

Am Sams­tag in Aa­len rech­ne ich auch nicht mit ei­nem

Sieg, höchs­tens ein Punkt ist dort drin. Man muss auf­pas­sen, in der Ta­bel­le nicht zu sehr un­ten rein­zu­rut­schen. Auf der an­de­ren Sei­te muss man dem neu­en Trai­ner auch die Zeit ge­ben, sei­ne Spiel­ide­en ein­zu­brin­gen. Bis En­de Au­gust wä­ren auch ein bis zwei neue Spie­ler gut, die die Mann­schaft wei­ter ver­stär­ken.

Wie sind Sie Fan der Sport­freun­de Lot­te ge­wor­den?

Ich ge­he be­reits seit 14 Jah­ren zu den Sport­freun­den, nach­dem mich mein Bru­der ein­fach mal mit­ge­nom­men hat­te. Es be­gann al­les 2003 in der Ver­bands­li­ga, wo ma­xi­mal

100 Leu­te im Sta­di­on wa­ren. Seit­dem bin ich da­bei und ha­be seit­dem auch vie­le Fan­fahr­ten or­ga­ni­siert. Ins­ge­samt wa­ren das 100 Bus­se für Aus­wärts­fahr­ten. Ent­täuscht

Jetzt ist die ers­te Sai­son, in der ich das nicht mehr ma­che. Statt­des­sen ha­ben das die „Frei­bier Ul­tras“über­nom­men. Heim­spie­le sind für mich wei­ter Pflicht­ter­mi­ne, aber aus­wärts in der Drit­ten Li­ga kann ich nicht im­mer da­bei sein.

Hät­ten Sie da­mals ge­dacht, dass Lot­te auf lan­ge Sicht je­mals in der Drit­ten Li­ga mit­spie­len wür­de? Das konn­te man nicht ah­nen. Al­ler­dings ha­ben wir in der Ver­bands­li­ga, Ober­li­ga und Re­gio­nal­li­ga im­mer ei­ne gu­te Rol­le ge­spielt, und Man­fred Wil­ke hat­te im­mer das kla­re Ziel, stets oben mit­zu­spie­len. Gleich­zei­tig woll­te man sich im­mer wei­ter­ent­wi­ckeln, und es ging ei­gent­lich im­mer mehr vor- als rück­wärts.

Die Fans in Lot­te gel­ten zum Glück als sehr fried­lich, oder?

Ja, das ist so. Wir wol­len pri­mär Stim­mung und Par­ty im Block ma­chen, aber Ge­walt ge­hört eben nicht da­zu. Es gibt bei uns kei­ne ge­walt­be­rei­ten Fans, die auf dem Zaun hän­gen und nur pro­vo­zie­ren wol­len. Al­le wol­len vor­ran­gig ihr Team un­ter­stüt­zen. Wir ha­ben jetzt auch mehr Fan­grup­pen als frü­her, der­zeit sind es fünf. Das sind die Fan­clubs Wel­len­bre­cher, Blue Bro­thers, Frei­bier Ul­tras, Angst­geg­ner so­wie El azul de Lot­te.

Wie hat sich die Fan­kul­tur in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ent­wi­ckelt?

Man kann ver­ste­hen, dass nicht al­le ei­ne 6-St­un­denRei­se hin und zu­rück nach Zwickau mit­ma­chen kön­nen. So et­was muss na­tür­lich wach­sen, und da­her ha­be ich gro­ßen Re­spekt vor de­nen, die die­se Fahrt auf sich ge­nom­men ha­ben. Wir sind gera­de erst in der zwei­ten Sai­son, und das wird sich ent­wi­ckeln. Man muss ja auch be­den­ken, dass wir ei­ne Ge­mein­de sind und kei­ne Groß­stadt. Ich den­ke, das ver­ges­sen vie­le. Auf lan­ge Sicht wird die An­zahl der Fans si­cher­lich noch stei­gen.

Al­les über die Sport­freun­de Lot­te le­sen Sie auch im In­ter­net auf noz.de/sfl

Fo­tos: Man­fred Mru­gal­la

Im­mer wie­der ge­rie­ten die Sport­freun­de Lot­te bei Pa­der­bor­ner Stan­dards un­ter Druck. Spie­le­risch wa­ren die SFL-Ki­cker zwar gleich­auf, konn­ten aber selbst nicht ge­nug Druck auf­bau­en.

vom Er­geb­nis ist Sven Berg­jo­hann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.