Kum­pa­nei von Po­li­tik und Au­to­in­dus­trie

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Dialog -

Zu den Ar­ti­keln „Soft­ware macht Au­tos nicht sau­ber“und „Di­cke Luft auch nach dem Die­sel­gip­fel“(Aus­ga­be vom 4. Au­gust).

„Da fragt man sich, was so ei­ne Kon­fe­renz soll. Das Er­geb­nis stand von vorn­her­ein fest: Durch ei­ne Soft­ware­än­de­rung wird der Schad­stoff­aus­stoß ge­senkt. Wenn das al­les so ein­fach ist, war­um ist nicht so­fort die ent­spre­chen­de Soft­ware auf­ge­spielt wor­den? Wen will die Au­to­in­dus­trie/Po­li­tik denn da et­was glau­ben ma­chen?

Die Ad-Blue-Tech­nik ist ja da, wird aber jetzt auch nicht rück­wir­kend ein­ge­baut, weil das ja 1500 Eu­ro pro Fahr­zeug kos­ten wür­de. Da wür­den die Ge­win­ne der Au­to­in­dus­trie ja um Mil­li­ar­den ge­schmä­lert. Das geht na­tür­lich nicht. Wer er­setzt denn den ,gut­gläu­bi­gen‘ Die­sel­käu­fern den Scha­den an ih­rem Ei­gen­tum? Da ist es ja wohl mit ein­stel­li­gen Mil­li­ar­den­be­trä­gen nicht ge­tan, aber es trifft ja nur die­je­ni­gen, die auch noch die Steu­er­gel­der für die Ent­wick­lung schad­stoff­ar­mer Die­sel­mo­to­ren ge­zahlt ha­ben. Ab­ge­se­hen von den EU-Straf­zah­lun­gen, die auch bald fäl­lig wer­den. Auch die zahlt wie­der­um der Steu­er­zah­ler. Das al­les zeugt auch wei­ter­hin von der Kum­pa­nei Au­to­in­dus­trie/Po­li­tik.

Hof­fent­lich gibt es bei der Bun­des­tags­wahl die ent­spre­chen­de Quit­tung. Das wird aber nicht pas­sie­ren, der Sta­tus quo reicht dem Wahl­volk völ­lig aus, bloß kei­ne Ex­pe­ri­men­te. Es könn­te mög­li­cher­wei­se bes­ser wer­den.“Mar­tin Kno­be­ler

Bad Es­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.