Os­na­brü­cker Buch­hand­lun­gen für Bran­chen­preis no­mi­niert

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Kultur Regional - Von Jo­han­nes Gie­wald

Gro­ße Eh­re für zwei Os­na­brü­cker Buch­hand­lun­gen: Die Buch­hand­lung zur Hei­de und die Alt­städ­ter Bü­cher­stu­ben sind für den Deut­schen Buch­hand­lungs­preis 2017 no­mi­niert wor­den. „Es ist ei­ne An­er­ken­nung für den vie­len Ein­satz, den ich ge­leis­tet ha­be“, sag­te Ka­rin St­ein­ke-Klin­gen­burg, In­ha­be­rin der Alt­städ­ter Bü­cher­stu­ben, und teilt die Freu­de über die No­mi­nie­rung mit Len­nard Neuf­fer von der Buch­hand­lung zur Hei­de.

Die bei­den Buch­hand­lun­gen ge­hö­ren zu 117 Buch­hand­lun­gen, die un­ter knapp 500 Be­wer­bern zur Preis­ver­lei­hung ein­ge­la­den wor­den sind. Elf kom­men aus Nie­der­sach­sen. Die Ju­ry hat­te nach vier Ka­te­go­ri­en ent­schie­den, mit de­nen sich die Ge­schäf­te um das Kul­tur­gut Buch ver­dient ge­macht ha­ben: ein breit ge­fä­cher­tes Sor­ti­ment klei­ne­rer Ver­la­ge, ein in­no­va­ti­ves Ge­schäfts­mo­dell, re­gel­mä­ßi­ge kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen und Li­te­ra­tur­för­de­rung für jun­ge Le­ser.

„Was uns aus­zeich­net, ist das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm zur Kul­tur­ver­mitt­lung“, er­klär­te Lenn­art Neuf­fer. Re­gel­mä­ßig lädt die Buch­hand­lung un­ter dem Ti­tel „Lit­te­ra“Au­to­ren ein. Ka­rin St­ein­ke-Klin­gen­burg ver­bin­det bei Ver­an­stal­tun­gen in ih­rer Buch­hand­lung ger­ne Mu­sik und Ly­rik.

Zum drit­ten Mal will die Staats­mi­nis­te­rin für Kul­tur und Me­di­en, Mo­ni­ka Grüt­ters, klei­ne Buch­hand­lun­gen mit der Aus­zeich­nung be­stär­ken. Neuf­fer sieht den Preis auch als Mo­ti­va­ti­on, ein lo­ka­les Kul­tur­pro­gramm her­vor­zu­brin­gen. „Es führt da­zu, dass Kun­den mer­ken, hier wird et­was vor Ort ge­bo­ten.“Die Wert­schät­zung sei ein Ansporn, auch mal et­was zu ris­kie­ren, fin­det auch St­ein­ke-Klin­gen­burg.

Die Buch­hand­lung zur Hei­de wur­de zum drit­ten Mal no­mi­niert, die Alt­städ­ter Bü­cher­stu­ben wur­den zum ers­ten Mal ein­ge­la­den. „Buch­hand­lun­gen, die sich um ein an­spruchs­vol­les Sor­ti­ment li­te­ra­ri­scher Wer­ke und Sach­bü­cher be­mü­hen, sind und blei­ben das Rück­grat der Buch­kul­tur in un­se­rem Land“, teil­te die Staats­mi­nis­te­rin mit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.