Ein­sicht? Fehl­an­zei­ge

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Politik - Von Bea­te Ten­fel­de b.ten­fel­de@noz.de

Kei­ner will, dass Deutsch­lands Au­to­bos­se mit dem Fahr­rad vor­fah­ren und sich vor ih­ren ge­täusch­ten Kun­den in den Fe­in­staub wer­fen. Aber ein biss­chen Luft ab­las­sen aus dem auf­ge­pump­ten Ego soll­te man­cher Kon­zern­len­ker schon. Spe­zi­ell VW-Chef Mat­thi­as Müller muss drin­gend ab­rüs­ten, statt den Hoch­mut ei­ner von der Po­li­tik ge­hät­schel­ten Bran­che zu pfle­gen. Die di­cke Luft beim Die­selgip­fel hat sich noch nicht ver­zo­gen, da lehnt der VWChef den Aus­tausch von Mo­tor­tei­len an Die­selD­reck­schleu­dern ka­te­go­risch ab. Ech­te Be­reit­schaft zur Kon­flikt­lö­sung, Ein­sicht oder De­mut, bes­ser noch ei­ne Ent­schul­di­gung? Fehl­an­zei­ge.

Die be­kann­te Mi­schung aus Dreis­tig­keit und Pro­fit­gier kann sich die deut­sche Au­to­in­dus­trie nicht mehr leis­ten. Sind de­ren Bos­se wei­ter so über­heb­lich, könn­te man­cher Au­to­bau­er en­den wie der Ener­gie­rie­se RWE oder an­de­re Dick­schif­fe, die jetzt im Trü­ben düm­peln.

Jetzt sind nicht mehr Trick­se­rei oder ober­fläch­li­che Pan­nen­hil­fe ge­fragt, son­dern ech­te Maß­nah­men zur Rein­hal­tung der Luft. Die Nach­rüs­tung der Soft­ware, al­so ein paar Klicks am Com­pu­ter, macht Die­sel-Dreck­schleu­dern nicht sau­ber ge­nug. Die Au­to­in­dus­trie muss tech­ni­sche Nach­rüs­tung an­bie­ten – kos­ten­los. Sie kann es sich leis­ten. Die Bran­che hat gut ver­dient.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.