„Was noch nicht passt, sind die Er­geb­nis­se“

Lot­tes Ka­pi­tän Tim Wen­del hofft, dass in Aa­len der Kno­ten platzt

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Region / Lokalsport - Von Cars­ten Rich­ter über die Sport­freun­de auf noz.de/sf-lot­te

Hof­fen auf ein Er­folgs­er­leb­nis – das ist das Mot­to bei den Sport­freun­den Lot­te. Am Sams­tag geht die Rei­se nun zum VfR Aa­len. An­pfiff ist um 14 Uhr in der Ost­alb-Are­na.

Dann gilt es, die bis­her schwa­che Bi­lanz von nur ei­nem Punkt aus drei Spie­len ver­ges­sen zu ma­chen. Hel­fen kann da nur ein Aus­wärts­sieg, um das an­ge­knacks­te Selbst­ver­trau­en wie­der zu stär­ken. Mut ma­chen könn­te beim „Un­ter­neh­men Aus­wärts­sieg“viel­leicht die gu­te Leis­tung beim un­glück­li­chen 1:2 ge­gen Pa­der­born, meint Lot­tes neu­er Ka­pi­tän Tim Wen­del. „Da ha­ben wir gu­ten Fuß­ball ge­spielt, der kämp­fe­ri­sche Aspekt war da, und je­der hat un­se­re mann­schaft­li­che Ge­schlos­sen­heit ge­se­hen. In der ers­ten Halb­zeit ha­ben wir we­nig zu­ge­las­sen. Nach der Pau­se war Pa­der­born nur noch pas­siv und wur­de nur durch Stan­dards ge­fähr­lich. Die Nie­der­la­ge war un­ge­recht.“

Nach dem des­il­lu­sio­nie­ren­den Auf­tritt zum Sai­son­start ge­gen Han­sa Ros­tock und dem schon et­was bes­se­ren Auf­tritt in Zwi­ckau war ge­gen Pa­der­born schon ei­ne wei­te­re Stei­ge­rung er­kenn­bar. Auch wenn am En­de das Er­geb­nis lei­der nicht pass­te, wie der 28-Jäh­ri­ge selbst weiß. „Ich den­ke, ge­gen Pa­der­born war es ein or­dent­li­ches Spiel von uns. Vom Spie­le­ri­schen und auch von den Ab­läu­fen her war es wei­ter ver­bes­sert, der Spiel­auf­bau so­wie das Pres­sing klapp­ten auch bes­ser.“

Doch Tim Wen­del wä­re nicht er selbst, wä­re er da­mit be­reits zu­frie­den. Nein, vor dem Aus­wärts­spiel in Aa­len spricht er of­fen die Din­ge an, die jetzt ver­bes­sert wer­den müs­sen. Stich­wort Er­folgs­er­leb­nis: „Was ge­gen Pa­der­born nicht gut klapp­te, wa­ren die Ecken, die wie­der nicht gut ka­men. Al­ler­dings kann so et­was im­mer pas­sie­ren. Schließ­lich ver­tei­di­gen wir meis­tens im Raum, und da muss halt je­der ran. Am bes­ten soll­ten wir künf­tig ver­su­chen, noch mehr die­ser Stan­dards zu ver­mei­den.“

Auch in Aa­len dürf­ten wie­der ei­ni­ge der Neu­zu­gän­ge im Ka­der ste­hen. Bis­lang, so der Ka­pi­tän, ha­ben sich al­le gut in die Mann­schaft ein­ge­fügt. Pro­ble­me, dass der ei­ne

oder an­de­re viel­leicht nicht in die Mann­schaft pas­sen wür­de, gibt es of­fen­bar nicht. „Al­le sind gut da­bei. Egal, ob die Neu­en von An­fang an spie­len oder spä­ter rein­kom­men. Wir sind jetzt auf ei­nem gu­ten Weg. Das Ein­zi­ge, was fehlt oder noch nicht passt, sind die Er­geb­nis­se“, sagt Wen­del, der für den neu­en

Trai­ner Marc Fa­scher schon viel Lob pa­rat hat. „Der Trai­ner geht auf die Mann­schaft ein, bringt aber auch sei­ne ei­ge­ne Phi­lo­so­phie mit ein. Das ist ei­ne su­per Mi­schung, und er ist ins­ge­samt ein klas­se Typ. Marc Fa­scher ist mit Haut und Haar bei der Sa­che und geht stets vor­weg. Das ist für un­se­re Mann­schaft sehr wich­tig, weil wir so je­man­den ge­ra­de in die­ser Pha­se brau­chen.“

Am Sams­tag steht den Sport­freun­den Lot­te er­neut ei­ne schwie­ri­ge Auf­ga­be be­vor. „Ma­chen wir uns nichts vor, je­des Spiel ist schwer. In die­ser Li­ga gibt es eben kei­ne leich­ten Spie­le. Wir müs­sen ein­fach schau­en, dass wir wei­ter un­se­ren Stie­fel spie­len und die gan­zen Tur­bu­len­zen der letz­ten Wo­chen Stück für Stück ab­schüt­teln. Ich bin mir aber si­cher, dass der Er­folg über kurz oder lang kom­men wird“, so der Rou­ti­nier.

Wei­te­re Be­rich­te

Tim Wen­del er­obert in der Par­tie ge­gen Pa­der­born den Ball. Fo­to: Mru­gal­la

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.