Mit Bolt auf Au­gen­hö­he

Neue Osnabrucker Zeitung - Lotte, Westerkappeln, Mettingen, Tecklenburg - - Sport -

Auf Au­gen­hö­he mit

Usain Bolt.

Auch für Micha­el

Jo­nas ist das Tref­fen mit dem Sprint­star nach dem Vor­lauf ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Er­leb­nis.

„Er hat mich be­rührt. Gott, er hat mich be­rührt.“Die ja­pa­ni­sche Jour­na­lis­tin ist au­ßer sich vor Glück­se­lig­keit. Sie steht am Ab­sperr­git­ter ganz vor­ne. Ne­ben ihr ein Fern­seh­team aus Ja­mai­ka. Als „Light­ning Bolt“sei­nen x-ten Stopp macht in der Mi­xed­zo­ne, wo die Be­richt­er­stat­ter die Ath­le­ten ab­fan­gen, um mit ih­nen zu spre­chen, flip­pen ei­ni­ge aus. Bolt stützt sich am Git­ter ab und streift da­bei die Hand der jun­gen Asia­tin, die für ein ja­pa­ni­sches Fern­seh­team ar­bei­tet, aber in die­sem Fall wohl nur dem Sprint­star ganz na­he sein will.

Da­bei ist der acht­fa­che Olym­pia­sie­ger ab­seits der gro­ßen Büh­ne im Sta­di­on ein ganz nor­ma­ler Ath­let. Er gibt be­reit­wil­lig Aus­kunft. Sagt, dass er mit sei­nem Vor­lauf nicht zuf­rie­den ge­we­sen sei und dass er sich stei­gern müs­se im Fi­na­le. Bolt ist sym­pa­thisch und au­then­tisch. Er hat ei­ne durch­drin­gen­de Stim­me, die man selbst in der drit­ten Rei­he im war­ten­den Jour­na­lis­ten­pulk noch ver­steht. Mal wirkt er spa­ßig, wie man ihn kennt, mal ist er nach­denk­lich bei Fra­gen nach dem Kar­rie­re­en­de.

Der An­drang der Me­di­en ist rie­sig. Wäh­rend Bol­tKon­kur­rent Jus­tin Gat­lin we­ni­ger be­ach­tet wird in der Mi­xed-Zo­ne, herrscht um Bolt ein rie­si­ger Hy­pe. Ich bin mit­ten­drin in der Schar der Pres­se­ver­tre­ter, ver­su­che ein paar Sprach­fet­zen auf­zu­schnap­pen. Wenn ich ehr­lich bin, treibt mich eher die Neu­gier. Auch ich kann mich der Fas­zi­na­ti­on des vi­el­leicht größ­ten Leicht­ath­le­ten al­ler Zei­ten nicht ent­zie­hen.

Ich bin ein biss­chen zu nah dran. Ei­ne Ka­me­ra er­wischt mich an der Schul­ter. Die Kol­le­gen drän­geln, was das Zeug hält. Rück­sicht ist fehl am Plat­ze. Die, die vor­ne sind, kom­men aus Ja­mai­ka. Die meis­ten aber wol­len kei­nen O-Ton, son­dern Han­dy­fo­tos ma­chen. Ich kom­me nicht mehr aus dem Ge­drän­ge, in das ich mich frei­wil­lig be­ge­ben ha­be.

Bolt zieht wei­ter mit ei­nem Gruß an al­le. „Good day, peop­le“, ver­ab­schie­det er sich fröh­lich. Und ich fra­ge mich: Hat es sich ge­lohnt, dem schnells­ten Mann der Welt ein biss­chen na­he ge­kom­men zu sein? Hat es. Das sind Mo­men­te für ei­nen selbst; Au­gen­bli­cke, die man nicht ver­gisst.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.