Kein Skan­dal

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - Von Ma­ri­on Trim­born m.trim­born@noz.de

Schlech­te Nach­rich­ten: Die Kin­der­ar­mut in Deutsch­land nimmt zu. Doch es lohnt ein Blick auf die De­tails. Die för­dern näm­lich gu­te Nach­rich­ten zu­ta­ge. Seit 2014 geht die Zahl ein­hei­mi­scher Kin­der und Ju­gend­li­cher, de­ren Fa­mi­li­en Hartz IV be­zie­hen, bun­des­weit zu­rück. Es ist al­so ei­ne Le­gen­de zu sa­gen, dass in Deutsch­land im­mer mehr Kin­der in Ar­mut stür­zen.

Viel­mehr ist es nur ei­ne be­stimm­te Grup­pe. Spie­gel­bild­lich steigt die­se Zahl für Kin­der und Fa­mi­li­en aus Sy­ri­en und an­de­ren Flucht­län­dern. Das war zu er­war­ten: Wer als Flücht­ling nach Deutsch­land kommt, erst ein­mal kei­nen Job hat und auf staat­li­che Hil­fe an­ge­wie­sen ist, gilt als arm. Das ist noch kein Skan­dal.

Der Skan­dal ent­steht erst dann, wenn die­se Kin- der lan­ge arm blei­ben. Um das zu ver­hin­dern, muss der Staat Flücht­lin­ge und ih­re Kin­der schnell in­te­grie­ren. Mit Deutsch­kur­sen, mit Jo­b­an­ge­bo­ten, mit Gut­schei­nen für Ki­no und Schwimm­bad und mit Kur­sen im Kin­der­gar­ten und in der Schu­le. Das Pro­blem ist, dass es an ei­ner gu­ten Bil­dungs­po­li­tik man­gelt. Vie­le Flücht­lings­kin­der be­kom­men kei­nen SprachFör­der­un­ter­richt, weil Leh­rer feh­len. Das muss sich än­dern. Denn je län­ger ein Kind in Ar­mut lebt, des­to wahr­schein­li­cher wird es auch als Ju­gend­li­cher und Er­wach­se­ner noch vom So­zi­al­staat ab­hän­gig sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.