Re­kord­trans­fer Mar­ke Ka­tar

500-Mil­lio­nen-Mann Ney­mar in Pa­ris eu­pho­risch emp­fan­gen – Dem­bé­lé zu Bar­ça?

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Jetzt ist er da. In Pa­ris. Der bra­si­lia­ni­sche Fuß­ball­spie­ler Ney­mar ist nach dem 222-Mil­lio­nen­Eu­ro-Wech­sel vom FC Bar­ce­lo­na zu Pa­ris St. Ger­main nun vor­ge­stellt wor­den. Dort wur­de der An­grei­fer eu­pho­risch be­grüßt.

PA­RIS. Der Re­kord­trans­fer in der Fuß­ball­ge­schich­te sprengt al­le Di­men­sio­nen. Doch es blei­ben nach der Prä­sen­ta­ti­on des 25 Jah­ren al­ten Bra­si­lia­ners in der fran­zö­si­schen Haupt­stadt noch ei­ni­ge Fra­gen zu dem Me­ga-De­al of­fen.

Wie teu­er ist Ney­mar wirk­lich? Ein „ge­setz­li­cher Ver­tre­ter“des bra­si­lia­ni­schen Su­per­stars hat die fest­ge­schrie­be­ne Ab­lö­se­sum­me von 222 Mil­lio­nen Eu­ro an den FC Bar­ce­lo­na be­zahlt. Un­klar ist, wie der Ver­ein das Geld wie­der an sei­nen Neu­zu­gang zu­rück­zahlt. In Pa­ris hat der Stür­mer ei­nen Fün­fJah­res-Ver­trag un­ter­schrie­ben. Die­ser soll ihm jähr­lich 30 Mil­lio­nen Eu­ro net­to ein­brin­gen. Vor­aus­sicht­lich müss­te der fran­zö­si­sche Club ei­ne ähn­li­che Sum­me auch an Steu­ern drauf­zah­len. So­mit dürf­te das ge­sam­te Pa­ket über ei­ne hal­be Mil­li­ar­de Eu­ro be­tra­gen.

Kann der Wech­sel durch durch die UE­FA noch ver­hin­dert wer­den? Nein. Die UE­FA-Be­stim­mun­gen zum Fi­nan­ci­al Fair­play ha­ben kei­ne un­mit­tel­ba­ren Aus­wir­kun­gen auf den Trans­fer. Soll­te es Kon­se­quen­zen ge­ben, wür­den die­se rück­wir­kend in Form von Sank­tio­nen er­fol­gen. Ak­tu­ell dür­fen sich Clubs ge­mäß des Fi­nan­ci­al Fair­plays für den Zei­t­raum von drei Jah­ren ei­nen Ver­lust von ins­ge­samt 30 Mil­lio­nen Eu­ro er­lau­ben. An­sons­ten dro­hen Stra­fen bis zum Aus­schluss von in­ter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben oder die Aber­ken­nung von Ti­teln. Erst­mals mit den fi­nan­zi­el­len Aus­wir­kun­gen des Ney­mar-Trans­fers auf die PSGBi­lanz wird sich die UE­FA vor­aus­sicht­lich im Herbst 2018 be­schäf­ti­gen, wenn das Fi­nanz­jahr des Ver­eins ab­ge­schlos­sen ist und da­nach der Be­richt ge­prüft wird.

War­um ge­hört der PSG In­ves­to­ren aus Ka­tar? Als Vor­sit­zen­der fun­giert Nas­ser alChe­lai­fi, zu­gleich auch Ver­eins­prä­si­dent. Der frü­he­re ka­ta­ri­sche Ten­nis­pro­fi stieg nach sei­ner Kar­rie­re zu ei­nem mäch­ti­gen Ak­teur in der Sport­in­dus­trie auf. Und er er­füllt da­mit die Agen­da sei­nes Freun­des Scheich Ta­mim bin Ha­mad Al Tha­ni – ne­ben­bei der Herr­scher Ka­tars. Im Per Hand­schlag be­grüßt PSG-Prä­si­dent Nas­ser al-Khe­lai­fi (links) sei­ne neu­es­te Er­run­gen­schaft Ney­mar.

Som­mer 2011 über­nahm die staat­li­che In­ves­to­ren­grup­pe Qa­tar Sports In­vest­ments den Pa­ri­ser Ver­ein.

Wie läuft der Start von Ney­mar in Pa­ris? Ges­tern saß der teu­ers­te Fuß­bal­ler al­ler Zei­ten im De­si­gner-An­zug im Pa­ri­ser Prin­zen­park. Der bra­si­lia­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler wur­de eu­pho­risch be­grüßt und weck­te an sei­nem ers­ten Ar­beits­tag in Frank­reich Be­geis­te­rung und Hoff­nung auf den lang er­sehn­ten Ti­tel in der Cham­pi­ons Le­ague. An sei­nem heu­ti­gen

zwei­ten Ar­beits­tag ist die of­fi­zi­el­le Prä­sen­ta­ti­on vor den Fans im Prin­zen­park ge­plant. Auf dem Platz ste­hen könn­te der Bra­si­lia­ner zum ers­ten Mal heu­te um 17 Uhr. Zum Li­ga­start in Frank­reich emp­fängt PSG Auf­stei­ger Ami­ens SC. „Ich bin wirk­lich hung­rig auf Fuß­ball“, sag­te Ney­mar. „Ja, ich bin be­reit. Falls ich spie­len kann, war­um nicht?“

Was sagt die in­ter­na­tio­na­le Pres­se? Die kon­ser­va­ti­ve Zei­tung „Le Fi­ga­ro“kri­ti­siert: „Der Fuß­ball ver­fällt in Maß­lo­sig­keit.“Die ita­lie­ni­sche „Gaz­zet­ta del­lo Sport“schrieb, dass Ney­mar ein Mons­ter-Ein­kauf sei, der tie­fe Grä­ben durch das Fair­play zie­he. Und der eng­li­sche „Mir­ror“spricht von ei­ner „irr­sin­ni­gen Sum­me“, die schwer zu be­grei­fen sei.

Wer er­setzt Ney­mar beim FC Bar­ce­lo­na? Die Lis­te der Kan­di­da­ten ist lang. Ganz oben soll Ous­ma­ne Dem­bé­lé von Bo­rus­sia Dort­mund ste­hen. Laut BVB soll es kei­ne of­fi­zi­el­le An­fra­ge für den Fran­zo­sen ge­ben. Das will Bar­ça-Sport­di­rek­tor Ro­bert Fer­nan­dez nach Me­dien­be­rich­ten nächs­te Wo­che nach­ho­len. Im Ge­spräch sind 100 Mil­lio­nen Eu­ro. Auch Ky­li­an Mbap­pé (Mo­na­co), Phil­ip­pe Cou­tin­ho (Li­ver­pool), Pau­lo Dy­ba­la (Juve) so­wie Mar­co Ver­rat­ti und Án­gel Di Ma­ria (bei­de PSG) gel­ten als po­ten­zi­el­le Nach­fol­ger.

Löst der Ney­mar-Wech­sel ein Trans­fer-Be­ben aus?

Wo­mög­lich. Soll­te Bar­ce­lo­na ei­nen Nach­fol­ger für viel Geld ver­pflich­ten, könn­te sich das Trans­fer-Ka­rus­sell be­gin­nen zu dre­hen und ei­ne Rei­he nam­haf­ter Zu- und Ab­gän­ge nach sich zie­hen.

Die spek­ta­ku­lärs­ten Trans­fers im Fuß­ball: Ei­ne Über­sicht gibt es auf www.noz.de/sport

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.