Witt­mann ei­ne Klas­se für sich

Bad­ber­ge­rin holt DM-Ti­tel im Weit­sprung – „Das ist su­per­schön“

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Chris­ti­an Det­loff

ULM. Ih­rer Fa­vo­ri­ten­rol­le im Drei­sprung der Al­ters­klas­se U 18 voll ge­recht wur­de Ki­ra Witt­mann von Quitt An­kum bei den bis Sonn­tag an­dau­ern­den Deut­schen Ju­gend­meis­ter­schaf­ten der Leicht­ath­le­ten im Ul­mer Do­n­au­sta­di­on. Die Bad­ber­ge­rin setz­te sich mit 12,87 Me­tern klar vor Ca­ro­li­ne Joyeux (LG Nord Ber­lin) und Oli­via Tz­schach (TV Ep­pin­gen) durch. Freu­den­trä­nen kul­ler­ten bei ihr, als die 15 Kon­kur­ren­tin­nen sie in die Ar­me schlos­sen.

„Die­ser Er­folg ist su­per­schön“, lau­te­te die ers­te Re­ak­ti­on der 17-Jäh­ri­gen. 60 be­zie­hungs­wei­se 67 Zen­ti­me­ter be­trug ihr sou­ve­rä­ner Vor­sprung auf den Sil­ber- und Bron­zerang. Ihr schwächs­ter Ver­such (12,41 Me­ter) war im­mer noch 14 Zen­ti­me­ter wei­ter als der bes­te Sprung von Joyeux. Be­reits vor ih­rem letz­ten An­lauf stand Witt­mann als deut­sche Meis­te­rin fest. Dann stei­ger­te sie ih­re deut­sche Jah­res­best­leis­tung der Frei­luft­sai­son noch als i-Tüp­fel­chen von 12,76 auf 12,87 Me­ter.

Da­mit war al­ler Är­ger des letz­ten Halb­jah­res ver­ges­sen. Bei der Hal­len-DM in Sin­del­fin­gen hat­te sie Sil­ber und Bron­ze hauch­dünn ver­passt. Und in Schwein­furt fehl­ten zu­letzt mit 12,76 Me­tern nur vier Zen­ti­me­ter zur U-18WM-Norm. „Jetzt ist al­les toll“, schwärm­te sie. Lan­des­trai­ner Frank Rein­hardt war voll des Lo­bes. „Ei­ne kla­re Fa­vo­ri­ten­stel­lung zu be­stä­ti­gen ist nie ein­fach. Das hat Ki­ra klas­se ge­macht.“

Mit der 4x100-Me­terStaf­fel der Start­ge­mein­schaft An­kum/Lin­gen/Werlte schramm­te Witt­mann spä­ter als Ne­unt­bes­te des Vor­laufs am A-Fi­na­le vor­bei. Ge­s­amt-Vier­zehn­te war sie nach dem B-Fi­na­le. Mit der sechst­bes­ten Vor­leis­tung (5,90 Me­ter) star­tet die Quitt­le­rin am Samstag im Weit­sprung.

Nicht voll zu­frie­den wa­ren in­des Finn Stu­cken­berg (LG Os­na­brück, 50,85 Se­kun­den) und Ma­this Seel­hö­fer (SC Mel­le, bei­de U 18, 1:58,29 Mi­nu­ten) mit ih­ren Vor­läu­fen über 400 und 800 Me­ter. Stu­cken­berg blieb 38 Hun­derts­tel­se­kun­den un­ter sei­ner Sai­son­best­lei­tung und ver­pass­te als Zehn­ter das AFi­na­le um 15 Hun­derts­tel. „Bis 300 Me­ter fühl­te sich al­les gut an. Doch hin­ten her­aus bin ich den Läu­fern vor mir nicht mehr so na­he ge­kom­men wie er­hofft“, so der 16-Jäh­ri­ge, der am Samstag im B-Fi­na­le steht.

Seel­hö­fer nann­te sei­nen Lauf mit­tel­mä­ßig – „nicht schlecht, aber auch nicht das, wor­auf ich hin­trai­niert hat­te“. Zwi­schen 500 und 600 Me­tern ver­lor er den An­schluss. Zwei Läu­fer fing der Mel­ler auf der Ziel­ge­ra­den noch ab. Das Fi­na­le ver­pass­te er um 23 Hun­derts­tel­se­kun­den, sei­ne Sai­son­best­leis­tung um gut ei­ne Se­kun­de.

Kaum zu trös­ten war Li­nus Ven­ne­mann (LGO/U18) nach sei­nem ab­rup­ten En­de im 3000-Me­ter-Ren­nen. Nach 2000 Me­tern zog ei­ne Hand­voll Kon­kur­ren­ten an ihm vor­bei. „Dann hat es im Kopf ge­rat­tert, und ich bin schnell aus­ge­stie­gen“, sag­te Ven­ne­mann, der am Sams­tag­abend noch über 2000 Me­ter Hin­der­nis an­tritt. „Bis da­hin müs­sen wir ihn aus sei­nem Loch her­aus­ho­len“, sagt LGO-Trai­ner An­ton Sie­mer.

Die 4x100-Me­ter-Staf­fel der LGO (U18) mit Pa­blo Thö­le, Stu­cken­berg, André Roh­ling und Marc Nils­son lan­de­te als Vor­lauf-Zehn­te nach dem B-Fi­na­le auf Ge­samt­rang 16.

Al­les hin­ein­ge­legt: Ki­ra Witt­mann (Quitt An­kum) bei ei­nem ih­rer star­ken Drei­sprün­ge. Fo­tos: Wolf­gang Bir­ken­stock, Ralf Gör­litz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.