Drei To­re zu Hau­se – und doch nur ein Punkt

Mit of­fe­nem Vi­sier: VfL und Hal­le tren­nen sich 3:3 – Schmitt: Das war Wer­bung für die 3. Li­ga

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport Regional - Von Ste­fan Al­ber­ti

Da war sie wie­der – die ty­pi­sche Stim­mung an der Bre­mer Brü­cke. Ein Wel­len­tal zwi­schen Fluch und Freu­de. Und auch wenn es letzt­lich schwer­fiel: Nach dem 3:3 des VfL Os­na­brück ge­gen den Hal­le­schen FC gin­gen die meis­ten Zu­schau­er zuf­rie­den nach Hau­se.

OS­NA­BRÜCK. „Wir sind schon et­was ent­täuscht. Aber es war ein ganz klei­ner Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Nach dem Spiel­ver­lauf ist es ein Punkt­ge­winn“, mein­te VfL-Trai­ner Joe Enochs nach ner­ven­auf­rei­ben­den 90 Mi­nu­ten. So auf­re­gend, dass sich sein Kol­le­ge Ri­co Schmitt bei ei­ner un­lieb­sa­men Be­kannt­schaft mit der Trai­ner­bank ei­ne Platz­wun­de am Kopf zu­zog. „Kein Pro­blem, es geht schon wie­der“, lä­chel­te der HFCCoach, der bei der Ana­ly­se ins Schwärmen ge­riet: „Das war Wer­bung für die 3. Li­ga auf höchs­tem Ni­veau. Bei­de Mann­schaf­ten kön­nen stolz sein.“

In der Tat, es war mal wie­der ei­nes die­ser Spie­le, bei de­nen Herz­kran­ke ei­nen schwe­ren Stand hat­ten. Enochs war nach dem Weg­gang von Kwa­si Okye­re Wriedt ein­mal mehr ge­zwun­gen, sei­ne Start­elf um­zu­bau­en. Wriedt-Er­satz Mar­cos Ál­va­rez nahm zu­nächst auf der Re­ser­ve­bank Platz. Der Neu­zu­gang muss­te aber nicht lan­ge auf sein De­büt war­ten. Doch da­zu spä­ter mehr.

Wie Schmitt er­wähn­te, die Wer­bung für die 3. Li­ga be­gann von Mi­nu­te eins an. Der VfL wur­de gleich nach sechs Mi­nu­ten für den cou­ra­gier­ten Start be­lohnt: Tim Dan­ne­berg ver­län­ger­te per Kopf ei­ne Ecke von Ah­met Ars­lan auf den Schä­del von Ha­lil Sav­ran – der Ka­pi­tän fa­ckel­te nicht lan­ge und nick­te zum 1:0 ein. Der Tor­jä­ger hat­te vor der Par­tie ein Spiel auf Mes­sers Schnei­de pro­gnos­ti­ziert – er soll­te recht be­hal­ten. Die Hal­len­ser hiel­ten da­ge­gen, schmis­sen sich wie die Gast­ge­ber in je­den Zwei­kampf.

Nach 15 Mi­nu­ten folg­te der ers­te Schock für die VfLFans. Ben­ja­min Pin­tol schoss im Ge­wühl aus zwölf Me­tern zum 1:1 ein. Aber: Dem Aus­gleich war ein Foul von Fa­bi­an Baum­gär­tel an Ars­lan vor­aus­ge­gan­gen, was Schieds­rich­ter Mar­tin Thom­sen je­doch nicht ahn­de­te. Egal, der VfL schüt­tel­te sich, hielt wei­ter da­ge­gen. Ars­lan setz­te den nächs­ten Na­del­stich: Sein Frei­stoß stell­te HFCKee­per Tom Mül­ler vor gro­ße Pro­ble­me – fast das 2:1 in der 18. Mi­nu­te.

Und dann folg­te die Ge­schich­te, die wohl nur der Fuß­ball schrei­ben kann: Bas­ti­an Schulz muss­te nach 38 Mi­nu­ten mit Ober­schen­kel­pro­ble­men ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den. Un­ter gro­ßem Bei­fall fei­er­te Ál­va­rez nach sei­nem mehr als ein Jahr zu­rück­lie­gen­den letz­ten Auf­tritt an der Bre­mer Brü­cke sei­ne Rück­kehr. Dan­ne­berg rück­te ne­ben Groß auf die Sech­ser­po­si­ti­on – und Ál­va­rez füg­te sich so­fort vor­ne ein. Mit Biss, mit Kampf – und dem Tor zum 2:1. Als er in der 43. Mi­nu­te von Fur­kan Zor­ba am Straf­raum be­dient wur­de, zog der 25-Jäh­ri­ge so­fort ab. Sein Schuss schlug un­halt­bar ins Eck ein. Das Sta­di­on koch­te – erst­mals in die­ser Sai­son. Dem­ent­spre­chen gab es auch don­nern­den Ap­plaus zur Halb­zeit.

In Halb­zeit zwei nah­men erst ein­mal die Gäs­te den ro­ten Fa­den in die Hand. Der VfL ließ sich zu weit in die De­fen­si­ve zu­rück­fal­len. Doch nach zehn Mi­nu­ten ka­men die Platz­her­ren wie­der zum Luft­ho­len. Dan­ne­berg ver­such­te es mit ei­nem Schuss aus 16 Me­tern – weit drü­ber (58.). Ars­lan häm­mer­te in der­sel­ben Mi­nu­te eben­falls aufs Tor – knapp da­ne­ben. Ál­va­rez such­te mu­tig die Eins-ge­gen-eins-Si­tua­tio­nen im Straf­raum. Der VfL woll­te das drit­te Tor – und er­öff­ne­te dem HFC Platz zum Kon­tern. Ge­fähr­li­che Kon­ter und Ak­tio­nen, von de­nen ei­ne zum Aus­gleich führ­te. Dan­ne­berg leg­te Mar­tin Rö­ser im Straf­raum – Elf­me­ter. Ein be­rech­tig­ter Straf­stoß, den Pin­tol si­cher zum 2:2 ver­wan­del­te (70.).

Die Ant­wort des VfL? Er hielt wei­ter da­ge­gen. Der HFC aber auch. Bei­de Teams woll­ten den nächs­ten Tref­fer. Und den er­ziel­ten dann auch die Gäs­te: Hil­al El-Hel­we ver­sen­ke ei­ne Her­ein­ga­be von Mar­vin Aja­ni un­halt­bar für Gers­beck zum 3:2 (78.). „Ein Ab­seits­tor“, merk­te Enochs an. Ei­ne Be­nach­tei­li­gung wie vor dem 1:1. Das woll­te sein Kol­le­ge Schmitt so nicht ste­hen las­sen: „Ich ha­be noch kei­ne TV-Bil­der ge­se­hen. Aber dann kann ich auch an­fan­gen, dass wir in den ver­gan­ge­nen Wo­chen ähn­li­che Si­tua­tio­nen hat­ten. Das sind Gren­zent­schei­dun­gen für al­le.“

Der Tref­fer zähl­te, der VfL lag 2:3 im Hin­ter­tref­fen. Doch drei Mi­nu­ten spä­ter schlu­gen die Osnabrücker wie­der zu­rück. Der gera­de ein­ge­wech­sel­te Stef­fen Tig­ges kam nach ei­ner Ecke in Ball­be­sitz, dreh­te sich – und schoss das Le­der als Auf­set­zer in Rich­tung Tor: 3:3 nach 81 Mi­nu­ten. Das End­re­sul­tat, das das Pu­bli­kum mit Bei­fall be­lohn­te.

Der VfL-Trai­ner war an­ge­sichts der neu­er­li­chen drei Ge­gen­tref­fer an­ge­fres­sen: „Das tut weh. Wir müs­sen wei­ter­hin an un­se­rer De­fen­si­ve ar­bei­ten.“In Kür­ze sol­len Alex­an­der Der­cho und Kim Fal­ken­berg wie­der zu­rück­kom­men. Nicht aus­ge­schlos­sen, dass der VfL noch ein­mal per­so­nell nach­rüs­ten wird. Enochs: „Wir müs­sen ana­ly­sie­ren, wir schau­en uns stän­dig auf dem Markt um.“

Re­ak­tio­nen, Fo­tos und den Li­ve­ti­cker zum Nach­le­sen fin­den Sie auf www.noz.de/vfl

Fo­to: os­na­pix (2), Fo­to­stand

Ju­bel, Tru­bel, ras­si­ger Kampf: Coach Joe Enochs gra­tu­liert Ha­lil Sav­ran zum 1:0 (links); die Hal­ler Ha­lil El-Hel­we und To­ni Lin­den­hahn be­ju­beln das 3:2 (oben). Rechts: Ju­les Rei­mer­ink (links) und RoyalDo­mi­ni­que Fen­nell im Zwei­kampf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.