Grü­ne wol­len Hun­de­kot­beu­tel-Sta­tio­nen

Auch CDU, CDW und FDP wol­len heu­te für Spen­der­au­to­ma­ten vo­tie­ren

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Region -

Die Grü­nen star­ten ei­nen er­neu­ten Ver­such, um Hun­de­kot­beu­tel-Sta­tio­nen durch­zu­set­zen. Über ei­nen ent­spre­chen­den An­trag wird heu­te Abend um 19 Uhr im Bau­aus­schuss dis­ku­tiert. Bis­lang schei­ter­te das Pro­jekt an den Stim­men der SPD. Span­nend ist, ob es bei dem SPD-Vo­tum bleibt.

Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Frank Pfei­fer stellt den An­trag „noch ein­mal, weil es in letz­ter Zeit mehr­fach Be­schwer­den ge­ge­ben hat, vor al­lem was das Um­feld der Schu­le an­geht. Wir stel­len ihn auch des­we­gen, weil es zu­neh­mend gu­te Er­fah­run­gen mit die­sen Ein­rich­tun­gen in an­de­ren Kom­mu­nen gibt.“Pfei­fer will den So­zi­al­de­mo­kra­ten „da­hin ge­hend ent­ge­gen­kom­men, dass wir we­der ei­ne be­stimm­te Zahl noch ei­ne Viel­zahl an Or­ten vor­ge­ben wol­len“. So­mit wä­re er schon zu­frie­den, wenn es ei­ne Mehr­heit da­für gä­be, die­se Sa­che nur ein­mal aus­zu­pro­bie­ren – zum Bei­spiel im Schul­um­feld. „Soll­te sich ein sicht­ba­rer Er­folg ein­stel­len, könn­te dann auch an an­de­rer Stel­le nach­ge­rüs­tet wer­den“, er­läu­tert Pfei­fer.

Un­ter­stüt­zung be­kom­men die Grü­nen von der CDW/FDP-Grup­pe. Spre­cher Sön­ke Sieg­mann kri­ti­siert: „Der an ver­schie­de­nen Stel­len ver­teil­te Hun­de­kot ist und bleibt ein Är­ger­nis für an­de­re.“Es sei nach wie vor ei­ne gu­te Idee und ei­nen Ver­such wert, an ver­schie­de­nen Stel­len mit den Hun­de­kot­beu­tel-Sta­tio­nen der Her­aus­for­de­rung et­was ent­ge­gen­zu­set­zen. Es mo­ti­vie­re ja viel­leicht

nicht nur die ver­ant­wor­tungs­lo­sen und igno­ran­ten Hun­de­be­sit­zer, son­dern er­leich­te­re es auch den ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ten Hal­tern, wenn es mal zu ei­nem „Spon­tan­ge­schäft“kom­me. Sieg­mann be­tont: „Es ist ein Rät­sel, war­um die SPD nicht mal ei­nen Ver­such zu­las­sen möch­te.“

Auch die CDU ist sich an die­ser Stel­le mit Grü­nen, CDW und FDP ei­nig. CDUFrak­ti­ons­che­fin Su­san­ne Brei­we steht den Hun­de­kot­beu­tel-Sta­tio­nen nach wie vor po­si­tiv ge­gen­über. Stand­or­te im Orts­kern oder um das Schul­zen­trum her­um sei­en denk­bar.

Der Chef der SPD/Lin­keG­rup­pe, Har­dy Fi­scher, er­klärt, dass So­zi­al­de­mo­kra­ten und Lin­ke sich ei­ne Mei­nung zum The­ma ge­bil­det hät­ten. Vor der Sit­zung des Bau­aus­schus­ses am Don­ners­tag­abend woll­ten je­doch we­der Fi­scher noch Lin­ken-Rats­mit­glied

Win­fried Buß­mann die­se Mei­nung preis­ge­ben.

Vor zwei Jah­ren hat­te Fi­scher sich ge­gen zwei ent­spre­chen­de Sta­tio­nen auf der Grün­flä­che Per­mer Damm aus­ge­spro­chen und ar­gu­men­tiert, dass „ver­ant­wor­tungs­be­wuss­te Hun­de­hal­ter im­mer ei­ne Tü­te für die Hin­ter­las­sen­schaf­ten ih­res Vier­bei­ners“da­bei­hät­ten. Zu­dem hat­te er dar­auf ver­wie­sen, dass der Rat sich be­reits in der Ver­gan­gen­heit ge­gen sol­che Sta­tio­nen ent­schie­den ha­be, und wer­te­te die Mei­nung der So­zi­al­de­mo­kra­ten da­her auch „als ein Zei­chen der Ver­läss­lich­keit“. Be­reits im Som­mer 2015 hat­ten die Grü­nen ver­geb­lich dar­auf ver­wie­sen, dass sol­che Sta­tio­nen in Os­na­brück, Ge­orgs­ma­ri­en­hüt­te, Bad Iburg und vie­len an­de­ren Or­ten gut an­ge­nom­men wer­den. Da­mals kri­ti­sier­te Grü­nen-Rats­mit­glied Klaus Eckert, dass die Has­ber­ger SPD of­fen­bar kei­nen Vor­schlä­gen zu­stim­men kön­ne, die nicht von ihr kä­men. Auch der Bür­ger­meis­ter Hol­ger Elix­mann hat­te be­tont, dass vie­le Kom­mu­nen gu­te Er­fah­run­gen mit den Sta­tio­nen mach­ten und es Un­ter­su­chun­gen ge­be, wo­nach da­durch we­ni­ger Un­rat ent­ste­he.

Der Ge­mein­de­haus­halt wä­re durch die Sta­tio­nen nach An­ga­ben der CDU-Che­fin Brei­we vor zwei Jah­ren mit nur ei­ni­gen Hun­dert Eu­ro be­las­tet wor­den.

Au­ßer­dem wird es bei der Sit­zung In­for­ma­tio­nen zum Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb der Neu­en Mit­te und zur Fort­füh­rung nach der ers­ten Wett­be­werbs­stu­fe ge­ben. CDW-Frak­ti­ons­chef Sön­ke Sieg­mann hofft, „dass die­se zwei­te Stu­fe noch in die­sem Jahr ab­ge­schlos­sen wird, da­mit im kom­men­den Jahr mit den Bau­maß­nah­men be­gon­nen wer­den kann“.

Für CDU-Frak­ti­ons­che­fin Brei­we ste­hen in den wei­te­ren Pla­nun­gen des Orts­kerns die Ein­hal­tung der Kos­ten und Raum­grö­ßen, die in der Rats­sit­zung im De­zem­ber 2016 be­schlos­sen wur­den, im vor­dring­li­chen In­ter­es­se. Zu­dem be­dau­ert sie, dass die Holz­hei­de ab dem 7. Au­gust nicht mehr als Gas­tro­no­mie zur Ver­fü­gung ste­he. Es sei für die CDU und vie­le Has­ber­ger Ver­ei­ne nach die­ser Schlie­ßung ein gro­ßes Pro­blem, ei­ne Rä­um­lich­keit in Has­ber­gen zum Ta­gen und Tref­fen zu fin­den.

Der letz­te Ta­ges­ord­nungs­punkt des Bau­aus­schus­ses be­schäf­tigt sich mit dem Aus­bau des Ro­sen­wegs.

Fo­to: dpa

Es gibt ei­nen er­neu­ten Ver­such, auch in Has­ber­gen Hun­de­kot­beu­tel-Sta­tio­nen durch­zu­set­zen. Bis­lang schei­ter­te das Pro­jekt an den Stim­men der So­zi­al­de­mo­kra­ten. Än­dert die SPD nun doch noch ih­re Mei­nung?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.